Webmaster

Daniel Rudolf

Eichkampstraße 11

58739 Wickede

Tel.: 02377/2368

 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt Leichtathletik

Georg Niggemeyer

Westuffler Weg 5
59457 Werl

Tel.: 02922/867208
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Login

 

Niels Jesse bester Werler beim Jedermannzehnkampf in Ahlen

03.09.2017

 

Ahlen Bei strahlendem Sonnenschein absolvierte eine bunte Truppe der DJK grün-weiß Werl, aus alten Hasen und Neulingen, den traditionellen Jedermann-Zehnkampf der LG Ahlen. An zwei Tagen galt es je fünf Disziplinen (Tag 1: 100 m, Weitsprung, Kugelstoß, Hochsprung, 400 m, Tag 2: 110 m Hürden, Diskuswurf, Stabhochsprung, Speerwurf, 1500 m) zu bestehen.

Der noch junge U18 Athlet Niels Jesse belegte als bester Werler Platz 12 von 130 Finishern. Schon über 100 m (11,83 s) lief er persönliche Bestleistung und sprang im Weitsprung nahe an selbige heran und machte deutlich, dass er in der vereinsinternen Wertung das Maß aller Dinge sein würde. Die schnellsten 100 m gelangen aber Jan Cedric Mertens (11,70 s), der sich fest vorgenommen hatte Niels die Krone streitig zu machen. Doch im Weitsprung (5,50 m) und Kugelstoßen (9,27 m) verlor er deutlich an Boden und konnte mit guten Leistungen im Hochsprung (1,70 m) und über 400 m (57,09 s) nur gering Punkte gegenüber Niels gutmachen. Mit etwas Abstand hinter den beiden Kontrahenten ging Sebastian Wiegand mit der besten 400 m Zeit (56,80 s) in die Pause nach dem ersten Tag. Dem Athleten mit der längsten Erfahrung im Mehrkampf war bis dahin nur ein durchschnittlicher Wettkampf gelungen. Ein enges Rennen lieferten sich auch Fabian Berude und Claudio Sip in diesem Duell konnte Fabian die 100 m (12,49 s) und den Weitsprung (5,56 m) sowie die 400 m (60,19 s) für dich entscheiden. Claudio war dagegen im Kugelstoßen (9,79 m) und Hochsprung (1,60 m) überlegen.

Zwei weitere interne Duelle gab es zwischen Yana Schröter und Christian Kudelka sowie Timo Wulf und Sina Junghans. Da beim Ahlener-Jedermann-Zehnkampf beide Geschlechter mit der gleichen Punktetabelle gewertet werden hatten Yana und Sina ein kleines Handicap. Zusätzlich gelangen Christian gute Sprints über 100 m (12,78 s) sowie 400 m (62,33 s) und konnte somit mit einem deutlichen Vorsprung vor Yana, die im Weitsprung und Kugelstoßen unter ihren Möglichkeiten blieb, in die Erholung gehen. Fast die gleichen Ergebnisse zeigten Timo und Sina am ersten Tag und lieferten sich somit ebenfalls einen spannenden Zweikampf. Sina dürfte sich dabei sehr über 4,52 m im Weitsprung und 67,39 s über 400 m freuen. Timo, der in Ahlen seinen ersten Zehnkampf bestritt, steigerte gleich drei persönliche Bestleistungen (100, Weitsprung, Hochsprung).

Eine Zehnkampfpremiere hatte auch Astrid Wiegand. Die ehemalige Turnerin meisterte den ersten Tag mit Bravour und war besonders zufrieden mit den 100 m (15,51 s). Am zweiten Tag verzichtete sie aus Vorsicht vor einer alten Verletzung auf die Läufe. Mit einem guten Wurf im Diskuswerfen (23,16 m) und Speerwerfen (21,75 m) beendete sie schließlich mit 1243 Punkten ihren ersten Leichtathletik-Mehrkampf auf Platz 119.

Timo und Sina setzten ihr Kopf an Kopf Rennen am zweiten Tag fort. Hürden und Diskus gingen dabei knapp an Sina, Timo konnte dagegen im Stabhochsprung punkten. Auch die neunte Disziplin, das Speerwerfen, ging wieder an Sina. Vor dem abschließenden 1500 m Lauf lag Sina knapp vor Timo, der sich als besserer Läufer, mit einer Zeit knapp unter sechs Minuten insgesamt mit 2423 Punkten auf Platz 75. vor Sina mit 2303 Punkte auf Platz 79. platzieren konnte. Yana schien am zweiten Tag die Enttäuschung vom Vortag abgelegt zu haben und machte sich sukzessive an die Aufholjagt und konnte den Vorsprung von Christian mit jeder Disziplin verkleinern. Ein Highlight war dabei ihre Sprungserie beim Stabhochsprung, die am Ende in einer persönlichen Bestleistung von 2,30 m gipfelte. Über 1500 m konnte sie dann nochmal einen großen Vorsprung vor Christian herauslaufen und sich somit in der Gesamtwertung mit 3073 Punkte auf Platz 62. einen Rang vor Christian platzieren, der ebenfalls die 3000 Punkte-Marke knackte.

Zwischen Fabian und Claudio blieb es ebenfalls knapp. Wobei Fabian im Hürdenlauf (18,53 s) einiges herauslief und Claudio mit dem besten DJK Speerwurf (42,60 m) dagegenhielt. Stabhochsprung lieferte die Entscheidung, hier kam Claudio bei dem mit einer Höhe von über drei Metern zu rechnen war, durch einen Stabbruch nicht über seine Einstiegshöhe, was einen herben Punkteverlust bedeutete. Den 1500 m Lauf beendeten die beiden fast zeitgleich was am Ende für Fabian Platz 46 mit 3551 Punkten und Claudio Platz 51 mit 3420 Punkten bedeutete.

Im Kampf um den Vereinssieg schob sich Sebastian am zweiten Tag schrittweise an Jan Cedric heran. Niels zeigte weiterhin einen stabilen Mehrkampf, lief die schnellste Werler Hürdenzeit (17,79 s) und hielt somit die Verfolger auf Abstand. Vor dem abschließenden Lauf, der nicht zu seinen Lieblingsdisziplinen gehört war der Vorsprung bereits auf über 400 Punkte angewachsen, so dass ihm der Vereinssieg nicht mehr zu nehmen war. Spannend war dagegen nochmal das interne Duell zwischen Jan Cedric und Sebastian, der der stärkere Läufer war. Um seinen Platz zu verteidigen durfte Jan Cedric den Vorsprung nicht größer als 35 Sekunden werden lassen. Für Sebastian blieb die Uhr bei 4:59,64 min stehen nach 6:08 min kamen Niels und Jan Cedric Schulter an Schulter ins Ziel. Niels schloss insgesamt mit 4681 Punkten auf Platz 12, Sebastian mit 4403 Punkten auf Platz 19 und Jan Cedric mit 4245 Punkten auf Platz 23 ab. Zusammen belegten die drei in Summe den 5. Platz in der Mannschaftswertung. Das zweite Team mit Fabian, Claudio und Yana belegte mit 10044 Punkten den 16. Rang. Christian, Timo und Sina erreichten mit 7730 Punkten den 20. Platz.

Am ersten Wettkampftag waren zusätzlich noch Janis Farendla und Johanna Teuber mit am Start, die allerdings nur einen Fünfkampf absolvierten. Im Kugelstoßen konnte Janis seine Bestleistung über einen Meter steigern und scheiterte nur knapp an der zwölf Meter Marke (11,89m). Für Johanna war dies der erste Mehrkampf in der Jugendklasse. Mit der gemachten Erfahrung wird es im nächsten Jahr dann bestimmt auch der ganze Zehnkampf, denn die DJK ist schon seit Jahren Stammgast in Ahlen.

 

Alle Ergebnisse: (100 m, Weitsprung, Kugelstoß, Hochsprung, 400 m, 110 m Hürden, Diskuswurf, Stabhochsprung, Speerwurf, 1500 m) 12. Jesse*, Niels (2000) 4681 Punkte (11,83; 5,91; 11,02; 1,65; 57,16; 17,79; 26,32; 2,60; 39,25; 6:08,42); 19. Wiegand*, Sebastian (1985) 4403 Punkte (12,86; 5,19; 9,71; 1,60; 56,80; 23,66; 28,08; 3,70; 36,42; 4:59,64); 23. Mertens*, Jan Cedric (1991) 4245 Punkte (11,70; 5,50; 9,27; 1,70; 57,09; 22,06; 21,28; 3,50; 32,65; 6:08,74); 46. Berude, Fabian (1996) 3551 Punkte (12,49; 5,56; 7,38; 1,40; 60,19; 18,53; 16,42; 2,40; 26,47; 5:52,52); 50. Sip*, Claudio (2001) 3420 Punkte (13,34; 4,99; 9,79; 1,60; 63,86; 21,05; 24,50; o.g.V.; 42,60; 5:53,36); 62. Schröter*, Yana (1995) 3073 Punkte (13,95; 4,16; 7,94; 1,45; 64,94; 18,73; 23,18; 2,30; 31,77; 6:07,22); 63. Kudelka, Christian (1991) 3004 Punkte (12,78; 4,56; 8,11; 1,45; 62,33; 19,22; 17,31; 2,10; 28,75; 7:06,23); 75. Wulf, Timo (2001) 2423 Punkte (14,11; 4,34; 6,80; 1,40; 67,11; 21,62; 17,25; 2,20; 19,18; 5:59,77); 79. Junghans, Sina (1996) 2303 Punkte (14,28; 4,52; 6,19; 1,40; 67,39; 19,78; 19,18; 1,90; 20,51; 7:12,09); 119. Wiegand, Astrid (1991) 1243 Punkte (15,51; 3,27; 6,99; 1,20; 89,03; aufg.; 23,16; o.g.V.; 21,75; aufg.); Farendla*, Janis (2000)(12,98; 5,10; 11,89; 1,65; 61,64); Teuber, Johanna (2001)(16,02; 4,11; 7,18; 1,35; 80,69) Teamwertung: 5. DJK Grün-Weiß Werl I 13329 Punkte (Jesse*, Niels; Wiegand*, Sebastian; Mertens*, Jan Cedric) 16. DJK Grün-Weiß Werl II 10044 Punkte (Berude, Fabian; Sip*, Claudio; Schröter*) 20. DJK Grün-Weiß Werl III 7730 Punkte (Kudelka, Christian; Wulf, Timo; Junghans, Sina)

 

 

Die Leichtathleten der DJK Grün-Weiß Werl kommen auf Touren

18.05.2017

 

Die Leichtathleten der DJK Grün-Weiß Werl kommen auf Touren. Nach dem erfolgreichen Auftakt der Stadionsaison mit dem eigenen Werfertag (der Soester Anzeiger berichtete) standen weitere Starts - vor allem der ältern Schüler, Jugendlichen und Erwachsenen - auf dem Programm. Am Sonntag richtet die DJK ab 11.30 Uhr die Schüler-Kreismeisterschaft des Kreises Unna aus.

Beim Hürdentag des TV Neheim im Stadion Große Wiese kamen die Nachwuchssprinter der DJK Werl fünfmal auf Platz eins:  Kevin Wilmes (M14) siegte über 300m Hürden in 50,75 Sekunden und über 80m Hürden in 14,17 Sekunden. Bei den Wurfwettbewerben setzten sich Michel Berghammer (M14) im Speerwurf (31,79m), Jule Grote (W15) im Speerwurf (16,57m) und Nina Nolte (W13) im Speerwurf (19,46m) durch.

Mit einem kleineren als sonst aber dennoch schlagkräftigen Team war die DJK beim Saisonauftakt in Kamen vertreten. Hier siegte Claudio Sip (Jugend U18) im Kugelstoßen (10,62m) und beim Diskuswurf (28,38m). Lars Franken (M13) setzte sich in 2:32,39 Minuten über 800m durch - ebenso wie beim 60m Hürden-Lauf (12,79 sek.). Zweite über 60m Hürden wurde Nina Nolte (W13) in 12,58 sek.. Im Hochsprung der W12 war Ida Schlücking mit 1,35m knapp vor der höhengleichen Vereinskollegin Luise Niggemeyer. Luise gewann mit 6,09m im Kugelstoßen und auch im Diskuswurf (19,84m). Mit dem Diskus siegte auch Nina Nolte (W13) mit 20,68m. Jule Grote (W15) gewann mit 1,45m ihren Hochsprungwettbewerb. Über 800m fuhren Luca Zuleger (Jugend U18) in 2:08,37 min. und Kevin Wilmes (M14) in 2:26,74 min. Siege für die DJK ein.

Die 4x400m-Staffel der DJK Werl ging bei den U20-Westfalenmeisterschaften über 4x400m in Witten an den Start. In 3:51,90 Minuten belegten Claudio Sip, Jan Grote, Niels Jesse und Luca Zuleger als jüngste aller Mannschaften (noch U18) den vierten Platz. Auf Nordrhein-Westalen-Ebene wurden sie damit Siebte.

Den Altersklassensieg beim Läuferabend des TuS Oeventrop feierte Petra Franken (W40) über 3000m. Sie lief gute 12:04,13 Minuten.

Nicht fehlen durfte die DJK Werl auch beim 39. Hammer Stadtwerke-Meeting. Als Sieger fuhr Fabian Berude im Männer-Weitsprung mit 5,71m nach Hause. Jan Grote (U18) gewann das 100m-Finale in 11,80 Sekunden vor seinem Trainings- und Teamkollegen Niels Jesse (11,86 sek.). Niels siegte über 110m Hürden der U18 in 16,66 Sekunden ebenso wie im Hochsprung (1,74m) und Weitsprung (5,41m). Auf dem obersten Treppchenplatz kamen auch Jule Grote (Weitsprung W15 mit 4,22m), Liv Neuhaus (80m Hürden W15 in 15,13 Sekunden), Nina Nolte (60m Hürden W13 in 13,01 Sekunden), Ida Schlücking (800m W12 in 2:54,08 min.) und Kevin Wilmes (80m Hürden M14 in 13,24 sek. und 300m M14 in 41,79 sek.).

 

 

Abteilungsversammlung 2017

15.03.2017

 

Werl. Bereits zum 25. Mal in Folge wurde Georg Niggemeyer nun zum Leichtathletikabteilungsleiter der DJK Grün-Weiß Werl gewählt. Bei der Abteilungsversammlung im "Backofen" konnte er nach fast einem Vierteljahrhundert in der Verantwortung auf eine sich stetig positive Entwicklung zurückblicken. Vor wenigen Wochen begrüßte die Abteilung das 1000. Mitglied in ihren Reihen. Inzwischen sind bereits 1045 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der Leichtathletik- und Breitensportabteilung der DJK Werl angemeldet.

Georg Niggemeyer bedankte sich bei langjährigen Wegbegleitern und auch bei vielen jungen, nachwachsenden Unterstützern und Helfern für ihr Engagement. "Alleine geht so etwas nicht", so Niggemeyer. VIele Übungsleiter würden dazu beitragen, dass die Abteilung attraktive Sport- und Mitmachangebote im Bereich ihrer Kernkompetenz, dem Kindersport, aber auch zunehmend für Erwachsene machen.

DIe DJK Werl würde nicht nur durch ihr Sportangebot für viele Altersklassen, sondern auch durch die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung überzeugen. Der Abteilungsleiter verwies auf Kooperationen mit Kindergärten und Schulen, das DJK-Engagement für Flüchtlinge und Integration, viel beachtete Veranstaltungen wie die Grundschul-Olympiade und den Silvesterlauf sowie auf viele Bausteine der außersportlichen Jugendarbeit. Erneut investierte die DJK Werl in die Infrastruktur des Werler Buchgeisterstadions. Bislang 18000 Euro gab die Abteilung für den Neubau der öffentlich nutzbaren Wurfanlage im Stadion mitsamt Fitnesssportgerät aus.

EIne gesunde Kassenlage - trotz der hohen Investitionen in die Aufwertung des Stadions (Wurfanlage, Unterstand, Toiletten, Lautsprecheranlage, künstlerische Garagen- und Gebäudegestaltung) in den vergangenen Jahren - vermeldete Kassenwart Ludwig Schröter. Sportwart Joachim Schneider betonte, dass der Wechsel in den Leichtathletikreis Unna/Hamm die erhofften Vorteile für den Wettkampfbetrieb gebracht habe. WIchtig sei aber, dass sich auch weiterhin viele Wettkampfhelfer aus den Reihen der Athleten und Eltern der DJK zur Verfügung stellen würden.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung ehrte die DJK-Abteilung erfolgreiche und in der westfälischen Bestenliste unter den Top 5 platzierte Athleten. Aaron Üveges, Patrick Mazur, Andreas Rudolf, Luca Zuleger, Petra Franken und Nils Franken sowie in Abwesenheit Claudio Sip und Werner Knülle wurden ausgezeichnet.

Bei den Wahlen wurde ein neuer Posten geschaffen: Die Lehramtsstudentin Yana Schröter aus Wickede zeichnet künftig für den Vorschulkindersport verantwortlich. Neue stellvertretende Abteilungsleiterin ist Bianca Eichelberg. SIe löst Gisela Steinweg ab, die nach vielen Jahren im Amt nicht mehr kandidierte. In ihren Ämtern bestätigt wurden Kassierer Ludwig Schröter, Sportwart Jochen Schneider, Uwe Eichelberg (Sportstätten) und Daniel Rudolf (Kommunikation).

 

 

 

Zwei Treppchen-Platzierungen bei Westfalen-Meisterschaften

06.03.2017

 

Dortmund. Die Nachwuchsarbeit der DJK Grün-Weiß Werl in der Leichtathletik trägt weiter gute Früchte. Bei den U16-Hallen-Westfalenmeisterschaften in Paderborn mischten junge Athleten des Vereins vorne mit. Vize-Westfalenmeister über 60m Hürden in der Klasse M14 wurde Kevin Wilmes in 10,03 Sekunden Vize-Westfalenmeister. Auf das Urkunden-Treppchen schaffte es auch Michel Berghammer. Der sprintstarke Sönneraner startete diesmal beim Weitsprung, wo er 5,16 Meter weit flog und so auf Platz vier in der M14 landete. Für beide Werler bedeutete dies eine neue persönliche Bestleistung. Dritte im Bunde war Jule Grote. Die Mariengymnasiastin sprang im Hochsprung gute 1,44 Meter und wurde in der Endabrechnung der Klasse W15 Achte.
Alle drei Starter stehen sinnbildlich für das Nachwuchsförderkonzept der DJK Werl: Sie durchlaufen seit Jahren die Kinder- und Schülergruppen des Vereins, bekamen dort nacheinander erst Freude an der Bewegung, dann Spaß an Wettkämpfen und schließlich Motivation für leistungsorientieres Training vermittelt.

 

 

Viele gute Platzierungen bei Westfalen-Meisterschaften

21.08.2017

 

Bei den diesjährigen Westfälischen Hallenmeisterschaften schnitten die U18 Jugendlichen der DJK Werl mit sehr guten Leistungen ab. Direkt zu Beginn der Veranstaltung konnte sich Claudio Sip im Stabhochsprung mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 3,30 m über den 7. Platz freuen. Niels Jesse erreichte im Weitsprung mit 5,76 m zwar die Finalrunde, in der er sich allerdings nicht mehr steigern konnte und am Ende den 8. Platz belegte. Im Hochsprung war Aaron Üveges für Werl am Start und zeigte nach einem holprigen Beginn Nervenstärke und platzierte sich durch einen sehr guten Sprung über 1,77 m auf dem 6. Rang. Auf der Sprintgeraden verpasste Jan Grote über 60 m trotz neuer persönlicher Bestzeit von 7,67 s nur knapp den Einzug ins Finale. Den internen Vergleich gegen Niels Jesse (7,72 s) konnte er wie über 200 m (Grote: 24,11 s; Jesse: 24,19 s) um Haaresbreite für sich entscheiden. Der Geschlagene Jesse ließ den Kopf aber nicht hängen und pulverisierte nach einem langen Tag seine alte persönliche Bestzeit über die 60 m Hürdenstrecke und sicherte sich mit 9,03 s einen Platz im Finale. Hier bestätige er die Vorlaufzeit auf die Hundertstel genau und erreichte mit Platz 4 die beste Einzelplatzierung der Werler. Luca Zuleger ging über 800 m an den Start. Nach einer langen Erkältungsphase knüpfte er mit 2:08,40 min wieder an die Leistungen aus dem Sommer an. In einem hochkarätigen Teilnehmerfeld belegte er am Ende den 9. Rang. Neben den Einzeldisziplinen schickte die DJK auch zwei Staffeln ins Rennen, die beide hervorragend abschlossen. Die Jugendstaffel um Patrick Mazur, Lukas Geißler, Jan Grote und Niels Jesse belegte in 1:41,68 min im 4x200 m Rennen den Bronzerang. Noch besser lief es für die 3x1000 m Staffel, in der Besetzung: Sebastian Wiegand, Janis Farendla und Marcel Kudelka liefen die Werler in 9:48,18 min zum Vize-Westfalenmeister Titel. Für einige Athleten ist nach den Meisterschaften vor den Meisterschaften, so konnte sich die 4x200 m Staffel und ebenso Luca Zuleger (800 m), Jan Grote (60 m) und Niels Jesse (60m & 60m Hürden) für die NRW-Meisterschaften qualifizieren, die Anfang Februar in Leverkusen ausgetragen werden.

 

Im Team schnell unterwegs

01.08.2017

 

Beim letzten Wettkampf vor den Westfalenmeisterschaften lief es vor allem für die 4x200 m Staffeln der DJK grün-weiß Werl sehr gut. In der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund konnten sich die Frauen um Startläuferin Sina Junghans sowie Pia Brinkmann, Milu Klotz und Yana Schröter in 1:54,13 min ganz vorne platzieren. Die Männer belegten in der Besetzung Jan Cedric Mertens, Sebastian Wiegand, Lukas Geißler und Niels Jesse den Silberrang, in einer Zeit von 1:40,60 min. Über 60 m gingen Jan Cedric Mertens und Niels Jesse an den Start und erreichten beide das Finale, in dem sie die Plätze 7. und 8. belegten. Jesse lief dabei schon im Vorlauf zu neuer persönlicher Bestleistung und steigerte diese im Finale nochmal, auf 7,58 s. Somit qualifizierte sich der U18 Athlet für die westfälischen Meisterschaften zusätzlich über die 60 m Sprintstrecke und kann nun in vier Disziplinen (60 m, 200 m, 60 m Hürden & Weitsprung) in den Meisterschaftswettkampf gehen. Im jüngeren Jahrgang der U18er Klasse versuchten sich Luca Zuleger, Claudio Sip und Florian Grümme über die 200 m Hallenrunde. Hierbei zeigte Zuleger, dass ein Mittelstreckenläufer auch schnelle Beine haben kann und setzte sich zeitlich in 25,56 s vor seine Vereinskammeraden Sip (28,06 s) und Grümme (28,62 s). Im Bereich der technischen Disziplinen konnte Claudio Sip im Hochsprung an die Leistungen der vergangenen Saison anknüpfen. Eine übersprungene Höhe von 1,65 m sicherte ihm den dritten Platz. Bei den westfälischen Meisterschaften geht er aber in seiner Paradedisziplin, dem Stabhochsprung, an den Start.

 

Alle Ergebnisse: 4x200m: Frauen: 1. Junghans Sina - Brinkmann Pia - Klotz Milu - Schröter Yana 1:54,13 min; Männer: 2. Jan Cedric Mertens - Wiegand Sebastian - Geißler Lukas - Jesse Niels 1:40,60 min 60m: Männer: Finale: 7. Jan Cedric Mertens 7,32 s, Vorfinale: 8. Jan Cedric Mertens 7,29 s; MU18: 8. Jesse Niels 7,58 s, Vorlauf: 13. Jesse Niels 7,70 s 200m: MU18: 21. Zuleger Luca 25,56 s, 34. Sip Claudio 28,06 s, 35. Grümme Florian 28,62 s 800m: Männer: 28. Wiegand Sebastian 2:14,99 min; MU18: 11. Zuleger Luca 2:16,30 min, 19. Sip Claudio 2:30,97 min, 20. Grümme Florian 2:40,86 min WU20: 7. Brinkmann Pia 2:27,17 min Hochsprung: MU18: 3. Sip Claudio 1,65 m Weitsprung: MU18: 9. Jesse Niels 5,45 m, 23. Wulf Timo 3,77 m

 

Gelungener Einstieg in die Hallensaison

17.12.2016

 

Beim ersten Hallenwettkampf der Saison, in Dortmund, waren am vergangen Wochenende sieben Athleten der DJK Werl am Start. Schnellster Werler über die klassische 60 m Sprintstrecke war Jan Cedric Mertens. In der Qualifikation gewann er seinen Vorlauf (7,26 s) und musste sich im Finale (7,24 s) nur der Konkurrenz aus Bulgarien geschlagen geben. Auch die Nachwuchsathleten, allen voran Jan Grote (7,40 s) gefolgt von Niels Jesse (7,69 s) beide U18 und Florian Grümme (8,37 s) U16, präsentierten sich gut auf der Hallengeraden. Sehr zufrieden war vor allem Florian Grümme, der sich zusätzlich noch im Weitsprung (5,02 m) und über 800 m (2:38,66 min) über persönliche Bestleistungen freuen konnte. Über die 200 m Hallenrunde stimmten sich Jan Grote (25,02 s) und Niels Jesse (25,11 s) schon mal auf die westfälischen Meisterschaften im Januar ein. Claudio Sip vertrat die DJK nur im Sprungbereich und belegte im Hochsprung der Klasse M15 mit 1,61 m den zweiten Platz. Im Weitsprung betrug sein beste Weite 4,74 m. Mit beiden Leistungen waren er und sein Trainer allerdings noch nicht ganz zufrieden, „es wäre eigentlich mehr drin gewesen“ lautete das Fazit. Als aktiver Trainer ging Sebastian Wiegand selbst über 800 m (2:11,9 min) an den Start. Über 1500 m absolvierte Luca Zuleger seine Feuertaufe auf der langen Mittelstreckendistanz. Der noch in der Klasse M15 startberechtigte ging im starken Feld der Hauptklasse und U20 jährigen an den Start und zeigte in 4:40,79 min ein starkes Rennen.

 

U18 Athleten auf schnellen Beinen unterwegs

 

Beim Abendsportfest in Kamen liefen die U18 Athleten der DJK Werl schnelle Zeiten über 200 m. Schnellster des Trios war Jan Grote in 24,54 s, gefolgt von Niels Jesse (24,91 s) womit sie sich die Podiumsplätzen 2 und 3 sicherten. Lukas Geißler belegte dicht gefolgt Rang 5 (25,38 s). Jan und Niels bestätigten somit ihre Nominierung zu den internationalen FICEP Sommerspielen, die vom 8. bis 14. Juli in Paris stattfinden.

 

Großer Erfolg für M14/M15-Mehrkämpfer

 

Bad Oeynhausen. Großer Erfolg für die Mehrkämpfer der DJK Grün-Weiß Werl. In Bad Oeynhausen wurde die M15-Neunkampfmannschaft der DJK Westfalenmeister und Vierter bei der Westdeutschen Meisterschaft. In der Einzelwertung auf westfälischer Ebene erreichten Aaron Üveges, Claudio Sip, Patrick Mazur und Timo Wulf die Plätze vier, sechs, sieben und acht. Im Siebenkampf der W14 wurde Jule Grote Zehnte.
Westfalenmeisterschaft Ergebnisse: Neunkampf Jugend M15:
Einzel: 4. Aaron Üveges 4622 Punkte (13. Platz Westdeutsche Meisterschaft),
6. Claudio Sip 4279 Punkte (15.), 7. Patrick Mazur 4240 Punkte (16.),
8. Timo Wulf 3362 Punkte (20.),
Mannschaft: 1. DJK Werl (Üveges, Sip, Mazur) 13141 Punkte (4. Westdeutschland) Siebenkampf W14: 10. Jule Grote 2735 Punkte (23. Westdeutsche)
 

Nachwuchs überzeugt in Hüsten


Hüsten. Der jüngere Leichtathletiknachwuchs der DJK Grün-Weiß Werl überzeugte beim Pfingstsportfest in Hüsten auf der ganzen Linie. Von zehn möglichen Disziplinsiegen in der Klasse U12 gingen gegen starke sauerländische Konkurrenz sieben an die DJK. Zudem holte Elia Cirfera (M10) mit seinem Sieg über 50m in 7,72 Sekunden den Pokal für die nach Punkten jahrgangsbeste Leistung. Sein Sprint wurde in der Umrechnnungstabelle nur um einen Zähler besser bewertet als der zum Sieg reichende 4,00m-Weitsprung seines Teamkollegens Ruven Bertz (M10). Ruven gewann zudem über 800m (2:58,33min.), im Ballwurf (38,0m) und im Hochsprung (1,25m).
Einen tollen Sieg bei den Mädchen feierte Rieke Arndt, die mit 29,0m den Ballwurf der W10 klar für sich entschied. Nicht zu schlagen war Ida Schlücking (W11) im Hochsprung (1,23m) und bei ihrem fulminanten Start-Ziel-Sieg über 800m (2:56,13min.).
Einmal mehr überzeugte aber das ganze 15-köpfige Team mit vielen persönlichen Bestleistungen, einem von den anderen Vereinen viel beachteten Mannschaftsgeist und sichtbarer Freude an der Wettkampfteilnahme.
Am kommenden Sonntag wird die DJK Werl im Buchgeisterstadion erstmals Ausrichter der Kreis-Schülereinzelmeisterschaften im Kreis Unna-Hamm sein. Diesem Kreis war die DJK vor einigen Wochen beigetreten. Über 50 Werler Athleten werden gegen die Konkurrenz aus Unna und Hamm antreten.
 

Leistungsstarke Mannschaft in Hemer


Mit einer zahlenmäßig und auch leistungsmäßig starken Mannschaft beteiligte sich der Nachwuchs der DJK Grün-Weiß Werl an den offenen Kreis-Mehrkampfmeisterschaften der Leichtathleten im Felsenmeer-Stadion in Hemer. Die Werler, die traditionell auf Vielseitigkeit setzen, entschieden gleich mehrere Wettbewerbe für sich.
Im Neunkampf der U16 gewann Claudio Sip und damit die "Vereinsmeisterschaft" nach starkem Wettkampf vor Patrick Mazur und Luca Zuleger. Stark auch das Mannschaftsergebnis mit 12301 Punkten. Siegerin des Siebenkampfes der U16 wurde Jule Grote. Einen guten ersten großen Mehrkampf absolvierte in dieser Klasse auch Liv Neuhaus als Fünfte.
Beim Vierkampf der M13 setzte sich Michel Berghammer im "Sönneraner Duell" als Gesamtsieger vor dem zweitplatzierten Ben Schlücking durch. Auf Platz drei beim W12-Vierkampf kam Jana Struwe.
In der U12-Klasse gewann bei den W11-Mädchen souverän Ida Schlücking von der DJK Werl, während Ruven Bertz bei den M10-Jungen nicht zu schlagen war.
Am Wochenende werden die DJK-Athleten bei den Pfingstsportfesten in Hüsten und Oeynhausen unterwegs sein.

Ergebnisse der DJK Werl in Hemer:
Dreikampf M10: 9. Nils Franken 709 Punkte;
Neunkampf männl. U16: 1. Claudio Sip 4231, 2. Patrick Mazur 4122, 3. Luca Zuleger 3948, 4. Timo Wulf 3377, 5. Florian Grümme 3217
Siebenkamp weibl. U16: 1. Jule Grote 2814, 5. Liv Neuhaus 2457
Vierkampf M12: 6. Lars Franken 1069
Vierkampf M13: 1. Michel Berghammer 1623, 2. Ben Schlücking 1504, 5. Jakob Niggemeyer 988
Vierkampf W12: 3. Jana Struwe 1318, 4. Nina Nolte 1312, 14. Hannah Oetterer 1114,
Vierkampf W11: 1. Ida Schlücking 1522, 4. Luise Dreschler 1252, 5. Luise Niggemeyer 1218, 6. Fabienne Zuleger 1217, 7. Luisa Preker 1182, 8. Johanna Grümme 1174, 9. Chiara Jochade 1130,
Vierkampf M10: 1. Ruven Bertz 1307.

 

Viele Bestleistungen beim Hallensportfest in Dortmund

 

Leichtathleten der DJK grün-weiß Werl holten Klassensiege über 800 m mit Pia Brinkmann, Ruven Bertz, Xenia Berngardt und im Kugelstoßen mit Claudio Sip.
Beim Hallensportfest in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund konnten die zahlenmäßig stark vertretenen Leichtathleten der DJK Werl vor allem über 800 m überzeugen. Gleich zu Beginn sicherte sich Pia Brinkmann mit einem starken Finish den Sieg bei den Jugendlichen der Klasse U20. Mit einer Zeit von 2:19,80 min knackte die junge Athletin zum ersten Mal die 2:20 min Marke und war sichtlich zufrieden.
Von dieser Vorstellung beflügelt lief im Anschluss auch Xenia Berngardt in einer packenden Aufholjagd im 800 m Rennen der W11 in 2:39,49 min. Ruven Bertz lief bei der M10 in 2:50,93 min. Für beide stellte dies eine fabelhafte neue persönliche Bestleistung dar und reichte jeweils zum Alterskassensieg. Im Weitsprung fehlten Ruven nur zwei Zentimeter (3,76 m) zum Sieg, der an die Konkurrenz aus den Niederlanden ging.
In der fast 50 Kinder starken Alterklasse der W11 zeigte Xenia auch im Weitsprung (3,96 m) und im 50 m Sprint (7,89 s) tolle Leistungen. Beides bedeutete für sie Platz 5 und neue persönliche Bestleistung. Dicht auf den Fersen waren ihr ihre Vereinskolleginnen Frieda Berghammer über 50 m (8,17 s) und Ida Schlücking im Weitsprung (3,53 m).
In der jüngsten Altersklasse der Mädchen (W10) lieferten sich Rieke Arndt sowie Ira und Hannah Debat, die ihren ersten Hallenwettkampf absolvierten, einen tollen Wettkampf. Diesen konnte die etwas erfahrene Rieke in den Disziplinen 50 m, Weitsprung und 800 m für sich entscheiden. Die Athleten der Alterklasse M/W12 übten sich an einer neuen Disziplin, dem 60m Hürdenlauf. Nina Nolte (13,31s) platzierte sich hierbei vor ihren Vereinskolleginnen Vivien Winkler (13,57 s) und Jana Struwe (13,80s). Bei den Jungen erzielte Ben Schlücking mit 12,67 s den 5. Platz. Über die gleiche Strecke präsentierten sich auch Helena Arndt (11,47 s) und Liv Neuhaus (11,84 s), beide W14 mit neuen persönlichen Bestleistungen.
Eine großartige Leistung erbrachte Claudio Sip im Kugelstoßen der Klasse M15. Mit seinem ersten Stoß über die 10 m Marke (10,05 m) sicherte er sich ebenfalls den Klassensieg. Über 60 m bedeuteten 8,07 s für Patrick Mazur ebenfalls M15 neue persönliche Bestleistung. Im Langsprint über 300 m belegte er in 42,24 s den 7. Platz. Über die 60 m wird er am kommenden Wochenende bei den Westfälischen Meisterschaften in Paderborn an den Start gehen.
Mit starken Zeiten präsentierten sich die männlichen Nachwuchssprinter der Altersklasse U18. Über 60 m erzielten Jan Grote (7,76 s und Platz 6) sowie Niels Jesse (7,93 s) neue persönliche Bestleistungen. Im Anschluss wagten sich beide Athleten auf die 400 m Distanz, die diesmal Niels (57,46 s und Platz 6) vor Jan (57,87 s) für sich entscheiden konnte. Den Mittelweg wählte Janis Farendla, der über 200 m seine Bestleistung um fast eine Sekunde auf 26,18 s steigerte.

Alle Ergebnisse:
Männliche Jugend U18: 60m: 6. Grote Jan (2000) 7,76s; 10. Jesse Niels (2000) 7,93s; 200m: 13. Farendla Janis (2000) 26,26s; 400m: 6. Jesse Niels (2000) 57,46s; 8. Grote Jan (2000) 57,87s; Männliche Jugend M15 (2001): 60m Hürden: 10. Sip Claudio 11,88s; 11. Grümme Florian 11,94s; 60m: 8. Mazur Patrick 8,07s; 300m: 7.Mazur Patrick 42,24s; 14. Sip Claudio 45,65s; 20. Grümme Florian 49,77s; 800m: 12. Sip Claudio 02:36,4min ; 16. Grümme Florian 02:54,8 min; Weitsprung: 6. Mazur Patrick 4,99m; Kugelstoßen: 1. Sip Claudio 10,05m; 10. Grümme Florian 7,94m; Männliche Jugend M13 (2003): 60m Hürden: 5. Schlücking Ben 12,67s; 60m: 6. Berghammer Michel 8,90s; 19. Schlücking Ben 9,56s; 22. Niggemeyer Jakob 11,29s; Hochsprung: 5. Schlücking Ben 1,30m; Weitsprung: 14. Berghammer Michel 3,96m; 15. Schlücking Ben 3,87m; 20. Niggemeyer Jakob 2,89m; Kugelstoßen: 5. Berghammer Michel 8,91m; 19. Niggemeyer Jakob 6,26m; Jugend M12 (2004): 60m: 20. Franken Lars 10,36s; 800m: 7. Franken Lars 02:49,4min; Kinder M10 (2006): 50m: 7. Bertz Ruven 8,51s; 12. Franken Nils 8,83s; 800m: 1. Bertz Ruven 02:50,93min; 5. Franken Nils 03:05,88min; Weitsprung: 2. Bertz Ruven 3,76m; 5. Franken Nils 3,31m;
Weibliche Jugend U20: 800m: 1. Brinkmann Pia (1998) 02:19,80min; Jugend W15 (2001): 60m: 31. Kuhlmann Melissa 9,35s; Weitsprung: 28. Teuber Johanna 3,87m; 32.Kuhlmann Melissa 3,62m; Jugend W14 (2002): 60m: 36. Grote Jule 9,22s; 60m Hürden: 16. Arndt Helena 11,47s; 17.Neuhaus Liv 11,84s; Weitsprung: 22. Grote Jule 4,12m; Jugend W12 (2004): 60m: 33. Struwe Jana 9,89s; 40. Neuhaus Mia 10,23s; 800m: 5. Nolte Nina 02:53,4min; 18. Winkler Vivien 03:14,0min; 60m Hürden: 6. Nolte Nina 13,31s; 7. Winkler Vivien 13,57s; 9. Struwe Jana 13,80s; Hochsprung: 6. Nolte Nina 1,20m; Weitsprung: 14. Winkler Vivien 3,75m; 18. Nolte Nina 3,40m; 22. Struwe Jana 3,33m; 43. Neuhaus Mia 2,68m; Kinder W11 (2005): 50m: 5. Berngardt Xenia 7,89s; 11. Berghammer Frieda 8,17s; 23. Dreschler Luise 8,57s; 23. Schlücking Ida 8,57s; 27. Kurte Lena 8,68s; 31.Preker Luisa 8,79s; 38. Grümme Johanna 8,96s; 41. Jochade Chiara 8,97s; 48. Niggemeyeer Luise 9,26s; 800m: 1. Berngardt Xenia 02:39,49min; 6. Schlücking Ida 03:00,78min; 7. Dreschler Luise 03:01,53min; 21. Niggemeyeer Luise 03:17,66min; 23. Preker Luisa 03:18,00min; 27. Grümme Johanna 03:22,55min; 32. Jochade Chiara 03:30,05min; 34. Kurte Lena 03:33,11min; Weitsprung Zone: 5. Berngardt Xenia 3,96m; 16. Schlücking Ida 3,53m; 24. Dreschler Luise 3,34m; 25. Berghammer Frieda 3,33m; 30. Kurte Lena 3,20m; 34. Grümme Johanna 3,08m; 35. Preker Luisa 3,07m; 38. Niggemeyeer Luise 2,97m; 42. Jochade Chiara 2,94m; Kinder W10 (2006): 50m: 18. Arndt Rieke 8,91s; 24. Debat Ira 9,08s; 27. Debat Hannah 9,19s; 800m: 19. Arndt Rieke 03:21,9min; 25. Debat Ira 03:31,7min; 31. Debat Hannah 03:54,9min; Weitsprung Zone: 21. Arndt Rieke 3,03m; 27. Debat Ira 2,93m; 30. Debat Hannah 2,75m.

 

DJK-Sprinter mit neuen Bestleistungen bei den Westdeutschen Meisterschaften

 

Für die diesjährigen Westdeutschen Hallenmeisterschaften in Leverkusen hatten sich gleich drei Athleten und ein Staffelquartett der DJK Werl qualifiziert. Sehr stark präsentierten sich dabei die Sprinter. Jan Cedric Mertens qualifizierte sich über 60 m (7,11 s) für die Finalrunde, in der er mit neuer Persönlicher Bestleistung (7,05 s) einen zufriedenstellenden 11. Platz erzielte. Auch Lukas Geißler, David Kudelka, Jan Grote und Niels Jesse liefen in der 4x200 m Staffel in 1:41,73 min zu neuer Persönlicher Bestleistung und ebenfalls einem 11. Platz. Das Werler Starterfeld komplementierten Pia Brinkmann über 1500m bei den Frauen (5:00,53 min) und Niels Jesse im 60 m Hürdensprint (9,45 s).

 

Jan Cedric Mertens und Niels Jesse mit Bestleistungen in Sprintfinals

 

Am 16. Januar ermittelten die Leichtathleten in Dortmund ihre Westfalenmeister. Mit dabei auch einige Athleten der DJK grün-weiß Werl, die zwar nur mit Außenseiterchancen anreisten aber mit tollen Leistungen Akzente setzten. Hierbei lieferte Sprinter Jan Cedric Mertens die besten Resultate ab. Schon im Vorlauf über 60 m lief er persönliche Bestleistung (7,11 s) und qualifizierte sich so für das Finale, in dem er mit 7,06 s nochmals seine PB verbesserte und den 5. Rang belegte. Auch über 200 m war der 24-jährige auf den Punkt topfit und steigerte seine Bestmarke deutlich auf 23,20 s, was Platz 7 bedeutete. Über die 60 m Hürdendistanze schaffte es auch Niels Jesse mit persönlicher Bestleistung (9,44 s) in das U18-Finale einzuziehen, wo er mit einer weiteren Steigerung (9,38 s) den 8. Platz erzielte. Neben Jan Cedric qualifizierte er sich hiermit ebenfalls für die westdeutschen Meisterschaften in zwei Wochen. Mit den Staffeln über 3x1000 m (bei den Männern mit Marcel Kudelka, Janis Farendla und Sebastian Krehan) und 4x200 m (bei der männlichen U18 mit Lukas Geißler, David Kudelka, Jan Grote und Niels Jesse) belegten die Werler jeweils den vierten Platz. Beide Teams unterboten ihre persönlichen Ziele mit Zeiten von 9:38,90 min und 1:42,77 min deutlich und konnten sich somit zurecht feiern. Weniger zufrieden waren Jan Grote und Sebastian Krehan mit ihren Einzelstart über 60 m bzw. 1500 m, bei denen sie in 7,99 s und 4:54,98 min unter ihren Möglichkeiten blieben sowie Pia Brinkmann, die aus gesundheitlichen Gründen über 1500 m nicht an den Start gehen konnte.

 

Krehan holt Bronze über 800 m

 

Bei den NRW-Seniorenmeisterschaften erreichte Sebastian Krehan über 800 m in der Altersklasse M30 den dritten Platz. Zeitweise lag der ehemalige Mehrkämpfer sogar an zweiter Position. Trotz einer schnellen letzten Runde konnte der drittplatzierte die zuvor entstandene Lücke wieder schließen und erreichte das Ziel 18 Hundertstel vor dem Werler, der kurz zuvor noch den Zweitplatzierten der Altersklasse M35 überholt hatte. „Ich dachte die Lücke nach hinten wäre groß genug und war mit meinen Gedanken nur bei den Läufern vor mir, so dass ich den direkten Konkurrenten von hinten gar nicht bemerkt habe“, resümierte Sebastian Krehan nach dem Lauf. Mit seiner Zeit von 2:12,56 min war er allerdings sehr zufrieden.

 

Formcheck in Dortmund

 

Am Wochenende war die DJK grün-weiß Werl beim gut besuchten Dortmunder-Hallensportfest zu Gast. Nach den Feiertagen und dem Jahreswechsel stand für die Leichtathleten ein kleiner Formcheck für die anstehenden Westfalenmeisterschaften am 16.01, die ebenfalls in Dortmund stattfinden werden, an.
In der Männerklasse qualifizierte sich Jan Cedric Mertens über 60 m mit 7,24 s für das Finale in dem er mit 7,22 s den vierten Rang erzielte. Sein Vereinskollege Janik Broszeit konnte sich mit 7,92 s leider nichts für das Finale qualifizieren. Beide Athleten gingen ebenfalls über 200 m an den Start mit 23,54 s (Jan) und 25,48 s (Janik) reichte es nur für Platz 12. und 28.
Bei den Frauen lieferte Yana Schröter eine gute Leistung über 60 m (8,74 s) auf die Bahn. Mit ihren Vereinskolleginnen Sina Junghans, Paulina Heidtmann und Milu Klotz glänzte sie außerdem in einer spannenden 4x200 m Rennen, die das Quartett in 1:56,45 min für sich entscheiden konnte.
Ein ähnlich spannendes Staffelrennen lieferte die U18 Staffel um David Kudelka, Janis Farendla, Jan Grote und Niels Jesse. Nachdem Jan das Staffelholz als Zweiter seines Laufes auf Niels übergeben hatte wurde dieser vom Drittplatzierten touchiert und stürzte. Beherzt war er wieder auf den Beinen und nahm die Verfolgung auf, verpasste in 1:45,54 min leider knapp den zweiten Platz. Im Einzelrennen über 200 m lieferte Jan Grote in 25,65 s die beste Zeit ab verpasste aber knapp die westfälische Norm von 25,0 s. Mit 7,89 s bestätigte er allerdings die Norm über 60 m.

Weitere Ergebnisse:
Männliche U18: Weitsprung: Niels Jesse (00) 5,13 m; Jan Grote (00) 5,19 m, Hochsprung: Janis Farendla (00) 1,60 m; Niels Jesse (00) 1,60 m; 60 m: Niels Jesse (00) 8,05 s; 200 m: David Kudelka (99) 26,48 s; Janis Farendla (00) 27,14 s Weibliche U20: 1500m: Pia Brinkmann (98) 5:14,54 min

 

Auftakt der Hallensaison in Paderborn

 

Beim alljährlichen Hallenmeeting in Paderborn zeigten sich die Werler Leichtathleten der DJK mit starken Leistungen. Gleich zu Beginn des Wettkampfes gelang Jan Grote (U16) über 60 m der Einzug ins 60 m Sprintfinale. Mit einer Zeit von 7,84 s unterbot er außerdem die geforderte Qualifikationsnorm für die westfälischen Meisterschaften am 16.01 in Dortmund. Im Finale konnte er sich allerdings nicht mehr steigern und erreicht den fünften Platz.
Gleich darauf sicherte sich auch Pia Brinkmann (U18) in einem souveränen Start-Ziel-Sieg über 1500 m in 5:01,37 min die Qualifikation. Bei den Männern testete Sebastian Krehan seine Form über 1500 m und konnte mit einer Zeit von 4:47,48 min sehr zufrieden an seine Leistungen aus der Sommersaison anknüpfen. Sein Ziel sind die NRW-Senioren-Meisterschaften am 10.01 in Düsseldorf, wo er über 800 m an den Start gehen wird.
Zurück auf der Sprintgeraden (60 m) sicherte sich Jan Cedric Mertens in 7,22 s einen Platz im Männer Finale, Janik Broszeit verpasste dieses mit 7,77 s nur knapp. Im stark besetzten Finale gelang Jan Cedric eine Steigerung auf 7,12 s, womit er sich neben dem dritten Platz auch für die Westfälischen qualifizieren konnte.
Im Weitsprung gelang Niels Jesse nach anfänglichen Schwierigkeiten und nur knappen Einzug in den Endkampf ein Sprung über 5,45 m. Dies bedeutete Platz vier und persönliche Bestleistung für den 15 jährigen. Durch den Weitsprung beflügelt qualifizierte er sich über 60 m Hürden in 9,32 s als vierter im Bunde für die Westfalenmeisterschaften.
Abschließend erlebten die beiden schnellen U16-Athleten, Jan Grote und Niels Jesse, auch noch ihr 200 m Debüt in der 4x200m-Männerstaffel mit Jan Cedric Mertens als Start- und Janik Broszeit als Schlussläufer. In 1:40,79 min beendeten sie einen rundum erfolgreichen ersten Hallenwettkampf.
Am 03.01 folgt eine weitere Möglichkeit sich für die Westfalenmeisterschaften zu qualifizieren oder schon mal die Laufbahn der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle zu testen.

 

Mit großem Aufgebot beim Finnensturm

 

Hüsten/Unna. Mit starkem Aufgebot trat der Leichtathletik-Nachwuchs der DJK Werl beim atmosphärisch einzigartigen "Finnensturm" auf der Hüstener Großen WIese an. 33 Kinder und Jugendliche aus Werl liefen bei Kerzenschein und Flutlicht auf der dortigen Finnenbahn mit Holzschnitzelbelag. Einen Doppelsieg feierte die DJK in riesigen Starterfeldern in der Klasse W10, wo Xenia Berngardt über 1000m in 3:53 Minuten vor ihrer Vereinskollegin Luise Dreschler (4:07 min.). Jeweils auf Platz zwei kamen Ben Schlücking (3:46 min./M12) und Lars Franken (3:53 min./M11). Platz drei erreichten Ira Debat (4:47 min./W9) und Ruven Bertz (4:10 min./M9). Bei den älteren Schülern war Luca Zuleger (M14) über zwei Runden (2000m) in 8:04 Minuten schnellster Werler. Nach den Rennen verbrachten die Werler einen Abend im Freizeitbad. Die Startnummern galten als Eintrittskarten.
Einen Tag später in Unna beim Kurparklauf des TV Unna waren die Werler mit achtköpfigen Aufgebot erneut am Start. Hier siegte Luise Dreschler (W10) in 4:23 Minuten über 1100m. Ruven Bertz wurde über 750m Zweiter in der M9 (2:59 min.). Platz drei über 1100m der M11 erreichte Lars Franken in 4:13 Minuten.

 

Pia Brinkmann zweitschnellste Frau

 

Beim dritten Hammer Stadion-Crosslauf erreichte Pia Brinkmann (WU18) im Hauptlauf über 6,25 km den zweiten Platz der weiblichen Gesamtwertung. Für den anspruchsvollen Rundparcour, der fünfmal durchlaufen werden musste, benötigte sie 27:23 min und blieb nur wenige Sekunden hinter der ersten Frau. Ihr Trainer Sebastian Krehan wurde in einer Zeit von 26:15 min achter in der Männer-Wertung. Daniel Rudolf war etwas angeschlagen und erreichte das Ziel nach 31:35 min.

 

Jan Cedric Mertens holt sich den Riegensieg

 

Yana Schröter beste Frau der Riege mit 8 neuen Bestleistungen

 

Am Wochenende war die DJK grün-weiß Werl mit 14 Sportler/innen, als zweitgrößte Gruppe, beim traditionellen Ahlener Jedermann-Zehnkampf zu Gast. An zwei Tagen mussten zehn leichtathletische Disziplinen absolviert werden. Zusammen mit Athleten/innen der LGO Dortmund und der LG Dorst starteten die Werler am Samstagmorgen in der Riege sechs mit dem Sprint über 100 m. In 11,62 s brachte Jan Cedric Mertens die schnellste Zeit auf die Bahn und durfte sich als Riegenerster das gelbe „Spitzenreiter“ Trikot überstreifen. Fabian Berude startete mit 12,76 s ebenfalls gut in seinen zweiten Zehnkampf. Das Brüderduell zwischen Marcel und Christian Kudelka, konnte Marcel mit einer hundertstel Sekunde für sich entscheiden (12,88 und 12,89 s).
Weiter ging es mit dem Weitsprung. Hier konnte Jan Cedric seine Führung mit einem Sprung über 5,77 m, gegenüber der Konkurrenz aus Dortmund, die mit Sprüngen über 6 m glänzten, verteidigen. Bei den Frauen erzielte Theresa Kochanek mit 4,69 m die beste Weite.
Im folgenden Diskuswerfen musste Jan Cedric sein Spitzenreiter-Trikot an den Dortmunder Marcus Schmidt abtreten und auch Daniel Rudolf rückte mit einem Wurf von 29,11 m wieder näher an die Riegenführung heran. Wurfstärkste Frau war Cornelia Kaufmann, die mit 31,05 m den zweitweitesten Wurf in der Riege zeigte.
Im technisch anspruchsvollen Stabhochspringen mussten sich vor allem die Zehnkampf-Neulinge, Sina Junghans und Okan Karakus, beweisen. Dies gelang beiden hervorragend, so dass sie sich für 1,90 beziehungsweise 2,10 m Punkte gutschreiben lassen konnten. Bevor es für die Experten in dieser Disziplin hoch hinausgehen konnte machte das Wetter den Zehnkämpfern einen Strich durch die Rechnung, so dass der Wettkampf unterbrochen und erst am nächsten Wettkampftag fortgesetzt werden konnte.
Den 400 m Lauf, der den ersten Tag abschließt mussten die Athleten trotz starkem Regens noch absolvieren, bevor neue Kräfte für den nächsten Tag getankt werden konnten. Wie schon zu Beginn des Tages, war es Jan Cedric auch über 400 m die schnellsten und vor allem ermüdungsresistentesten Beine hatte. In 54,30 s absolvierte er die Stadionrunde. Bei den Frauen war Yana Schröter mit 64,33 s die Schnellste und brachte sich damit auf den Weg eine sehr gute Gesamtleistung zu erbringen. Bis auf 100 m konnte sie in jeder Disziplin eine neue Persönliche Bestmarke aufstellen.

Am zweiten Tag wurde dann zuerst das unterbrochene Stabhochspringen fortgesetzt. Die außerplanmäßige Disziplin am frühen Morgen sorgte bei vielen zu einem eher durchwachsenen Wettkampf. Im Platzierungskampf konnten sich die Werler dennoch sowohl bei den Männern Sebastian Krehan (3,50 m) als auch bei den Frauen Cornelia Kaufmann (2,50 m) durchsetzen, knapp gefolgt von ihren Vereinskameraden Jan Cedric (3,20 m) und Paulina Heidtmann (2,50 m).
Nachdem nun auch offiziell der erste Tag abgeschlossen war, stand der 100/110m Hürdenlauf auf dem Programm. Jan Cedric, als Riegenerster, der sich am ersten Wettkampftag einen Vorsprung von über 300 Punkte herausgearbeitet hatte wurde nun zum Gejagten. 19,51 s benötigte er durch den Hürdenwald aus zehn 1,06 m hohen Hürden und musste danach zusehen wie die Dortmunder in 17,70 und 18,52 s an seinem Thron rüttelten.
Auch im folgenden Kugelstoßen, welches nicht zu seinen Stärken zählt, konnte er den Abstand mit einem guten Stoß auf 9,28 m auf circa einen Meter begrenzen. Anders sah es in der Frauenkonkurrenz aus. Hier war Yana Schröter nun wie entfesselt und überzeugte mit den nächsten Persönlichen Bestleistungen (18,80 s und 9,11 m) und kletterte in der Riegenrangliste immer weiter nach vorne und machte so manchem Mann die Position streitig. So auch im Hochsprung wo mit 1,50 m die nächste Bestleistung folgte. Am Ende sprang sie nur noch gegen die vier bestplatziertesten Zehnkämpfer der Riege. Einen spannenden Kampf um die beste Hochsprungleistung lieferte sich am Ende aber ein Trio, welchen der Dortmunder Marcel Michalski (1,75 m) vor Sebastian Krehan (1,70 m) und Jan Cedric Mertens (1,65 m) für sich entscheiden konnte.
Wie am Vortag setzte der Regen auch diesmal wieder zur vorletzten Disziplin, dem Speerwerden, ein und verhinderte so Spitzenleistungen. Der beste Wurf der Riege gelang diesmal Daniel Rudolf 41,43 m bei den Männern und bei den Frauen Cornelia Kaufmann mit 34,91 m, obwohl beide damit weit unter ihren Möglichkeiten blieben.
Der abschließende 1500 m Lauf forderte nicht nur die letzten Energiereserven der Sportler sondern hatte auch noch Auswirkungen auf die Rangliste. Auch wenn der Vorsprung von Jan Cedric Mertens wieder fast 300 Punkte betrug, durfte er das Rennen nicht verbummeln. Von Anfang an liefen Daniel Rudolf und Sebastian Krehan ein hohes Tempo, wobei sich Sebastian (4:58,12 min) am Schluss knapp vor seinem Vereinskameraden Daniel (5:00,90 min) durchsetzen konnte und den Lauf gewann. Somit konnte Sebastian nicht nur den dritten Platz gegenüber Marcel Michalski (5:10,29 min) verteidigen, sondern schob sich noch am lange Zeit zweitplatzierten Marcus Schmidt (7:20,92 min) vorbei. An seiner Spitzenreiterposition lies Jan Cedric (5:35,25 min) allerdings nichts anbrennen. Somit konnten sich die Werler über einen Doppelsieg, vor den beiden Dortmundern, freuen. Fünfter wurde Daniel Rudolf.
Als beste Frau in der Riege stand Yana Schröter schon vor dem abschließenden Lauf fest. Für sie und Marcel Kudelka ging es allerdings noch um Platz 6. in der Riegenwertung, hierfür musste Marcel gegenüber Yana einen Vorsprung von 45 s herauslaufen. Beide steigerten ihre Persönliche Bestleistung deutlich, der Abstand im Ziel war allerdings zu Gunsten von Marcel (3273 Punkte) groß genug, um sich mit 32 Punkten vor Yana auf Platz 6 zu schieben. Allerdings werden beim Ahlener Jedermannzehnkampf alle Punkte auf der Grundlage der Männerpunktetabelle errechnet. Würden Yanas Leistungen anhand des Punkteschlüssels für Frauen berechnet werden, würde sie mit 4646 Punkte nur knapp den ersten Platz von Jan Cedric Mertens (4715 Punkte) verfehlen und sich vor Sebastian Krehan (4527 Punkte) auf Platz 2 einsortieren.
In der Gesamtwertung aller Riegen, inklusive einer Profiriege, erreichte Jan Cedric Mertens mit seinen Leistungen Rang 10. und Yana Rang 52 von 137 Zehnkämpfern und Zehnkämpferinnen. In der Mannschaftswertung belegte die beste Mannschaft der DJK grün-weiß Werl mit Mertens, Krehan und Rudolf den vierten Platz mit 13102 Punkten. Die gemischte Gruppe wurde komplementiert aus Marie Schulte und Felix Matulla, der als Gruppenmotivator auch bei strömendem Regen alle mit „guter Laune“ ansteckte und zu einem gelungen Saisonabschluss beitrug.

Das Sommertraining der Trainingsgruppe, im Heinrich-Buchgeisterstadion, wird nun langsam ausklingen und mehr und mehr in die Halle verlagert, wo ab den Herbstferien ein Grundlagen orientiertes Aufbautraining sowie spezielles Training für die Hallen- und Laufsaison startet. Interessierte Jugendliche ab dem Jahrgang 2000 und junge Erwachsene können gerne für ein Probetraining zu den Trainingszeiten jeweils Montag/Mittwoch 19-21 Uhr in der Zweifachhalle des Mariengymnasiums vorbeischauen, Ansprechpartner sind Sebastian Krehan und Daniel Rudolf.

 

Alle Werler Ergebnisse:
Gesamtplatzierung, Name, (Jg), Gesamtpunkte (100m, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 400m,
100/110m Hürden, Diskuswurf, Stabhosprung, Speerwurf, 1500 m)
 
10. Mertens*, Jan Cedric (91) 4715 Punkte (11,62(-0,1)-5,77(+0,7)-9,28-1,65-54,30-19,51(+0,0)-24,69-3,20-33,28-5:35,25);
16. Krehan*, Sebastian (85) 4527 Punkte (12,65(-0,3)-5,51(-0,5)-10,33-1,70-55,00-aufg.-28,23-3,50-35,95-4:58,12);
35. Rudolf*, Daniel (91) 3860 Punkte: (12,45(-0,1)-5,49(+1,3 )-8,83-1,45-aufg.-20,10(+0,0)-29,11-2,50-41,43-5:00,90);
50. Kudelka, Marcel (93) 3273 Punkte: (12,88(-0,1)-4,70(+1,3)-6,87-1,40-61,39-19,64(+0,0)-16,89-2,10-24,58-5:10,70);
52. Schröter*, Yana (95) 3241 Punkte(13,72(-0,2)-4,61(+1,1)-9,11-1,50-64,33-18,80(+0,0)-23,28-2,10-28,58-6:01,64);
62. Berude, Fabian (96) 2859 Punkte (12,76(-0,1)-5,37(+0,8)-8,09-1,35-68,08-19,99(+0,0)-17,66-2,10-18,62-6:22,60);
63. Kudelka, Christian (91) 2823 Punkte (12,89(-0,3)-4,23(+1,2)-7,16-1,45-63,06-19,16(+0,0)-17,34-2,30-23,91-7:09,56);
72. Kochanek, Teresa (93) 2639 Punkte (14,13(-0,3)-4,69(+0,5)-8,59-1,40-66,10-20,40(-0,2)-19,84-1,90-26,22-6:41,57);
76. Kaufmann, Cornelia (79) 2573 Punkte (15,78(-0,2)-4,51(+0,7)-8,84-1,35-76,44-21,73(+0,0)-31,05-2,50-34,91-6:41,57);
77. Matulla, Felix (92) 2563 Punkte (13,61(-0,3)-4,61(+0,4)-6,33-1,35-66,69-20,75(+0,0)-21,82-2,10-23,61-6:31,20);
92. Heidtmann, Paulina (96) 2279 Punkte (15,00(-0,2)-4,33(+1,1)-6,57-1,35-69,81-21,33(+0,0)-18,85-2,30-21,55-6:05,42);
97. Junghans, Sina (96) 2149 Punkte (14,21(-0,2)-4,27(+0,7)-6,69-1,40-68,64-19,95(+0,0)-14,90-1,90-20,00-7:22,50);
101. Karakus, Okan (84) 2090 Punkte (13,91(-0,3)-3,99(+0,8)-7,26-1,20-67,43-aufg.-20,61-2,10-20,81-6:06,33);
111. Schulte, Marie (91) 1728 Punkte (14,44(-0,3)-4,21(+0,3)-7,56-1,40-81,33-22,44(+0,0)-18,45-1,40-16,34-aufg.)
 
Mannschaftswertung:
4. DJK Werl I 13102 Punkte (Mertens* 4715-Krehan* 4527, Rudolf* 3860);
11. DJK Werl II 9373 Punkte (Kudelka, M 3273, Schröter* 3241, Berude, 2859);
18. DJK Werl III 8035 Punkte (Kudelka, C. 2823, Kochanek 2639, Kaufmann 2573);
21. DJK Grün-Weiß Werl IV 6991 Punkte (Matulla 2563, Heidtmann 2279, Junghans 2149).

 

Joachim Schneider und Cornelia Kaufmann auf Platz 1. bei Westfalenmeisterschaften

 

Nach seinem 5. Platz bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften schafft Joachim Schneider nun im Sprint das Double bei den Westfalenmeisterschaften. In der Altersklasse M55 war er sowohl über 100 als auch über 200 m der schnellst und wurde in 12,69 s und 26,55 s neuer Westfalenmeister. Cornelia Kaufmann verteidigte ihre Spitzenposition im Speerwerfen der Altersklasse W35. Im letzten Versuch gelang ihr, nach einer hochklassigen Wurfserie um die 37 m, ein Wurf über die 40 m Marke (40,16 m), was eine deutliche Steigerung ihrer Saisonbestleistung bedeutete. Wir gratulieren beiden zu den hervorragenden Leistungen.

 


U16-Nachwuchs mit guten Ergebnissen bei Wetsfalenmeisterschaften /

 

Mit guten Platzierungen kehrten die Nachwuchs-Leichtathleten der DJK Werl von den U16-Westfalenmeisterschaften aus Hagen zurück. Die herausragende Platzierung erreiche Claudio Sip, der in der M14 mit übersprungenen 2,70m Vize-Westfalenmeister im Stabhochsprung wurde. Platz vier ging an Janis Farendla (M15), der im Kugelstoßen 12,43m erzielte. Mit 1,66m im Hochsprung wurde er Achter. Niels Jesse steigerte sich über 80m Hürden von 12,37 Sekundeim Vorlauf (9.) auf 12,12 Sekunden im A-/B-Finale, wo er auf Rang sechs kam.Im Vorlauf über 100m der M14 schied Patrick Mazur in 13,21 Sekunden aus.Im Gesamtklassement kam er auf Rang 25. Sechster im Hochsprung der M14 wurde Aaron Üveges mit 1,60m.

 

Platz 15 bei Deutschen Meisterschaften für Andreas Rudolf

 

In Zella-Mehlis erzielte Andreas Rudolf bei den Deutschen Meisterschaften im Werfer-Fünfkampf den 15. Rang. Bei starker Konkurrenz sammelte er in der Alterklasse M50 insgesamt 2530 Punkte und erreichte annäherntseinen Vorjahreswert von 2568 Punkten. Dass ihn nur 17 Punkte von Platz 14. und 51 Punkte von Platz 12trennten zeigt die hohe Leistungsdichte im Werfermehrkampf. Das Hammerwerfen war von den Einzeldisziplinen mit 28,96m seine punkteschwächste (420 Pkt.) Leistung. Dagegen erzielte er in seiner Paradediziplin dem Kugelstoßen, mit der 9-besten Weite (10,51m), satte 625 Punkte. Im Diskuswerfen blieb er, ähnlich wie im Hammerwerfen, mit 28,85m (454 Punkte) knapp unter der möglichen 30m Marke. Im Speerwerfen konnte er dagegen wieder einig Plätze gutmachen. Weiter als 36,86m (519 Punkte) warfen nur die drei Erstplatzierten. Die 11,34 kg schwere Gewichtskugel schleuderte er auf 10,56m (512 Punkte). Alles in allem zeigte er im Rahmen eines Mehrkampfes durchweg gute Leistungen, wobei er sich über den ein oder anderen Ausreißer noch oben sicherlich sehr gefreut hätte.Wir gratulieren zur erfolgreichen DM-Teilnahme und wünschen eine gute Regeneration.

 

Zehnkampfvorbereitung in Dortmund

 

Beim Sportfest in Dortmund testeten einige DJK Athleten ihre Form für den saisonabschließenden Zehnkampf in Ahlen am 12./13.09. Eine solide Leistung erreichten die Athlen im Weitsprung. Hier erzielte Yana Schröter mit 4,55 m bei den Frauen und Jan Cedric Mertens mit 5,79m bei den Männern die beste Leistung. Über 100m gelang Pia Brinkmann der Sprung ins Finale. Dort steigerte sie sich nochmals und lief mit 14,15s zu neuer Persönlicher Bestleistung. Sebastian Krehan ging über 800m an den Start und lief in diesem Jahr erstmals unter 2:10min. Insgesamt bereiten sich zur Zeit 13 Athleten der DJK Werl auf die Königsdisziplin der Leichtathletik vor. Die letzten Testwettkämpfe sind dann der Bahnlaufabend in Werl (02.09) und das Sportfest in Kamen am (05.09).
Weitere Ergebnisse: Jan Cedric Mertens (91): Speer 34,99m; Sebastian Krehan (85): Speer 35,92m, Diskus 29,58m, 800m 2:09,09min;
Paulina Heidtmann (96): Speer 23,21m, Hoch 1,40m, Weit 4,22; Sina Junghans (96): Speer: 19,90m, Hoch 1,40m;
Weit 4,36m; Pia Brinkmann (98): 100m 14,15s, Hoch 1,45, Weit 4,30m; Yana Schröter (95): Speer 25,49m,
Weit 4,55m, Kugel 8,85m

 

Pia Brinkmann überzeugt mit neuer Bestleistung

 

Am zweiten Meisterschaftstag der Westfalenmeisterschaften in Dortmund erzielte Pia Brinkmann über 1500 m den 5. Platz in der Alterklasse U18. Mit einer Zeit von 4:54,98 min steigerte sie ihre persönliche
Bestleistung um weitere vier Sekunden. Hiermit schraubt sie auch den Vereinsrekord weiter in die Höhe. Dieser lag vor ihr Spezialisierung auf die 1500 m noch bei 5:02,3 min und wurde von Nina Jensen aus dem Jahre 1992 gehalten. Einziger Wermutstropfen, für die Mittelstreckenläuferin war, dass die
neue Bestzeit nur 0,78 s von der Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugendmeisterschaften entfernt lag.
Zusammen mit Milu Klotz, Sina Junghans und Paulina Heidtmann lief das Staffelquartett über 4x100 m einen soliden 8. Platz nach Hause. Doch mit einer Staffel gaben sich die vier Werlerinnen nicht zufrieden und absolvierten nach dem Auftritt in Dortmund noch eine 4x400 m Staffel beim Werler Einzelsportfest. Vom heimischen Publikum angefeuert erzielten sie mit 4:25,18 min eine sehr zufriedenstellende Zeit.

 

 4. Platz für Milu Klotz

 

Milu Klotz belegte bei den diesjährigen Westfalenmeisterschaften den 4. Platz über 400 m Hürden. 69,08 s benötigte sie, um den Hürdenwald aus 10 Hürden, die über die Stadionrunde verteilt waren, zu absolvieren. Dabei lief es im Dortmunder Rote-Erde-Stadion für die U18 Athleten der DJK erst
überhaupt nicht rund. Nachdem die Abstände zu den ersten beiden Hürden nicht zu ihrer Zufriedenheit passten, kämpfte sie sich zurück und belegt mit knappem Vorsprung vor der 5. (69,31s) und 6. Platzierten (69,63s), einen zufriedenstellenden 4. Platz.
Bei der zweitägigen Veranstaltung wird sie am morgigen Sonntag noch einmal die Stadionrunde in Angriff nehmen, diesmal aber geteilt mit ihren Vereinskolleginnen, Sina Junghans, Pia Brinkmann und Paulina Heidtmann in einer 4x100 m Staffel der Klasse U20. Pia Brinkmann wird außerdem über 1500 m in der weiblichen Jugend U18 an den Start gehen.

 

Zwei Sprinter mit Ähnlichkeiten

 

Da stehen sie nebeneinander und fachsimpeln über ihr 100m-Rennen. Jan Cedric Mertens (24) und Joachim Schneider (56) haben gerade im Trikot der DJK Grün-Weiß beim Sportfest in Bönen ihren Lauf gewonnen. Zwei Sprinter mit vielen Ähnlichkeiten, obwohl mehr als 30 Lebensjahre zwischen ihnen liegen.
"Cedde" lief in Bönen so schnell wie noch nie. Nach einem perfekten Lauf blieb für ihn auf der 100m-Distanz nach 11,31 Sekunden stehen. Wenig später gewann er ebenso souverän über 200 Meter in 23,60 Sekunden. Der junge Informatik-Masterstudent ist im Kraftbereich bestens austrainiert, was sich jetzt in prima Zeiten auszahlt. Im Vorjahr war seine verkürzte Saison noch geprägt von einem Auslandsaufenthalt in Australien. An seine Bestzeiten kommt Joachim Schneider nicht mehr heran. Er läuft jetzt die Rekorde seiner zweiten Sprinter-Karriere. Die 100m in Bönen flitzte der 56-Jährige in 12,68 Sekunden über die Bahn. So schnell wie noch nie - seit er vor knapp drei Jahren nach gut 20-jähriger Pause wieder ins leichtathletische Training eingestiegen war. Damit ist er aktuell in den deutschen Top 5 in der Altersklasse M55. Bei der Senioren-DM in Zittau will er den fünften Platz aus dem Jahr 2013 verbessern. Das hätte er gerne schon im Vorjahr geschafft, doch stoppte eine schwere Muskelverletzung (Bündelriss) alle Ambitionen. Umso beachtlicher nun aber, dass Joachim Schneider jetzt so stark auf die Laufbahn zurückkehren konnte. Der Mann hat Talent - keine Frage. Bis zu seinem 33. Lebensjahr ging seine erste Karriere als Leichtathlet, ehe er sich mehr um Beruf - auch Joachim Schneider ist Informatiker - und die Gründung seiner Familie (2 Kinder) kümmerte. Seine Bestzeiten damals: 10,86 Sekunden über 100 und 21,81 Sekunden über 200m.
Im Leben beider Sprinter dreht sich viel um die DJK Werl. Jan Cedric Mertens gehört zum Team ganz engagierter junger Übungsleiter und "Macher" im Verein. Fast jeden Tag verbringt er in der Zweifachhalle oder auf dem Sportplatz. Sogar die Test- und Versuchsreihen für seine sportlich orientierte Masterarbeit nimmt er im Buchgeisterstadion vor. Der Informatikstudent sucht nach Lösungen für eine optimierte Zeitmessung beim Sprint. Klar, dass das auch Joachim Schneider spannend findet. Er ist schließlich Sportwart der Leichtathletikabteilung und wichtiges Mitglied im Team für die Wettkampf-Datenerfassung bei der DJK. Bejubelt wurden die beiden DJK-Sprinter in Bönen von rund 30 Vereinskollegen aller Altersklassen. Die DJK gehörte in der Nachbarstadt einmal mehr zu den teilnehmerstärksten Vereinen. 28-mal standen Werler Athleten als Klassensieger ganz oben auf dem Siegertreppchen. Gleich viermal schaffte das M12-Nachwuchsathlet Michel Berghammer. In der Kindergruppe wurde der bis vor drei Jahren von "Cedde" Mertens trainiert. Sein Papa Oliver war ebenfalls ein klasse Sprinter und einst Staffel- und Trainingskollege von Joachim Schneider. So schließen sich Kreise.

 

Trainingslager und Sportfest in Menden

 

Am Wochenende waren die jugendlichen Leichtathleten der DJK Grün-Weiß Werl unterwegs auf Vereinsfahrt am Seeburger See (Raum Göttingen). Eine Gruppe aus 13 Sportlern trotzte den wechselhaften Wetterbedingungen und genoss das Sport- und Erholungswochenende auf dem am See gelegenden Campingplatz. Im Fokus standen vor allem Gruppenaktivitäten wie Klettern und Staffeltraining. Als Abschlusseinheit stand das Unterbieten des 5000 m Weltrekords der Männer (12:37,35 min) im Rahmen einer Endlosstaffel auf dem Programm. In 11:49 min blieb die gemischte Gruppe deutlich unter der angestrebten Marke und hatte sich danach einen erholsamen Ausklang im Göttinger Freizeitbad redlich verdient.
Weitere Sportler der Trainingsgruppe besuchten an diesem Wochenende das Sportfest der LG Menden. Hier lief Joachim Schneider, trotz starken Gegenwindes, in seinem ersten Wettkampf nach einer längeren Verletzungspause in 12,90 s ein starkes Rennen über 100 m. Andreas Rudolf blieb mit 10,35 m (Kugelstoßen) und 30,69 m (Diskuswerfen) noch leicht hinter seinen Möglichkeiten. Auch Mittelstreckenläuferin Pia Brinkmann hatte mit dem starken Gegenwind zu kämpfen, wodurch ihr auf der letzten Runde der 1500 m die Kraft fehlte, so dass die Uhr am Ende bei 5:01,71 min stoppte.

 

Motivierte Athleten beim Saisonstart in Lippstadt

 

Bei regnerischen und kühlen Bedingungen (auch wenn das Foto, welches am Ende des Wettkampfes gemacht wurde, etwas anderes vermuten lässt) besuchte eine kleine Gruppe motivierter Athleten das diesjährige Ernst-Klerx Gedächtnissportfest in Lippstadt. Vor allem Jan Cedric Mertens und Fabian Berude konnten nach längerer Verletzungspause mit starken Leistungen an alte Bestleistungen anknüpfen. So lief Jan über 100 m in 11,43 s einen sicheren Sieg in der Männerwertung nach Hause und blieb auch über die 400 m Stadionrunde in 54,96 s nur knapp hinter seiner Bestleistung. "Mich haben die schlechten Bedingungen einfach weniger gestört", resümiert Jan nach dem Wettkampf. Fabian freute sich vor allem über die 5,46 m im Weitsprung. Bei der weiblichen Jugend war Paulina Heidtmann im Weit- und Hochsprung am Start und konnte zum Saisoneinstieg mit einem ersten und zweiten Platz (4,04 m und 1,32 m) mit sich zufrieden sein. Sina Junghans versuchte über 200 m an die Leistungen aus der letzten Saison anzuknüpfen, war mit einer 29,10 s aber nicht zufrieden. In einem einsamen Start-Ziel-Sieg Rennen über 800 m fehlte Pia Brinkmann in der zweiten Runde der nötige Ansporn, so dass sie eine neue PB knapp verpasste (2:23,75 min). Das neu formierte Staffel-Quartett der Frauen um Sina Junghans, Milu Klotz, Yana Schröter und Pia Brinkmann startete mit einer 53,47 s über 4x100 m in die Saison. Eine Zeit, mit der man für den ersten Test schon sehr zufrieden sein kann. Im Hinblick auf die Wechsel wären noch 1 bis 2 Sekunden mehr drin gewesen, war das Fazit von Trainer Sebastian Krehan.

 

 Wettkampfbericht aus Hüsten und Kamen

 

Hüsten/Kamen. Einen starken Auftakt in ihre auswärtige Wettkampfsaison feierte die Leichtathletikabteilung der DJK Werl bei den Sportfesten in Hüsten und Kamen. So wurden bereits erste Qualifikationsnormen für die Westfalenmeisterschaften geschafft. Mit seinem Sieg über 100 Meter in Kamen in 12,67 Sekunden erfüllte Jan Grote die A-Norm in der M15. In Hüsten warf Claudio Sip (M14) den Speer 35,60m weit. Auch das bedeutet das Ticket zur Westfälischen U16-Meisterschaft. Jan Grote lief hier auch in 13,40 Sekunden über 80m Hürden die erhoffte "Quali".
In Kamen feierten zudem Michael Berghammer (M12/75m, Diskus, Weit),
Xenia Berngardt (W10/800m), Ruven Bertz (M9/Weit), Luise Dreschler (W10/Hoch), Lars Franken (M11/50m, 50m Hürden, 800m), Ben Schlücking (M12/Hoch), Claudio Sip (M14/Diskus, Kugel), Jana Struwe (W11/50m Hürden), Vivien Winkler (W11/Hoch), Jule Willecke (W13/60m Hürden, 75m, Hoch), Luca Zuleger (M14/Hoch) sowie die 4x50m-Staffel der M11 Klassensiege.
Insgesamt war die DJK bei der Bahneröffnung in Kamen mit 23 jungen Athletinnen und Athleten am Start. Jule Willecke hatte einen Tag zuvor schon in Hüsten über 60m Hürden sowie im Diskus- und Speerwurf gewonnen und ihre prima Mehrkampffähigkeiten unter Beweis gestellt. Auch Patrick Mazur (M14) feierte in Hüsten zwei Siege über 80m Hürden und 300m Hürden.

 

Nachwuchs beim Mehrkampf in Iserlohn erfolgreich

 

Der Nachwuchs der DJK Grün-Weiß Werl bewies bei seinem Gastauftritt bei den leichtathletischen Mehrkampf-Kreismeisterschaften in Iserlohn einmal mehr seine Vielseitigkeit und breit aufgestellte Trainingsgrundlage. Insbesondere die Neunkämpfer der U16 zeigten sich zwei Wochen vor den NRW-Meisterschaften in Aachen in toller Verfassung. "Fast alle Jungs haben den Wettkampf beendet und viele gute Leistungen gezeigt", freute sich Trainer Georg Niggemeyer.
Im Neunkampf der U16 war die DJK mit neun Athleten am Start. Jan Grote siegte dabei in der M15 mit 4253 Punkten vor seinen Teamkollegen Niels Jesse (4109) und Lukas Geißler (4100). In der M14 gewann Patrick Mazur (3848 Punkte) vor den ebenfalls starken Luca Zuleger (3550) und Claudio Sip (3516). Klar, dass da auch die Mannschaftswertung an das U16-Team der DJK ging.
Im Vierkampf der U14 überzeugte Kevin Wilmes (M12) mit dem zweiten Rang mit 1473 Punkten. Im W13-Vierkampf kam Jule Grote (1491 Pkt.) auf Rang fünf. Zweiter im Vierkampf der M11 wurde Lars Franken mit 1126 Punkten. Luise Drescher war auf Platz drei im W10-Vierkampf die beste DJK-Starterin mit 1130 Punkten. Dritte wurde auch Vivien Winkler (1337) in der W11. Zusammen mit Nina Nolte (1298), Hanna Oetterer (1244) und Jana Struwe (1117) gewannen beide auch in der U12-Mannschaftswertung.

 

 Wettkampfbericht aus Hüsten und Kamen

 

Hüsten/Kamen. Einen starken Auftakt in ihre auswärtige Wettkampfsaison feierte die Leichtathletikabteilung der DJK Werl bei den Sportfesten in Hüsten und Kamen. So wurden bereits erste Qualifikationsnormen für die Westfalenmeisterschaften geschafft. Mit seinem Sieg über 100 Meter in Kamen in 12,67 Sekunden erfüllte Jan Grote die A-Norm in der M15. In Hüsten warf Claudio Sip (M14) den Speer 35,60m weit. Auch das bedeutet das Ticket zur Westfälischen U16-Meisterschaft. Jan Grote lief hier auch in 13,40 Sekunden über 80m Hürden die erhoffte "Quali". In Kamen feierten zudem Michael Berghammer (M12/75m, Diskus, Weit), Xenia Berngardt (W10/800m), Ruven Bertz (M9/Weit), Luise Dreschler (W10/Hoch), Lars Franken (M11/50m, 50m Hürden, 800m), Ben Schlücking (M12/Hoch), Claudio Sip (M14/Diskus, Kugel), Jana Struwe (W11/50m Hürden), Vivien Winkler (W11/Hoch), Jule Willecke (W13/60m Hürden, 75m, Hoch), Luca Zuleger (M14/Hoch) sowie die 4x50m-Staffel der M11 Klassensiege. Insgesamt war die DJK bei der Bahneröffnung in Kamen mit 23 jungen Athletinnen und Athleten am Start. Jule Willecke hatte einen Tag zuvor schon in Hüsten über 60m Hürden
sowie im Diskus- und Speerwurf gewonnen und ihre prima Mehrkampffähigkeiten unter Beweis gestellt.
Auch Patrick Mazur (M14) feierte in Hüsten zwei Siege über 80m Hürden und 300m Hürden.

 

 Schöner Abschluss der Hallensaison

 

Mit guten Leistungen schlossen die Leichtathleten der DJK Grün-Weiß Werl die Hallensaison ab. Bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften der U16 überzeugte Luca Zuleger mit Platz 5 über 800m in der Klasse M14 in großartigen 2:21,04 Minuten. Tags zuvor zeigte die DJK in Bielefeld beim Schüler-Team-Cup in der Bielefelder Seidenstickerhalle, dass sie sowohl in der Breite als auch in der Spitze gut aufgestellt ist, und belegte in der Vereinswertung hinter LAV Kassel und LG Brilux Münster unter 19 Clubs Platz drei. Bei den "Westfälischen" erreichte Patrick Mazur aus Ense-Bremen nach 8,18 Sekunden über 60m im Vorlauf das M14-Finale. In 8,21 Sekunden wurde er da Zwölfter. Über 60m der M15 war für Jan Grote (8,05 sek./Platz 21) und Niels Jesse (8,20 sek./Platz 35) trotz ordentlicher Leistung im Vorlauf Endstation. Janis Farendla wurde im Hochsprung mit 1,62m Zehnter und im Kugelstoßen mit 10,72m Achter in der M15. In Bielefeld gehörten Jan Grote und Patrick Mazur mit ihren Klassensiegen über 60m in 8,03 Sekunden und 8,19 Sekunden schon zu den Stützen des 18-Köpfigen DJK-Teams. Gleich in all ihren drei Starts gewann in Bielefeld mit überragenden Leistungen Jule Willeke. Sie siegte über 60m (8,71 sek.) und über 60m Hürden (10,96 sek.) und im Hochsprung. Im Hochsprung verbesserte  sich die W13-Athletin gleich um zwölf Zentimeter auf übersprungene 1,52m. In tollen 2:57,77 Minuten gewann in Bielefeld zudem Ida Schlücking gegen starke Konkurrenz über 800m in der W10.Schon zuvor hatte U18-Athletin Pia Brinkmann die Hallensaison beendet als sie in Bielefeld über 1500m nach tollen Auftritten bei den "Westfälischen" nochmal zulegte und in 4:58,6 Minuten die Fünf-Minuten-Marke knackte.

 

 Pia Brinkmann mit neuer Bestleistung

 

Nach dem Sieg beim Soester Crosslauf am Samstag startete Pia Brinkmann am Sonntag bei den Ostwestfälischen Meisterschaften in Bielefeld. Da sie außerhalb der Meisterschaftswertung über 1500 m an den Start ging, standen Wettkampferfahrung und eine gute Zeit zum Saisonabschluss an erster Stelle. Dies gelang ihr mit einer Zeit von 4:58,6 min hervorragend. Zum ersten Mal konnte die U18-Athletin somit die 5:00 min Marke unterbieten und steigerte ihre Bestlesitung zum dritten Mal in dieser Hallensaison. Nun heißt es erstmal regenerieren und sich auf die Freiluftsaison vorzubereiten.

 

 Guter Start ins neue Jahr

 

Die Nachwuchs-Leichtathleten der DJK Werl starteten gut in das Sportjahr 2015. Nicht nur Mittelstrecklerin Pia Brinkmann überzeugte bei ihren Meisterschaftsauftritten in der Halle, wo sie zuletzt bei den westdeutschen U18-Titelkämpfen über 1500m in 5:05,62 Minuten Neunte wurde, sondern auch die U16- und U14-Athleten. Für die westfälischen Meisterschaften qualifizierten sich nun mehrere Nachwuchs-Leichtathleten. In Münster siegte Patrick Mazur in 8,22 Sekunden über 60m und schaffte locker die "Quali" für die M14-Titelkämpfe. Er siegte mit 1,52m auch im Hochsprung (B-Norm) und im Weitsprung (4,75m). Die A-Norm für die M15 lief auch Jan Grote als Dritter in 7,99 Sekunden über 60m. Als Zweiter im Kugelstoßen (10,10m) verpasste er die Qualifikation. Mit vielen persönlichen Bestleistungen kehrte die DJK Werl vom 24. Hochsprung-Hallenmeeting in Unna zurück. Mit 1,40m wurde Jule Willeke Dritter in der W13. Janis Farendla wurde in einem stark besetzten M15-Wettbewerb mit 1,68m höhengleich mit dem Sieger Fünfter, löste aber auch souverän das Ticket für die "Westfälischen". Niels Jesse überzeugte mit übersprungenen 1,56m (M15). Stark sprang auch Ben Schlücking mit 1,32m in der M12. Johanna Teuber mit 1,44m in der W14 verfehlte nur knapp die B-Norm.

 

Pia Brinkmann mit Platz 5 bei Westfälischen Meisterschaften

 

Am Wochenende lief Pia Brinkmann bei den Westfälischen Meisterschaften in der Alterklasse U18 über die 1500 m zu einem 5. Platz. Mit der Zeit von 5:07,54 min verbesserte sie ihre Bestzeit vom Bundessportfest 2014 um zwölf Sekunden. Aufgrund eines sehr rauen und taktisch geprägten Laufes konnte sie aber noch nicht ihr volles Potenzial zeigen. Hierfür hat sie nun am 01.02 bei den Westdeutschen Meisterschaften noch einmal die Gelegenheit.

 

Viel Stimmung und gute Leistungen beim Dortmunder Hallensportfest

 

Dortmund. Für viel Stimmung und gute Leistungen sorgte der U12-Nachwuchs der DJK Werl beim Leichtathletik-Hallensportfest in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle. Mit 21 Kindern war die Trainingsgruppe am Start und freute sich neben zahlreichen Bestleistungen auch über den Klassensieg von Xenia Berngardt (W9) über 800m in 3:00,36 Minuten gegen starke Konkurrenz. Einen tollen ersten Wettkampf überhaupt absolvierte Chidera Duru (W9), die über 800m auf Platz sechs in 3:06,12 Minuten lief. Da auch Luise Dreschler in 3:02,59 Minuten auf Rang drei kam, war die DJK in dieser Disziplin besonders stark vertreten. Auch die Jungen glänzten über 800m: Ben Schlücking wurde in 2:49,08 Minuten Zweiter der M11 Louis Mazur (M8) überzeugte mit 8,84 Sekunden als Fünfter über 50m. Auch Xenia Berngardt (W9) lief über 50m in 8,54 sek. auf den vierten Urkundenrang. Platz sieben ging an Frieda Berghammer (8,62 sek./W9). Einen prima Tag erwischten auch Jana Struwe (W10) mit Platz 8 über 50m (8,24 sek.) und Platz sechs im Weitsprung (3,85m) sowie Nina Nolte (W10) mit Platz zwei über 800m (3:01,14 min.) und Platz vier im Hochsprung (1,23m). Ihren ersten Wettkampf bestritt auch Lena Alex, die sowohl in ihren Einzeldisziplinen als auch in der Staffel überzeugte. Bei den Staffeln kam die erste weibliche U12-Mannschaft mit Jana Struwe, Nina Nolte, Hannah Oetterer und Miriam Eggert über 4x50m in guten 33,30 Sekunden auf Platz drei. Insgesamt stellte die DJK fünf Staffeln.

 

Drei Klassensiege beim Finnensturm

 

Hüsten. Drei Klassensiege feierte die DJK Grün-Weiß Werl beim "Finnensturm" auf der Großen Wiese in Hüsten. Auf der mit Kerzen illuminierten 1000 Meter langen Finnenbahn - auf weichem und gelenkschonenenden Holzschnitzel-Untergrund - gewannen Ben Schlücking (M11/3:54 min.), Lars Franken (M10/3:57 min.) und Xenia Berngardt (W9/4:07) in ihren Altersklassen. Als Gesamtsieger des "Flitzebogen"-Laufes der Jungen unter 12 Jahren gewann er einen riesigen Pokal. In der Klasse W9 feierte die DJK sogar einen Dreifachsieg: Hinter Xenia belegten Luise Dreschler (4:18 min.) und Ida Schlücking (4:29 min.) die Plätze 2 und 3. Die DJK war mit 23 Kindern der U12-Trainingsgruppe am Start. Anschließend erhielten alle Kinder mit ihrer Startnummer freien Eintritt ins Freizeitbad Nass. Die weiteren Ergebnisse der Werler: W9: 5. Merle Rakers 4:49 min., 6. Johanna Grümme 4:55 min., 10. Luisa Valerius 5:13 min., 12. Luise Niggemeyer 5:33 min., 13. Frieda Berghammer 5:47 min., 14. Nele Sämer 6:16 min., 15. Johanna Stoppelkamp 7:05 min. W10: 4. Nina Nolte 4:13 min., 5. Jana Struwe 4:23 min., 13. Hannah Oetterer 4:45 min.,, 15. Caroline Heller 5:06 min., 16. Lena Alex 5:08 min., 18. Milena Ribeiro 7:04 min., 19. Tiziana Iona 7:05 min., W11: 10. Luisa Rakers 4:42 min., W12: 11. Hanna Schäfers 5:02 min. M8: 4. Nils Franken 4:35 min. M9: 6. Louis Mazur 5:00 min.

 

Erfolgreicher Leichtathletiknachwuchs in Gladbeck und Hagen

Gladbeck/Hagen. Erfolgreich strebt der Leichtathletik-Nachwuchs der DJK Werl dem Ende der Freiluftsaison entgegen. In Gladbeck und Hagen feierten die Werler viele Erfolge und persönliche Bestleistungen, ehe sie am Sonntag beim heimischen Michaelissportfest im Werler Heinrich-Buchgeister-Stadion antreten. In Gladbeck gewann Jan Grote (M14) seinen Zeitendlauf über 100m und wurde in 12,97 Sekunden Gesamtvierter. Dritter im M14-Hochsprung wurde Janis Farendla mit übersprungenen 1,64m. Beim Kugelstoßen (10,17m) landete er ebenfalls auf Rang drei. Überlegener Sieger über 75m in Gladbeck wurde der Enser Patrick Mazur (DJK Werl/M13) in 10,09 Sekunden, der auch über 60m Hürden (10,77 sek.) und im Hochsprung (1,50m) nicht zu schlagen war. Luca Zuleger setzte sich über 800m in der M13 in 2:29,95 Minuten durch. Ihren 75m-Zeitendlauf in der W13 gewann die vielseitige Johanna Teuber in 11,34 Sekunden. Jule Grote (W12) gewann den W12-Hochsprung mit 1,32m. In Hagen feierten die Werler, die dort mit großem Aufgebot angetreten waren, erneut mehrere Klassensiege. Patrick. Mazur gewann mit 1,50m erneut den Hochsprung der M13. Claudio Sip freute sich über Rang zwei beim M13-Ballwurf mit 48,50m.  Als Zweiter über 100m der M14 steigerte sich Jan Grote auf 12,94 Sekunden und machte beim Weitsprung über 4,97m einen Satz auf Rang zwei. Niels Jesse gewann den M15-Speerwurf mit 27,96m. Alle drei starteten schließlich noch gemeinsam mit Lukas Geißler in der 4x100m-Staffel und siegten in 51,42 Sekunden. Beim Hagener 800m-Lauf der M10 wurde Lars Franken in starken 2:52,42 Minuten Zweiter. In der M11 setzte sich über zwei Stadionrunden Kevin Wilmes in 2:43,45 Minuten vor seinem Teamkollegen Ben Schlücking (2:50,07 min.) durch. Kevin war zuvor Zweiter über 50m in 7,63 Sekunden geworden. Ben hatte mit 1,25m den Hochsprung gewonnen. In der 4x50m liefen Kevin, Ben, Lars und Michel Berghammer in guten 30,98 Sekunden auf Platz zwei. W10-Siegerin über 800m wurde Nina Nolte in 3:01,28 Minuten. Zusammen mit Jana Struwe, Vivien Winkler und Hannah Oetterer lief sie mit der 4x50m-Staffel in 33,24 Sekunden auf Platz drei.

 

DJK-Athleten bei Titelkämpfen in Wien und Erfurt

 

Im Trikot der deutschen DJK-Nationalmannschaft liefen Pia Brinkmann und Janis Farendla in Wien bei den FICEP-Spielen, den Weltspielen der christlich orientierten Sportvereinen, zur Höchstform auf. Beide hatten sich in Mainz bei den DJK-Bundesspielen für den internationalen Einsatz empfohlen und die Erwartungen des Verbandes mehr als erfüllt. In neuer persönlicher Bestleistung von 2:23,39 Minuten rannte Pia Brinkmann im 800 m-Lauf der U18 als Vorlaufsiegerin ins Finale. Fast drei Sekunden Vorsprung lief sie auf ihre brasilianische Verfolgerin heraus. Platz drei und damit die Bronzemedaille holte Janis Farendla im Hochsprung der U18. Als fast jüngster Teilnehmer sprang er mit 1,65 m auf das Podest. Seine Trainerin Cornelia Kaufmann startete zeitgleich bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften in Erfurt. Fünf Wochen nach ihrem Sieg bei den DJK-Bundesspielen gewann sie nun im Speerwurf mit 39,85 m die Silbermedaille in der Klasse W35. Vereinskollege Andreas Rudolf wurde in der M50 im Speerwurf mit 40,95 m Siebter.

 

Janis Farendla zwei mal auf dem Podest

 

Vier der Leichtathleten des DJK Grün Weiß Werl waren bei den Westfälischen Jugendmeisterschaften der Alterklasse U16 vertreten und lieferten auf dem Ahorn Sportplatz zufriedenstellende Ergebnisse ab. Jannis Farendla landete gleich zweimal im Finale. Den ersten Podestplatz ersprang er beim Hochsprung-Finale, wo er mit einer Höhe von 1,60 Metern den sechsten Platz erreichte. Den zweiten Podestplatz sicherte sich der Ursulinen-Gymnasiast beim Kugelstoßen, wo er ebenfalls mit 10.42 Meter weit geworfener Kugel den sechsten Platz ergatterte. Sein Vereinskollege Jan Grote unterbot seine vorgemeldete Zeit von 13,12 Sekunden über 100 Meter mit 12,99 Sekunden und kam damit in seiner Alterklasse auf Rang 19. Ebenfalls sehr gute Ergebnisse landete die DJK Grün-Weiß Werl bei der 4x100 Meter-Staffel der U16. Die vier Werler Leichtathleten Lukas Geißler, Jannis Farendla, Jan Grote und Niels Jesse belegten mit 51,91 Sekunden den achten Platz. Bei den am Samstag stattfindenden Westfälischen Jugendmeisterschaften der Altersklassen U18 und U20 sind vier Leichtathletinnen der DJK Grün-Weiß Werl vertreten. Die Ursulinen-Gymnasiastin Pia Brinkmann (U18) startet über 800 Meter. Paulina Heidtmann startet gleich in zwei Disziplinen, einmal 400 Meter Hürden und Stabhochsprung. Zudem treten beide Athletinnen zusammen mit ihren Vereinskolleginnen Sina Junghans und Yana Schröter in der 4x100 Meter Staffel der U20 an.
Podiumsplatzierungen bei den Westfälischen Leichtathletik-Meisterschaften erreichten auch die U18/U20-Frauen der DJK Werl. Auf Rang vier über 400m Hürden der U20 lief dabei Paulina Heidtmann in 75,68 Sekunden. Mit übersprungenen 2,50m im Stabhochsprung kam sie auf Rang sechs. Siegerin ihres Zeitendlaufes über 800m der U18 wurde Pia Brinkmann in starken 2:24,45 Minuten. Da der andere Lauf schneller war, landete sie im Gesamtklassement "nur" auf Rang sechs. Später lief sie noch gemeinsam mit Paulina Heidtmann, Sina Junghans und Yana Schröter in der 4x100m-Staffel der U20 und landete in 52,93 Sekunden auf Platz vier.

 

DJK-Bundessportfest - 4 Bundessieger und zahlreiche Medaillen

 

Ein prägendes Gemeinschaftserlebnis und 19 Medaillen brachten die Leichtathleten der DJK Grün-Weiß Werl vom viertägigen DJK-Bundessportfest in Mainz zurück. Unter dem Motto "GeMAINZsam beGEISTern" kamen 6000 Sportlerinnen und Sportler aus katholischen Sportvereinen aus ganz Deutschland in fast 30 Sportarten zusammen. Die "Olympiade der DJK-Vereine" findet alle vier Jahre statt und gehört für die Werler seit je her zu den großen Höhepunkten. Am Ende freute sich die DJK Werl über vier Bundessiege.
Herausragend dabei sicherlich Cornelia Kaufmann. Die Athletin, die vor allem auch als Trainerin des U16-Nachwuchses im Einsatz war, gewann zum wiederholten Male Gold bei den DJK-Bundesspielen. Mit 40,50m war sie im Speerwurf der Frauen nicht zu schlagen.
Jüngste Werler Siegerin war Jule Willeke. Sie gewann den Vierkampf der W12-Mädchen und wurde in der Teamwertung zusammen mit Johanna Teuber, Hannah Gerth, Jule Grote und Emily Klute Vize-Bundessiegerin. Die Vierkampfmannschaft der U14-Jungen mit Patrick Mazur, Luca Zuleger, Florian Grümme und Clauio Sip belegte ebenfalls Platz eins. Patrick Mazur gewann in der Einzelwertung die Silbermedaille. Janis Farendla wurde mit 1,60m DJK-Bundessieger im Hochsprung der M14. Ebenso wie seine Nachbarin Pia Brinkmann, die sich zweimal Silber über 800m (2:25,87 min.) und 1500m (5:19,25 Minuten) in der U18 sicherte, wurde er vom DJK-Bundesverband zu den Europa-Spielen der katholischen Sportvereine nach Wien eingeladen.
Rund 50 Werler DJKler waren nach Mainz gefahren und erlebten in der Domstadt ein generationsübergreifendes Miteinander. DJK-Geschäftsführer Burkhard Michel startete bereits zum achten Mal bei einem Bundessportfest. Uwe Eichelberg und Martin Haselhorst (48) waren als Teilnehmer in der 4x400m-Staffel die ältesten Werler Starter. Auch sie genossen den Teamgeist der Staffelwettbewerbe und des Bundessportfestes. Übernachtet wurde in einer Turnhalle auf Matten. Rund um die Wettkämpfe waren die Werler in großen und kleinen Gruppen in der von jungen Sportlern belebten Stadt unterwegs, besuchten die große DJK-Bühne am Dom und ließen sich bei hochsommerlichen Temperaturen vom Flair der Rheinpromenade verzaubern.
"Beim Bundessportfest ist das Miteinander und das ganze Drumherum ganz wichtig", so Abteilungsleiter Georg Niggemeyer. Als Trainer der U14- und U16-Schüler/-innen war er an beiden Wettkampftagen stark gefragt. Jugend- und Erwachsenencoach Sebastian Krehan absolvierte selbst zahlreiche Disziplinen und wurde Vizemeister im Stabhochsprung der Männer (4,00m) und Bronzemedaillengewinner über 800m (2:07,66 min.). Eine eifrige Medaillensammlerin war auch Paulina Heidtmann (U20)mit Silber im Stabhochsprung (2,40m) sowie Bronze im Weit- (4,67m) und Dreisprung (9,18m). Den Medaillenreigen für die Grün-Weißen eröffnete Gregor Schlummer am ersten Wettkampftag mit seiner Silbermedaille über 5000m der Männer in 16:03,89 Minuten.
Beim DJK-Bundessportfest stoßen immer wieder auch nicht mehr regelmäßig trainierende oder auswärtig lebende Athleten zum Werler Team. So ließ es sich auch Pia Budde nicht nehmen, in der 4x100m-Staffel der Frauen mitzulaufen. Auch Jannik Hellmeier kam vorbei, um die 4x400m-Staffel der Männer zu unterstützen. Ohnehin gehörten die Staffeln zu den Höhepunkten, wobei die 4x100m der U20 mit Sina Junghans, Paulina Heidtmann, Pia Brinkmann und Yana Schröter sogar die Silbermedaille (53,29 sek.)gewann.
Weitere Medaillengewinner und Staffeln der DJK Werl:
Frauen: 4x100m: 13. DJK Werl (Johanna Radin, Sara Eichelberg, Pia Budde, Astrid Wiegand) 60,04 sek.; Weiblich U20: Hoch: 3. Sina Junghans 1,45m; WU18: Stabhoch: 3. Pia Brinkmann 2,40m; WU16: 4x100m: 11. DJK Werl (Nele Horlbeck, Dana Junghans, Johanna Klotz, Linda Haselhorst) 60,68 Sekunden.
Männer: 4x400m: 6. DJK Werl I (Jan Mertens, Sebastian Krehan, Gregor Schlummer, Yannik Broszeit) 3:44,37 min., 8. DJK Werl II (Fabian Berude, Jannik Hellmeier, Martin Haselhorst, Uwe Eichelberg) 4:04,92 min.; 4x100m: 9. DJK Werl II (Berude, Jan Müller, Marcel Kudelka, Krehan) 47,54 sek., 10. DJK Werl I (Mertens, Broszeit, Daniel Rudolf, Sebastian Martens) 48,14 sek.; U16: 4x100m: 5. DJK Werl (Björn Wilmes, Farendla, Grote, Jesse); M14: Hoch: 3. Niels Jesse 1,45m; 80m Hürden: 2. Jan Grote 14,20 sek., 3. Janis Farendla 14,50 sek.

 

Pfingstmeeting in Hüsten

 

Mit 50 Athleten im Alter von 12 bis 48 Jahren war die DJK Werl beim DJK-Bundessportfest in Mainz am Start. Höhepunkt dabei waren die DJK-Bundessiege durch Cornelia Kaufmann (Speerwurf der Frauen), Janis Farendla (Hochsprung M14), Jule Willeke (Vierkampf W12) sowie des U14-Vierkampfteams mit Patrick Mazur, Luca Zuleger, Florian Grümme, Claudio Sip und Timo Wulf. Hinzu kamen viele Silber- und Bronzemedaillen (wir berichten noch ausführlich). Die jüngeren Athleten durften noch nicht bei den alle vier Jahre stattfindenden DJK-Bundesspielen an den Start gehen. Sie traten dafür beim Pfingstmeeting in Hüsten an. Knapp am Jahrgangspokal vorbei schrappte Kevin Wilmes (M11), der über 50m (7,82 Sekunden) und 800m (2:52,63 min.) gewann. Zweite Plätze in der M11 holten Ben Schlücking (2:52,63 min. über 800m und 40,00m beim Ballwurf) und Michel Berghammer (3,98m im Weitsprung). Zweiter im 800m der M10 wurde Lars Franken, der in 2:58,54 Minuten erstmals unter der Drei-Minuten-Marke blieb. Stark lief auch Louis Farendla über 800m (M11: 2:55,12 min.). Auch die DJK-Mädchen überzeugten: Gleich zweimal Zweite wurde Jana Struwe in der W10 über 50m (8,42 sek.) und im Weitsprung (3,42m). Platz zwei über 800m der W10 sicherte sich Nina Nolte in tollen 3:10,37 Minuten. Dreimal Platz zwei erzielte Nils Franken in der M8 ebenso wie Ida Schlücking bei den W9-Schülerinnen.

 

Mit 50 Athleten zum Bundessportfest nach Mainz

 

Mit rund 50 Leichtathleten reist die DJK Werl am Pfingstwochenende zum DJK-Bundessportfest in die Domstadt Mainz. Bei den nur alle vier Jahre stattfindenden "olympischen Spielen" der katholischen Sportvereine kommen mehrere tausend Sportler aus über 25 Sportarten zusammen. Einer hat in den vergangenen 30 Jahren bei keinem DJK-Bundessportfest gefehlt: Burkhard Michel, Geschäftsführer und Werfer der DJK, startet zum achten Mal in Serie bei dieser Veranstaltung. Ansonsten sind Werler Athleten im Alter von 13 bis 48 Jahren am Start. Darunter auch das derzeit formstarke Schülerteam der DJK, das sich in Dortmund mit einem Wettkampf auf Mainz einstimmte. Hier überragte Patrick Mazur als Dreifach-Sieger in der U14. Über 75m (10,24 Sek.), 60m Hürden (10,65 Sek.) und im Hochsprung (1,40m) ließ er starke Wattenscheider Konkurrenz hinter sich. Jan Grote (U16)gewann im Speerwurf (28,24m) und wurde in 13,15 Sekunden Zweiter über 100m. Jannis Farendla belegte in 14,20 Sekunden Rang zwei über 80m Hürden. Ein starkes Rennen über 800m-Hürden lief Luca Zuleger mit Platz drei der U14 in 2:34,40 Minuten. Platz drei erlief sich die 4x75m-Staffel der U14 mit Paula Wolf, Jule Grote, Johanna Teuber und Jule Willecke in 43,67 Sekunden. Die U16-Jungen-Staffel mit Jan Grote, Patrick Mazur, Niels Jesse und Jannis Farendla lief über 4x100m 51,37 Sekunden und musste sich so der Sprinter-Hochburg TV Wattenscheid geschlagen geben.

 

3x800m-Staffel siegt beim Bahnstaffeltag in Witten

 

Mit einem kleinen, aber erfolgreichen Team waren die U12-Nachwuchs-Leichtathleten der DJK Werl beim traditionellen Bahnstaffeltag in Witten vertreten. Herausragend dabei war die Jungen-Staffel über 3x800 Meter mit Ben Schlücking, Lars Franken und Kevin Wilmes. In 8:31,89 Minuten setzten sie sich gegen zehn andere Teams durch und ließen dabei sogar alle drei Staffeln des Leistungsstützpunktes des TV Wattenscheid hinter sich. Auch über die 4x50m zusammen mit Jakob Niggemeyer überzeugten die Jungs mit Platz sechs in 32,61 Sekunden. Prima schnitten auch die Mädchen ab, die in den Wettbewerben jeweils zwei Staffeln stellten. Über 4x50m kamen Luisa Rakers, Sina Jesse, Luise Dreschler und Lia Siebert in 32,65 Sekunden auf Platz elf. Die zweite Staffel mit Hanna Oetterer, Vivien Winkler und Maria Kudelka lief  34,39 Sekunden. Über 3x800m wurden Luise Dreschler, Luisa Rakers und Sina Jesse in 9:37,37 Minuten Siebte. Die zweite Mannschaft mit Hanna Oetterer, Maria Kudelka und Vivien Winkler kam nach 10:21,23 Minuten als Ziel.

 

Wettkampfbericht vom Wochenende (Kaiserau, Hagen, Menden)

 

Die Saison kommt auf Touren: Die Leichtathleten der DJK Grün-Weiß Werl waren am Wochenende bei Sportfesten und Meisterschaften in Kaiserau, Hagen und Menden am Start.
Ganz stark vertreten waren die Werler bei den Westfalenmeisterschaften im Hindernislauf und in der Olympischen Staffel in Kamen-Kaiserau. Die U20-Frauen mit Johanna Radin, Sina Junghans, Yana Schröter und Pia Brinkmann belegten nach 2x200m, 400m und 800m in 4:30,92 Minuten den vierten Platz.23 Nachwuchsathleten starteten begeistert bei den Hindernislauf-Schnupperrennen im Rahmen der "Westfälischen" mit Wassergraben. Ganz stark war hier Patrick Mazur als Sieger im 800m-Hindernisrennen der M13 in 2:19,21 Minuten.Ben Schlücking (M11) wurde Zweiter in 2:43,87 Minuten, während Sina Jesse (W11) auf Rang drei in 3:06,58 Minuten überzeugte. "Hat richtig Spaß gemacht!", sagte W10-Starterin Jana Struwe nachher zu dem außergewöhnlichen Rennen durch den Wassergraben.
In Hagen siegte Luca Zuleger (M13) über 800m in 2:31,04 Minuten. Auch in der U14-Staffel über 4x75m mit Patrick Mazur, Claudio Sip und Timo Wulf (43,73 Sekunden) war er siegreich. Patrick Mazur (M13) gewann mit 4,37m den Weitsprung in seiner Altersklasse. Claudio Sip (M13) war mit 48,00m im Ballwurf und 27,37m im Speerwurf nicht zu schlagen. Ein starken Wettkampf absolvierte auch Lukas Geißler.Beim Hochsprung der W12 setzte sich Jule Willeke (1,36m) durch.
Siege gab es auch in Menden, wo Yana Schröter (U20) im Kugelstoßen mit 8,95m gewann. Janik Broszeit (U20) überzeugte mit 12,07 Sekunden über 100m auf Rang fünf und 24,69 sek. über 200m auf Rang drei. Sina Junghans (U18) siegte über 200m in 27,67 Sekunden.

 

Zahlreiche Klassensiege in Lippstadt

 

Beim Ernst-Klerx-Sporftest in Lippstadt war die DJK Werl traditionell mit einem großen Leichtathletik-Aufgebot am Start, das zahlreiche Klassensiege und auch Qualifikationsnormen für das alle vier Jahre stattfindende DJK-Bundessportfest am Pfingstwochenende in Mainz einfuhr. Kein Verein stellte mehr Teilnehmer als die Grün-Weißen. Über 800m siegten Sebastian Krehan (Männer, 2:08,29 min.), Pia Brinkmann (U18/2:28,49 min.), Luca Zuleger (U14/2:34,02 min.), Kevin Wilmes (U12/2:47,71 min.), Laura Nolte (U12/3:10,81 min.), Ruven Bertz (U10/3:08,43 min.) und Xenia Berngardt (U10/3:06,13 min.) für die Grün-Weißen. Platz eins im Weitsprung ihrer Klasse holten Janik Broszeit (Männer/5,32m), Paulina Heidtmann ((U20/4,38m),Patrick Mazur (U14/4,41m) und Laura Nolte (U12/3,49m). Kugelstoßsieger für die DJK wurden Sebastian Martens (Männer/8,72m und Yana Schröter (U20/8,71m). Oben auf dem Treppchen beim 100m-Lauf standen Sina Junghans (U2013,59 sek.) und der inzwischen im Training schwer muskulär verletzte Joachim Schneider (M55/12,76 sek.). 200m-Siegerin wurde ebenfalls Sina Junghans (U20/27,83 sek.). Hoch auf Platz eins sprangen Paulina Heidtmann (U20/1,44m), Janis Farendla (U16/1,62m),Patrick Mazur (U14/1,46m) und Jule Willeke (U14/1,34m), während über 75m Patrick Mazur (U14/10,35 sek.) nicht zu schlagen war. Bei den Staffeln wurden die DJK-Männer mit dem aus Australien zurückgekehrten Jan Cedric Mertens, Janik Broszeit, Sebastian Krehan und Sebastian Martens in 47,09 Sekunden über 4x100m Zweiter hinter dem LAZ Soest (der Anzeiger berichtete bereits). Die U20-Frauen mit Sina Junghans, Johanna Radin, Pia Brinkmann und Yana Schröter siegten in 54,63 Sekunden. Sieger über 4x50m der U10 wurden Fabienne Zuleger, Ida Schlücking, Frieda Berghammer und Luise Niggemeyer in 36,56 Sekunden.

 

Erfolgreicher Abschluss der Hallensaison

 

Mit Starts bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften der Schüler in Paderborn und dem Schüler-Vereins-Cup in der Bielefelder Seidenstickerhalle schlossen die Leichtathleten der DJK Werl die Hallensaison ab. In Paderborn überzeugten bei ihrer Premiere bei "Westfälischen" Janis Farendla und Jan Grote. Janis belegte Platz 5 im Hochsprung und stellte dabei mit 1,62m seine persönliche Bestleistung ein. Mit 9,90m im Kugelstoßen wurde er Siebter. Jan erreichte mit starken 8,32 Sekunden über 60m die nächste Runde und kam dort am Ende in 8,53 Sekunden in einem zahlenmäßig starken Feld auf Rang 15. Im Hürdenlauf über 60m schied er in 11,51 Sekunden aus und landete auf Platz 13. Trainer Georg Niggemeyer war zufrieden und verwies auf die eigentliche Stärke beider Athleten. "Beide haben mehrere Qualis für die Westfälischen Meisterschaften gehabt und sind gegen Spezialisten angetreten", so Niggemeyer. In Paderborn fanden auch die Verbandstitelkämpfe in der Olympischen Staffel (2x200m, 400m, 800m) statt. Das U20-Team mit Paulina Heidtmann, Sina Junghans, Yana Schröter und Pia Brinkmann kam in 4:23,85 Meter auf den fünften Platz. Einen Tag zuvor waren U16-, U14- und U12-Schüler beim Vereins-Cup in Bielefeld am Start und brachten die DJK unter mehr als 20 Vereinen auf Platz 4. Auch hier gab es prima Einzelleistungen gegen gute Konkurrenz. So siegte Jan Grote in 8,25 Sekunden über 60m in der M14 vor Janis Farendla (8,44 sek.). Niels Jesse wurde in 10,77 Sekunden Zweiter über 60m Hürden und siegte mit 1,48m im Hochsprung. Platz zwei sprang für ihn auch mit 4,94m im Weitsprung heraus. Beim Kugelstoßen siegte Janis Farendla 10,02m) vor Jan Grote (9,16m). In der M13 gewann Patrick Mazur in starken 8,59 Sekunden über 60m und in 11,22 Sekunden über 60m Hürden. Zweiter im M13-Hochsprung wurde Florian Grümme mit 1,38m. Aaron Üveges, der sich später beim Sprint verletzte, kam mit 8,75m auf Rang zwei im Kugelstoßen. Zweiter über 800m der M11 wurde Kevin Wilmes in tollen 2:47,10 Minuten. Ben Schlücking kam auf Rang drei im Hochsprung (1,28m). Über 60m der W12 rannte Jule Willeke in 9,14 Sekunden auf Platz drei. Zweite wurde sie in 10,96 Sekunden über 60m Hürden. Auf Platz drei sprang sie mit 1,28m im Hochsprung. Dritte im Hochsprung der W10 wurde Jana Struwe mit übersprungenen 1,04m. Bei den abschließenden gemischten 4x50m-Staffeln ragte die U14 heraus. Johanna Teuber, Jule Willeke, Florian Grümme und Patrick Mazur gewannen in 28,55 Sekunden.

 

Meisterschaftspremiere für U16-Schüler

 

Vor ihrer Meisterschaftspremiere stehen Jan Grote und Janis Farendla von der DJK Werl am Sonntag bei der Westfälischen U16-Hallenmeisterschaft in Paderborn. Jan Grote startet über 60m und 60m Hürden. Janis Farendla qualifizierte sich für Starts über 60m Hürden, Hochsprung und im Kugelstoßen. Einen letzten Test absolvierten die mehr als ein Dutzend U16- und U14-Schüler/-innen der DJK beim Hallensportfest in Münster. Hier siegte Luca Zuleger im 800m-Rennen der M13 in 2:39,64 Minuten. Im Kugelstoßen überzeugte Claudio Sip auf Platz vier mit 7,25 Meter. In der M14 zeigte Jan Grote als Vierter über 60m in 8,31 Sekunden und 60m Hürden in 10,43 Sekunden jeweils ein gutes Rennen. Janis Farendla gewann mit übersprungenen 1,62 Meter den Hochsprung in der M14 und wurde Dritter im Kugelstoßen (9,92m). Platz drei im Weitsprung erreichte Niels Jesse mit 4,65m. Bei den Mädchen kam Jule Willeke auf Platz drei über 60m in der W12 in 9,17 Sekunden. Zweite wurde sie im Hochsprung (1,30m). In der W13 kam Johanna Teuber über 800m in 3:02,98 Minuten und im Hochsprung (1,36m) auf Platz fünf. Vierte wurde sie beim Kugelstoßen (6,77m). Am Samstag startet die DJK Werl mit der U12, U14 und der U16 beim Schüler-Hallen-Vereinscup in der Bielefelder Seidenstickerhalle.

 

U16-Schüler beim Hallensportfest in Dortmund

 

Dortmund. Die DJK Werl freut sich über geschaffte Qualifikationen seiner neuen U16-Leichtathletik-Schüler zur  
Hallen-Westfalenmeisterschaft. Jan Grote mit 8,37 Sekunden über 60 Meter (Platz 10) und Jannis Farendla mit 10,12m im Kugelstoßen (Platz 4/B-Norm) schafften die Anforderungen für die M14-Titelkämpfe anfang  März in Paderborn. Ganz oben auf dem Siegertreppchen stand in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle Jule Willeke, die mit übersprungenen 1,33m den W12-Hochsprung für sich entschied. Sie überzeugte zudem mit Rang drei und 4,18m im Weitsprung und Platz 10 im 70-köpfigen Feld über 60m (9,08 Sekunden). Einen starken Wettkampf legte auch Patrick Mazur (M13) hin, der in 8,65 Sekunden Dritter über 60m wurde und damit die B-Norm für die U16-Titelkämpfe geschafft hat. Zweiter wurde er in  
11,04 Sekunden über 60m Hürden. Ein starkes 800m-Rennen lief Luca Zuleger (M13) als Dritter in 2:38,17 min. Platz fünf beim Hochsprung der W13 erreichte Johanna Teuber mit 1,36m.
Eine Woche zuvor waren die älteren Jugendlichen und Erwachsenen der DJK in Dortmund am Start: Trainer Sebastian Krehan lief ordentliche 54,40 Sekunden über 400m der Männer (Platz 8). Die U20-Staffel mit Johanna Radin, Paulina Heidtmann, Yana Schröter und Sina Junghans wurde über 4x200m in 1:56,72 Minuten Dritte, war aber nicht zufrieden mit diesem Ergebnis.

 

Westfälische Hallenmeisterschaften 2014

 

Bei den Westfälischen Meisterschaften am vergangen Wochenende in Dortmund konnte Pia Brinkmann ihre Hallensaison mit Platz 5 und  persönlicher Bestleistung krönen. Sie lief die 800m in der Klasse U18 in 2:27,07min. Auch für Sebastian Krehan war es ein erfolgreicher Abschluss der Hallensaison. Mit Saisonbestleistung beendete er in 53,35s das 400m Rennen der Hauptklasse auf Platz 10. In der Frauen-Hauptklasse startete Paulina Heidtmann über die 400m und sicherte sich Platz 4, blieb mit einer Zeit von 66,18s aber deutlich unter ihren Möglichkeiten.

 

Letzter Formtest vor den Westfälischen

 

Am Sonntag waren die Athleten der DJK Werl zu Gast in der Helmut Körnig Halle in Dortmund und absolvierten eine Woche vor den Westfälischen Hallenmeisterschaften einen letzten Formtest. Über 800 m lief Pia Brinkmann (U18) mit 2:26,96 min in persönlicher Bestleistung auf Platz 5. Sie wird bei den Westfälischen neben den 800m zusätzlich im Stabhochsprung an den Start gehen. Milu Klotz belegte bei ihrem ersten Wettkampf der Saison Platz 4 im Hochsprung (1,59 m) der U18. Sie will außerdem über die 60 m Hürden an den Start gehen.
In der Hauptklasse startete Sebastian Krehan, er nutzte den Wettkampf als letztes intensives Tempotraining und lief als Vorbereitung auf die 400 m bei den westfälischen Meisterschaften 200 m, 600 m und 400m. Vor allem die 600 m, eine Strecke, die eigentlich nicht im Kanon der leichtathletischen Disziplinen zu finden ist, erwies sich als Willensaufgabe. Daniel Rudolf sicherte sich im Kugelstoßen den 3. Platz, war aber mit seiner Leistung nicht zufrieden. Mit zwei persönlichen Bestleistungen (60 m 8,15s und 200 m in 26,41s) beendete Fabian Berude (U20) den Wettkampf. Die Sprinterinnen der Klasse U20 liefen außschließlich 200m, am schnellsten auf dieser Strecke war Sina Junghans in 28,04. Sie besitzt die Qualifikationsnorm für die Westfälischen Meisteschaften der U20. Desweiteren wird Paulina Heidtmann im Stabhochsprung sowie über 400 m in der Hauptklasse der Frauen an den Start gehen. Aus verletzungsbedingten Gründen ist noch nicht klar, ob die Werlerinnen dieses Jahr mit einer 4x200m Staffel an den Start gehen können.
Alle Ergebnisse:
Sebastian Krehan (HK): 200m: 30. 25,62s; 400m: 19. 55,48s; 600m: 6. 1:27,03min - Daniel Rudolf (HK): Weitsprung: 11. 5,38m; Kugelstoßen: 3. 9,60m - Fabian Berude (U20): 60m: 8,15s; 200m: 30. 26,41s - Sina Junghans (U20): 200m: 14. 28,02s - Yana Schröter (U20): 200m: 19. 28,49s - Paulina Heidtmann (U20): 200m: 23. 29,73s - Pia Brinkmann (U18): 800m: 5. 2:26,96min - Milu Klotz (U18): Hochsprung: 4. 1,59m

 

 Die letzten Tests vor den westfälischen Hallenmeisterschaften

 

Dortmund. Auf dem Weg zu den westfälischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften am 18. Januar (Hauptklasse und U18) und 26. Januar (U20) testeten die Athleten der DJK Werl ihre Form vor allem über die Langspintdistanzen. Einen aufsteigenden Trend zeigten Sina Junghans (200m in 28,11s), Paulina Heidtmann (400m in 64,61s) und Sebastian Krehan (400m in 53,90s). Paulina Heidtmann lieferte außerdem im Stabhochsprung mit 2,70 ein solide Leistung.
Alle Ergebnisse:
Sebastian Krehan (HK): 400m 14. 53,90s; Daniel Rudolf (HK): 60mHü 5. 11,25s; Jan Felix Müller (U18): 400m 11. 62,31s; Paulina Heidtmann (U20): Stabhoch 3. 2,70m - 400m 3. 64,61s; Sina Junghans (U20): 200m 15. 28,11s

 

Start der Hallensaison in Paderborn

 

Paderborn. Die Leichtathleten der DJK Werl starteten am Wochenende beim Paderbornern Hallenmeeting in die Hallensaison. Bei den Männern konnte Jan Felix Müller (U18) in seinem ersten 400m Lauf mit 58,84s und einer Steigerung seiner Bestleistung über 200 m (26,52s) aufwarten. Ebenfalls erfolgreich über 400m war der Betreuer der Gruppe, Sebastian Krehan, der neben dem Coaching, die Männerkonkurrenz  in 54,15s gewann. Bei den Frauen konnten Yana Schröter und Sina Junghans über 200m (28,26s und 28,34s) an die Leistungen aus der letzten Freiluftsaison anknüpfen. Johanna Radin belegte über 400m (67,99s) Platz drei und zusammen mit Paulina Heidtmann belegte das Quartett in neuer Bestzeit (1:55,94min) Platz zwei über 4x200m. Pia Brinkmann musste sich über 800m zum ersten Mal in der U18-Klasse behaupten und belegte in einer spektakulären Aufholjagt Platz zwei in guten 2:31,18min. Zusätzlich startete sie im Stabhochsprung, wo sie ihre Bestleistung auf 2,30m steigerte. Auch Paulina Heidtmann blieb mit 2,70m nur knapp unter ihrer Bestleistung. Zufrieden konnte auch Yana Schröter mit Platz drei im Kugelstoßen (8,65m) sein.
Alle Ergebnisse:
Pia Brinkmann (U16) 800m: 2. 2:31,18min; Stabhochsprung: 10. 2,30m - Paulina Heidtmann (U18) 60m Hürden: 12. 10,49s; Stabhochsprung 9. 2,70m; Weitsprung 15. 4,38m - Sina Junghans (U18) 200m: 10. 28,38s; Hochsprung: 11. 1,35m - Sebastian Krehan (HK) 400m: 1. 54,15s; Stabhochsprung: 8. 3,50m - Jan Felix Müller (U18) 200m: 12. 26,52s 400m: 7. 58,84s - Johanna Radin (U20) 400m: 3. 67,99 -  Yana Schröter (U20) 200m: 6. 28,26s; Kugelstoßen: 3. 8,65m - Staffeln: DJK Werl (U20) 4x200m: 2. 1:55,94 (Radin, Heidtmann, Junghans, Schröter)

 

Jan Cedric Mertens bei den Australian University Games

 

Während seines Auslandsaufenthalt in Brisbane trat Jan Cedric bei den Australian University Games (AUG) an der Gold Coast vom 29.9 - 4.10 in einem Zehnkampf, 100m und einer 4x400m Staffel an. In seinen ersten Wettkampf, seit er anfang Juli für 9 Monate nach Australien aufgebrochen ist, konnte der werler Athlet aufgrund einer längeren Trainigspause und einer noch nicht ganz auskurierten Zerrung leider nicht optimal vorbereitet starten. Auch wenn es zu keiner Medaille gereicht hat, war er nach 3 anstrengenden Wettkampftagen bei über 30°C mit seinen Ergebnissen zufrieden und genoss während der AUG "die bislang beste Woche hier in Australien". Der erste Wettkampftag startete mit zwei 100m Läufen. In 11,58s rann Jan Cedric die erste Disziplin seines Zehnkampfes. Nur 15 Minuten später startete er im 100m Vorlauf, schaffte es mit 11,51s jedoch nicht sich für das Semi-Finale zu qualifizieren und konnte sich fortan voll auf auf seinen Zehnkampf konzentrieren. Weitsprung endete enttäuschend mit 5,46m, doch kam er mit 8,78m im Kugelstoßen dicht an seine Bestleistung. Nach 1,65m im Hochsprung und 54,72s im 400m Lauf waren alle Disziplinen des ersten Tages absolviert und 2736 Punkte erreicht. Der zweite Tag startet beim Warmmachen mit einem Sturz über eine Hürde bei dem Jan Cedric zum Glück unverletzt blieb. Die 110m Hürden ging er danach vorsichtig an und erreichte nach 20,32s ohne weiteren Sturz die Ziellinie. In der 7. Disziplin des Zehnkampfes flog der Diskus 19,08m weit und danach ging es direkt zum  Einspringen für Stabhoch. Nach über 15 Sprüngen mit einem ungewohnten Stab stand am Ende eine übersprungene Höhe von 3,60m fest. Beim Speerwurf erreichte Jan Cedric 33,08m und durch den abschließenden 1500m Lauf in 6:02.52 Minuten platzierte er sich mit 4421 Punkten auf Platz 6. Nach einem Tag Pause starte er mit 3 weiteren Athleten seiner Universität die 4x400m Staffel. Mit einer Zeit von 3:33,24 blieben sie knapp hinter Platz 3 und 4 zurück und belegten den 5. Platz. Übersicht: 100m: 11,51s Zehnkampf: 11,58s - 5,46m - 8,78m - 1,65m - 54,72s - 20,32s - 19,08m - 3,60m - 33,08m - 6:02,52s - 4421 Punkte 4x400m: 3:33,24

 

DJK-Nachwuchs beim Stabhochsprung-Kehraus in Schalksmühle erfolgreich

 

Schalksmühle. Seine großartige Form bestätigte Janis Farendla von der DJK Werl beim Stabhochsprung-Saisonkehraus in Schalksmühle. Der M13-Schüler gewann den Wettbewerb mit guten 2,22m und stellte in der von ihm nur selten im Wettkampf ausprobierten Disziplin einmal mehr seine Vielseitigkeit unter Beweis. Auf Platz drei in seiner Altersklasse (M13) erreichte Niels Jesse (1,92m) vor Lucas Geißler (1,82m) und Jan Grote (1,62m). Sieger in der M12 wurde Timo Wulf von der DJK Werl (1,72m) vor seinen Teamkollegen Claudio Sip und Patrick Mazur (beide 1,62m). Als Klassensiegerinnen in ihren Altersklassen übersprangen sowohl Nele Horlbeck (W14) als auch Pia Brinkmann (W15) von der DJK Werl in Schalksmühle die 2,12 Meter. In der Männerklasse gewann Daniel Rudolf bei seinem seltenen Ausflug auf die Stabhochsprungmatte mit übersprungenen 2,82m.

 

Leichathletik-Nachwuchs mit kiloweise Schokolade belohnt

 

Hagen. Mit großem Erfolg kehrten die Nachwuchs-Leichtathleten der DJK Grün-Weiß Werl vom Hussel-Meeting im Hagener Ischelandstadion zurück. Die Staffel mit Janis Farendla, Niels Jesse, Patrick Mazur und Jan Grote siegte über 4x75m der U14 in starken 41,39 Sekunden vor der LG Olympia Dortmund. Einzelsiege gegen starke Konkurrenz feierten zudem Janis Farendla (M13: Hoch mit 1,52m), Niels Jesse (M13: Weit mit 4,72m und Speer mit 31,86m), Ben Schlücking (M10: Hoch mit 1,15m und Ball mit 40,0m) sowie David Wagner (M8: 50m in 8,95 sek., Ball mit 29,0m; Weit mit 3,48m), In weiteren Disziplinen landeten die Werler, die mit rund 25 Athleten/-innen angetreten waren auf dem Treppchen und erzielten persönliche Bestleistungen. Die gute Form wollen die Werler am Sonntag beim Michaelis-Sportfest im heimischen Heinrich-Buchgeister-Stadion bestätigen.

 

Gelungener Saisonabschluss beim Jedermannzehnkampf in Rottweil

Gold für Paulina Heidtmann und Meetingrekorde im Stabhochsprung

 

Zum Ende der Sommersaison reisten am Wochenende neun Athlen/innen ins ferne Rottweil (Baden-Württemberg) um dort einen Zehnkampf zu absolvieren. Mit dabei waren sowohl erfahrene Mehrkämpfer (Sebastian und Daniel Rudolf und Jugendtrainer Sebastian Krehan) als auch Neulinge in der Königsdisziplin der Leichtathletik: Fabian Berude, Paulina Heidtmann und Yana Schröter sowie ein Zehnkampfteam bestehend aus Sophie Klotz, Sina Junghans und Johanna Radin. Den besten Einstieg in den Wettkampf schaffte Fabian Berude (U18) mit persönlichen Bestleistungen (PB) über 100m und im Weitsprung (12,81s und 5,48m). Bei den Athletinnen lieferten sich Paulina Heidtmann und Yana Schröter am ersten Tag einen engen Zweikampf, wobei Yana mit 13,99s die 100m für sich entschied und Paulina den Weitsprung mit 4,63m. Im Kugelstoßen hatte wieder Yana mit 8,50m den besseren Stoß, doch Paulina konterte mit einer neuen PB im Hochsprung. Ein Sprung über 1,48m und eine Zeit von 65,36s im abschließenden harten 400m Lauf führten zu einer Sieben-Punkte-Führung am ersten Tag. Ähnlich knapp gestaltete sich das Brüderduell der Rudolf’s; über 100m trennten sie nur zwei Hunderstel, im Weitsprung waren es nur fünf Zentimeter. Deutlicher wurde es dann im Kugelstoßen, das Daniel mit 9,73m entschied. Im Hochsprung konnte sich Sebastian mit 1,68m (PB) durchsetzen. Die tagesabschließenden 400m liefen beide mit Vereinskamerad Sebastian Krehan. Nach einer sehr schnellen ersten Rennhälfte hatte Krehan das beste Stehvermögen und siegte mit (54,06s) vor Rudolf S. (54,96s) und Rudolf D. (55,93s). Im Brüderduell lag am Ende des Tages Sebastian mit nur einem Punkt vor Daniel. Für das Team startet Johanna Radin über die Stadionrunde und konnte wie Paulina den Meetingrekord knapp in einer Zeit von 66,04s (PB) brechen.
Nach einer Pastaparty übernachteten die Sportler in der örtlichen Herberge bzw. zelteten im Stadion. Während der erste Tag noch trocken blieb, hatten die Zehnkämpfer am zweiten Tag weniger Glück und wurden mehrmals von starken Regenschauern unterbrochen. Über die 106cm hohen Männerhürden konnte sich Daniel Rudolf in 20,57 durchsetzen. Bei den Frauen lief Paulina in 18,84s Meetingrekord. Sehr zufrieden waren auch Sina Junghans, die in 19,36s (PB) für das Team Punkte sammelte und Yana Schröter mit 21,87s (PB). Die verhältnismäßig beste Leistung im Diskuswerfen ging an das Team, hier warf Sophie Klotz 21,29m (PB). Im Stabhochsprung konnten Sebastian Krehan mit 3,70m sowie Paulina Heidtmann mit 2,80m (PB) den jeweiligen Meetingrekord brechen. Im Speerwerfen konnten sich Daniel Rudolf mit einem Wurf über 40,73m und Yana Schröter mit 29,32m (PB) behaupten. Der abschließende 1500m Lauf im strömenden Regen wurde zum Doppelsieg (Sebastian Rudolf in 4:45,2min, Sebastian Krehan in 4:48,1min) vor der örtlichen Konkurrenz. Bei den Frauen lief Johanna Radin in 6:06,2 (PB) für das Team die beste Zeit.
Im Gesamtklassment der männlichen Zehnkämpfer konnten die Werler die Plätze 4, 9, 10, 20 belegen. (Krehan (4760 Punkte), Rudolf S. (4349 Punkte), Rudolf D. (4339 Punkte), Berude (3252 Punkte) belegen. Bei den Frauen konnte sich Heidtmann (4370 Punkte) den Sieg und den Meetingrekord vor Vereinskameradin Schröter (Platz 3 mit 3845 Punkte) sichern. In der Alterklassenwertung belegte Schröter Platz 1 in der weiblichen U20 und Berude Platz 1 in der männlichen U18. Das Team mit Junghans, Klotz und Radin belegt Platz 6 (3696 Punkte). Sophie Klotz erfüllte die Bedingung für die Kategorie Jedermann/frau und gewann dort. In der Mannschaftswertung belegten die Rudolf‘s zusammen mit Krehan den 2. Platz (13448 Punkte).
Alle Ergebnisse:(100m-Weit-Kugle-Hoch-400-100/110mHü-Diskus-Stab-Speer-1500m-Punkte) Frauen: (1. U18) Paulina Heidtmann: 14,44 - 4,63 - 7,00 - 1,48 - 65,36 - 18,84 - 17,08 - 2,80 - 25,09 - 6:07,9 - 4370 Pkt.; 3. (1. U20) Yana Schröter: 13,99 - 4,40 - 8,50 - 1,44 - 67,49 - 21,87 - 17,51 - 2,00 - 29,32 - 6:29,4 - 3845 Pkt.; Männer: 4.(4. HK) Sebastian Krehan: 12,62 - 5,45 - 9,45 - 1,68 - 54,06 - 22,38 - 26,48 - 3,70 - 36,42 - 4:48,1 - 4760 Pkt.; 9. (6. HK) Sebastian Rudolf: 12,38 - 5,46 - 7,75 - 1,68 - 54,96 - 23,48 - 25,29 2,80 -  34,39 - 4:45,2 - 4349 Pkt.; 10. (7. HK) Daniel Rudolf: 12,36 - 5,51 - 9,73 - 1,56 - 55,93 - 20,57 - 23,83 - 2,70 - 40,73 - 5:26,1 - 4339 Pkt.; 20. (1. U18) Fabian Berude: 12,81 - 5,48 - 7,77 - 1,40 - 61,21 - 21,46 - 19,38 - 2,50 26,11 6:05,9 - 3252 Pkt.
Teamwertung: 6. Team DJK (Sina Junghans (Si), Johanna Radin (Jo), Sophie Klotz (So)): 14,20 (Si) - 4,10 (Jo) - 6,76 (So) - 1,40 (Si) - 66,04 (Jo) - 19,36 (Si) - 21,29 (So) - 1,80 (Si) - 16,24 (So) - 6:06,2 (Jo) - 3696 Pkt.

 

Andreas Rudolf Siebter bei den Deutschen Wurf-Mehrkampf-Meisterschaften

 

An diesem Wochenende fanden in Zella Mehlis Thüringen die Deutschen Senioren Meisterschaften Wurf-Mehrkampf statt. Am Start trafen sich Wurfspezialisten aus ganz Deutschland. Andreas Rudolf von der DjK Grün Weiß Werl belegte unter 13 Teilnehmern in der Seniorenklasse M 50 einen guten 7. Platz. In vier von fünf seiner Diziplinen konnte er sich im Vergleich zum Vorjahr verbessern.  Mit einer Gesamtpunktzahl von 2816 Punkten beendete er den Wettkampf (Hammerwurf 32,15m, Kugelstoßen 11,62m, Diskuswurf 33,09m, Speerwurf 37,16m, Gewichtswurf 11,45m).

 

Sebastian Krehan bei 20-Kampf-Weltmeisterschaft unter den Top 10

 

Yeovil/Wales. Der Werler Leichtathlet Sebastian Krehan beendete die 20-Kampf-Weltmeisterschaften im walisischen Yeovil auf dem achten Platz in der Männer-Hauptklasse. 8862 Punkte bedeuteten für ihn zwar keine neue Bestleistung und kein Platz auf dem Treppchen, doch war der Athlet der DJK Werl dennoch zufrieden. "Es war am Ende doch sehr schön, nach zwei anstrengenden Tagen den Wettkampf gemeistert zu haben", sagte er. 57 Männer und 13 Frauen aus zehn Nationen waren angetreten, um innerhalb von zwei Tagen 20 leichtathletischen Disziplinen zu absolvieren.Das Wetter zeigte sich von seine typisch englischen Seite und ließ nur selten die Sonne durch. Los ging es für Krehan mit 100m, Weitsprung und 200m Hü (12,63s, 5,46m und 30,02s). "Ich hatte auf einen besseren Beginn gehofft. Eine wirkliche Enttäuschung war aber dann das Kugelstoßen", so Krehan. Hier konnte er einen Stoß an von fast 11m nicht im Sektor platzieren und es blieben nur 9,71m. In den folgenden Läufen über 5000m und 800m mussten nun Punkte gut gemacht werden. Dies gelang mit 19:40min und 2:12min sehr gut, kostete aber auch wertvolle Reserven. Die beiden sehr harten Läufe machten sich dann direkt während des Hochsprungs bemerkbar. Nach vier Versuchen blieb die Einstiegshöhe (1,60m) die einzig übersprungene Höhe. Den ersten Tag beendeten ein 400m Lauf gefolgt vom Hammerwerfen und den abschließenden 3000m Hindernislauf. Trotz eines etwas zurückhaltenen 400m Laufs in 56,39s gelang kein zufriedenstellender Hammerwurf (23,70m). 28 Hindernis- und 7 Wassergrabenüberquerungen trennten Krehan nun noch vom lang ersehnten Ende des ersten Tages. Nach zufriedenstellenden 12:53min betrug der Punktestand 4743 Punkte, für eine neue Bestleistung hätten es über 5000 Punkte sein müssen. Nach maximal zwölf Stunden Regeneration startete der zweite Tag mit 110m Hürden und Diskuswerfen (22,87s und 27,76m). Zwei technisch anspruchsvolle Disziplinen, vor allem unter den Ermüdungserscheinungen vom Vortag. Nach den 200 Metern (26,04s) fand er nur sehr schwer in den Stabhochsprung-Wettkampf. In einem spannenden Finale konnte der Werler das Stabhochspringen in 20-Kampf Bestleistung von 3,80m dennoch sich entscheiden.Als nächstes standen die 3000m auf dem Programm. Hier bestand nun die Chance gegenüber der laufschwächeren Konkurrenz den mittlerweile 8. Platz zu festigen. Es folgten 400m Hürden in 68,16s und Speerwerfen mit 38,77m. Die drei letzten Disziplinen fordern jedem Athleten nochmal das Maxium ab. Die 1500m fordern eine schnelle Energieverfügbarkeit und eine hohe Spurtfähigkeit, leider blieb die Uhr knapp über fünf Minuten (5:00,7min) stehen. Als Vorletzte, dem Dreisprung mussen noch einmal alle Kraft in den Anlauf und die Sprungfolge "Hop-Step-Jump" gelegt werden und das alles, ohne sich aufgrund der Ermüdung eine Verletzung zuzuziehen. Als allerletztes heißt es dann noch 25 Runden bis zum Ziel und mit dem 10000m Lauf kam auch der englische Regen. Mit der Zeit von 46:44 min. war Sebastian Krehan nicht ganz glücklich, doch reichte sie für Platz acht im Schlussklassement.

 

Gute Leistungen vor der Sommerpause in Hemer und Dortmund

 

Hemer/Dortmund. Vor der Sommerpause starteten die U18/U20-Leichtathletinnen der DJK Werl noch einmal bei Sportfesten in Hemer und Dortmund. Paulina Heidtmann (U18) überzeugte dabei in Hemer mit ihrem Sieg über 400 Meter in 62,56 Sekunden und erfüllte schon jetzt die Norm für die Westfalenmeisterschaft im kommenden Jahr. Später über 200m belegte sie in 28,33 Sekunden Platz sechs.Sina Junghans (U18) wurde über 100m Zehnte in 13,64 Sekunden und über 200m Fünfte in 28,03 Sekunden. Erneut am Start war auch Yana Schröter (U20), die den Kugelstoßwettbewerb mit 8,67 Meter gewann, über 100m in 13,78 Sekunden Vierte und über 200m in 28,23 Sekunden Dritte wurde. Wenige Tage später ging sie auch beim Läuferabend in Dortmund ins 200m-Rennen, erwischte prima Start und kam mit 28,42 Sekunden als Vierte ins Ziel. Gemeinsam über 800m gingen in Dortmund Sara Eichelberg und Johanna Radin (beide U20) an die Startlinie. In 2:29,19 Minuten (5.) und 2:44,45 Minuten (6). hatten beide nicht ihren besten Tag. Johanna Radin lief nachher noch 29,84 Sekunden über 200 Meter.

 

Erfolgsmeldung von der Senioren-DM

 

Mönchengladbach. Toller Erfolg für die DJK Werl: Joachim Schneider, Sportwart und M55-Leichtathlet Joachim Schneider, krönte seinen Wiedereinstieg in die Wettkampf-Leichtathletik mit dem fünften Platz über 100 Meter bei der Deutschen Seniorenmeisterschaften in Mönchengladbach. Mit 12,85 Sekunden erreichte er in neuer Saisonbestleistung das Finale. Dort lief er in 12,91 Sekunden auf Rang fünf. Auf Platz 10 landete Andreas Rudolf im Speerwurf der M50. Mit etwas Pech und störendem Wind warf er 40,09 Meter und verpasste den Endkampf.

 

U14 / U16 der DJK konnten sich im Rheinland gut behaupten

 

Kaarst. Auch im Rheinland konnten sich die U16- und U14-Leichtathleten der DJK Werl gut behaupten. Beim Sportfest der SG Kaarst feierten sie acht Klassensiege und viele gute individuelle Verbesserungen. Den 800m-Lauf der W15 gewann Pia Brinkmann sicher in 2:32,64 Minuten. Dritter im 800m-Lauf der M12 wurde Patrick Mazur in 2:48,09 Minuten. Zuvor hatte er schon über 75m in 10,92 Sekunden vor Clubkameraden Claudio Sip (12,23 sek.), im Hoch- und Weitsprung (1,32m und 4,25m) jeweils vor seinem Teamkollegen Jonathan Rothe (1,32m und 3,82m) gewonnen. Claudio Sip (M12) siegte im Kugelstoßen mit 7,21m. Zweiter im 75m-Lauf der M13 wurde Niels Jesse (10,49 sek.), der im Weitsprung mit 4,60m nicht zu schlagen war. Sieger im M13-Hochsprung wurde Janis Farendla mit 1,52m, der später auch im Stabhochsprung mit 2;10m siegte. Mit 2,20m siegte Nele Horlbeck im Stabhochsprung der W14.
Weitere Ergebnisse:
W12: 800m: 5. Johanna Teuber 2:53,69 min.; 75m: 7. Teuber 11,30 sek..; Hoch: 5. 1,28m, Kugl: 3. Teuber 5,69m; Weit: 7. Teuber 4,05m; W13: 75m: 11. Lisa Marie Danier 11,64 sek., Kugel: 4. Danier 6,00m; Weit: 12. Danier 3,60m; W14: 100m: 4. Nele Horlbeck 14,41 sek.; Hoch: 3. Horlbeck 1,30m; W15: 100m: 4. Pia Brinkmann 14,74 sek., 5. Christin Busemann 15,81 sek.; Weit: 3. Brinkmann 4,09m, 5. Busemann 3,78m; U16: 4x100m: 1. Danier, Horlbeck, Brinkmann, Busemann 58,32 min.; M12: 75m: 3. Luca Zuleger 12,33 sek.; Hoch: 3. Claudio Sip 1,16m, 4.Zuleger 1,16m; Kugel: 2. Patrick Mazur 6,89m, 3. Zuleger 5,71m, 4. Rothe 5,58m; Weit: 3. Zuleger 3,64m, 4. Sip 3,48m; M13: 75m: 4. Janis Farendla 10,80 sek., 5. Jan Grote 10,93 sek.; Hoch: 2. Niels Jesse 1,36m, 3. Grote 1,32m; Stabhoch: 2. Jesse 2,00m, 4. Grote 1,80m; Weit: 3. Farendla 4,43m, 6. Grote 4,32m.

 

Milu Klotz bei westfälischen Mehrkampfmeisterschaften auf Rang 7

 

Rheine/Rüthen. Mit der Bestätigung seiner persönlichen Bestleistung über 100 Meter verabschiedete sich Leichtathlet Jan Cedric Mertens von der DJK Werl zu einem mehrmonatigen Studienaufenthalt im australischen Brisbane. Beim Abendsportfest in Rüthen lief er die klassische Sprintdistanz in 11,40 Sekunden. Damit war er deutlich schneller als seine Clubkollegen Daniel Rudolf, Sebastian Rudolf und Sebastian Krehan. In der gemeinsamen 4x100m-Staffel zeigte das Quartett in 46,82 Sekunden eine, so Trainer Sebastian Krehan, "starke Teamleistung". Bei den Westfälischen Mehrkampfmeisterschaften in blieb die Wickederin Milu Klotz mit Rang sieben im Siebenkampf der W15 ein wenig hinter ihren Erwartungen zurück und rief ihr Leistungsvermögen bei nicht optimalen Bedingungen nicht komplett ab. Ansonsten wäre an den beiden Tagen mehr möglich gewesen. Ihre Teamkameradin Pia Brinkmann landete auf Rang 17. Ergebnisse in : Siebenkampf (100m, 800m, 80m Hürden, Hoch, Kugel, Speer, Weit): 7. Milu Klotz 3421 Punkte (13,09 sek., 2:35,26 min., 12,98 sek., 1,52m, 8,46m, 20,82m, 4,72m); 17. Pia Brinkmann 3026 (14,56 sek,, 2:32,55 min., 13,71 sek., 1,44m, 6,63m, 20,79m, 3,72m).

 

Westfälische Hindernismeisterschaften / Olympische Staffel

 

Kaiserau. Die U20-Mädchen der DJK Werl setzten bei der Westfalenmeisterschaft in der Olympischen Staffel in Kaiserau ihren Höhenflug fort. Nach starken Einzelmeisterschaften am Vorwochenende sicherten sich Paulina Heidtmann (400m in ca. 62 sek.), Sina Junghans (200m in ca. 28 sek.), Yana Schröter (200m in ca. 28 sek.) und Sara Eichelberg (800m in ca. 2:23 min.) in 4:20,50 Minuten die Westfälische Vizemeisterschaft. Gegenüber dem Vorjahr steigerte sich das Team um 15 Sekunden. Im kommenden Jahr darf die Mannschaft in gleicher Besetzung noch einmal in dieser Altersklasse starten. Auf der Zielgerade hatte Sara Eichelberg die siegreiche LG Lage-Detmold (4:18,66 min.) fast noch eingeholt.
Einen Sieg gab es auf der blauen Rundbahn in Kaiserau hingegen bei der Westfalenmeisterschaft im 800m-Hindernis-Schnupperlauf für Jule Grote (U12) von der DJK Werl. Sie kam prima mit den Hindernissen und dem Wassergraben zurecht und gewann in 3:13,54 Minuten - schneller als sie bislang vielfach auf der normalen flachen Distanz gelaufen ist. Sina Jesse (3:32,72 min.) wurde Sechste, Paula Wolf (3:43,80 min.) Zehnte. Bei den U12-Jungen wurde Ben Schlücking (3:07,15 min.) Dritter, während Jakob Niggemeyer (3:35,38 min.) Achter wurde. Das Wassergraben-Laufen hatte den Kindern besonderen Spaß gemacht. Im Männer-Rennen über 3000m Hindernis belegte Sebastian Krehan von der DJK Werl bei der Westfalenmeisterschaft den fünften Platz in 11:25,22 Minuten. Gegenüber dem Vorjahr steigerte er sich nicht nur um eine Platzierung, sondern um fast eine Minute.

 

Nachwuchs-Athleten mit Ambitionen bei Westfalenmeisterschaften am Wochenende

 

Werl. Mit Ambitionen gehen die Nachwuchs-Leichtathleten der DJK Grün-Weiß Werl am Wochenende bei weiteren Westfalenmeisterschaften an den Start. Aufgrund ihrer Vorleistungen und enormen Vielseitigkeit aussichtsreich in den Wettbewerb dürfte bei den Westfälischen Mehrkampfmeisterschaften in Rheine die W15-Schülerin Milu Klotz aus Wickede in den Siebenkampf gehen. Ebenfalls tritt hier Pia Brinkmann (W15) an. Auf der blauen Rundbahn in Kamen-Kaiserau wird das U20-Team der DJK mit Sina Junghans (200m), Yana Schröter (200m), Paulina Heidtmann (400m) und Vize-Westfalenmeisterin Sara Eichelberg (800m) zur selten gelaufenen Olympischen Staffel antreten. Sebastian Krehan - Trainer der Jugendlichen und Erwachsenen - tritt im 3000m Hindernis-Lauf an. Im Rahmenprogramm werden sechs U12-Kinder der DJK am 800m-Hindernis-Schnupperlauf mit Wassergraben starten.

 

Sara Eichelberg mit Saisonbestleistung Vize-Westfalenmeisterin, Paulina Heidtmann mit 2 siebten Plätzen, 4x100m Staffel auf 8, Sina Junghans  auf 13

 

Recklinghausen. Sehr zufriedenstellend verliefen die Westfälischen Leichtathletikmeisterschaften der U18/20 in Recklinghausen für die Athleten der DJK Werl. In einem "Duell" wurde Sara Eichelberg Westfälische Vizemeisterin über 800m der U20 in Saisonbestleistung von 2:23,32 Minuten. Zweimal auf Platz sieben kam U18-Athletin Paulina Heidtmann. Bei ihrer Premiere über 400m Hürden überzeugte die Wickederin in 72,06 Sekunden, während sie im Stabhochsprung mit 2,70 Meter ihre persönliche Bestleistung einstellte. Am zweiten Tag ging Sara Eichelberg (U20) auch noch im 1500m-Rennen an den Start und lief dort taktisch geschickt in 5:08,01 Minuten auf den vierten Rang. Ihre Einzelstart-Premiere bei einer "Westfälischen" feierte Sina Junghans (U18), die über 200m in 27,72 Sekunden als Dritte ihres Zeitlaufes auf den Gesamtrang 13 landete. Bei der abschließenden 4x100m-Staffel der U20 lief sie gemeinsam mit Paulina Heidtmann, Johanna Radin und Yana Schröter in 53,48 Sekunden auf Platz 8.

 

Milu Klotz Vize-Westfalenmeisterin

 

Kreuztal. Knapp vorbei am ersten Westfalentitel ihrer Laufbahn: Bei den Westfälischen U16-Leichtathletikmeisterschaften im südwestfälischen Kreuztal sprang die Wickederin Milu Klotz (W15) beim Hochsprung nur knapp am Titel vorbei. Mit 1,59 Meter sicherte sie sich aber die Vizemeisterschaft und damit ihre bisher beste Meisterschaftsplatzierung. Aufs Treppchen kam sie auch beim Weitsprung, wo sie mit 5,13 Metern den fünften Rang erreichte. Ebenfalls in Kreuztal am Start war auch Pia Brinkmann (W15) von der DJK Werl. Ohne optimale Vorbereitung wegen einer mehrwöchigen Verletzung lief sie über 800 Meter in  2:30,76 Minuten auf den zehnten Rang. Im Stabhochsprung belegte sie Platz sieben (2,10m). Am Wochenende sind die Jugendlichen der DJK in Recklinghausen bei den "Westfälischen" am Start. In der U20 startet Sara Eichelberg (U20) über 800m und gegebenenfalls auch noch über 1500m. Über 400m Hürden und im Stabhochsprung tritt Paulina Heidtmann (U18)an, während Sina Junghans für die 200m qualifiziert ist. Die 4x100m-Staffel U20 ergänzen Yana Schröter und Johanna Radin.

 

Westfälische Seniorenmeisterschaften:

Jochen Schneider Westfalenmeister über 100m

Andreas Rudolf mit Plätzen 2, 3 und 4

 

Gladbeck. Bei den Westfälischen Senioren-Titelkämpfen in Gladbeck feierte Joachim Schneider von der DJK Werl nach vielen Jahren Wettkampf- und auch Trainings-"Aus-Zeit" ein prächtiges Meisterschafts-Comeback.In glänzenden 12,87 Sekunden wurde der DJK-Sportwart Westfalenmeister über 100 Meter in der M55. Aufs Podium kam auch M50-Werfer Andreas Rudolf (DJK Werl) aus Wickede. Im Hammmerwerfen wurde er Vize-Westfalenmeister (32,95m), während beim Kugelstoßen (11,27m) und Speerwerfen (41,43m) der dritte Rang  
heraussprang. Platz vier erreichte Rudolf beim Diskuswurf (32,55m).

 

8 Siege bei Mehrkampf-Kreismeisterschaften

 

Acht Siege feierte die DJK Werl bei den Mehrkampf-Kreismeisterschaften in Lippstadt. Die Grün-Weißen waren stark vertreten. Sieger wurden im Dreikampf David Wagner (M8), Thomas Wagner (M10) und Levke Kutta (M8) sowie im Vierkampf Nele Horlbeck (W14), Patrick Mazur (M12), Niels Jesse (M13), Christina Schmiegel (W15) und Johanna Teuber (W12). Herzlichen Glückwunsch!

 

Sportfest in Bönen

 

Bönen. Erfolgreich präsentierten sich die älteren Leichtathleten der DJK Werl beim Sportfest in Bönen. Immer besser in Fahrt kommt Sina Junghans (U18), die sich nach ihrer Qualifikation für die Westfalenmeisterschaft über 200m nun auf der 100m-Distanz als Sechste in 13,73 Sekunden behauptete. Vierte wurde sie über 200m (27,86 sek.) und bestätigte damit die B-Norm für die Verbandstitelkämpfe. Paulina Heidtmann (U18) kam im Weitsprung auf Rang zwei (4,83m) und siegte im Speerwurf (25,43m). In der U20 lief Yana Schröter in 28,48 Sekunden auf Rang zwei, während Sara Eichelberg (U20) in 2:28,39 Minuten einen einsamen Start-Ziel-Sieg erlief. Eine Woche zuvor in Menden war sie noch ihre bisherige Saisonbestleistung (2:25,12 Minuten) gelaufen. Im Speerwurf kam Yana Schröter (U20) auf Rang zwei mit 28,31m. Die U20-Staffel der DJK über 4x100m mit Sara Eichelberg, Paulina Heidtmann, Sina Junghans und Yana Schröter gewann in 53,46 Sekunden. Die "verjüngte" Männer-Staffel mit Sebastian Krehan, Jan Cedric Mertens, Jan Müller und Tobias Schlaberg siegte in 49,41 Sekunden. Nach langer Wettkampfpause liefen in der U18 Jan Müller (2. in 27,03 sek.) und Tobias Schlaberg (3. in 27,68 sek.) ordentliche 200m-Läufe. Sieger im 200m-Lauf der Männer wurde Jan-Cedric Mertens in 24,13 Sekunden. Auf Rang drei über 800m kam Trainer Sebastian Krehan in 2:08,64 Minuten. Im Weitsprung der W15 bewies Milu Klotz mit ihrem Sieg in 4,82 Meter einmal mehr ihre Vielseitigkeit und Mehrkampfqualitäten. Weitere Ergebnisse: Männer: 100m: 4. Jan-Cedric Mertens 11,62 sek.; 200m: 3. Sebastian Krehan 25,20 sek.; WU18: 100m: 9. Paulina Heidtmann 14,02 sek.; W15: Kugel: 3. Milu Klotz 8,00m; Speer: 4. Klotz 20,54m; M9: 800m: 3. Lars Franken 3:19,54 min.;

 

11 Klassesiege beim Frühjahrsportfest in Hagen

 

Hagen. Mit 26 Leichtathletik-Schülern startete die DJK Werl beim Frühjahrssportfest im Hagener Ischeland-Stadion. Elf Klassensiege standen am Ende zu Buche. Am heutigen Donnerstag ist die DJK Werl stark bei den Kreismehrkampfmeisterschaften vertreten. Nicht zu schlagen war M12-Schüler Patrick Mazur über 75m in starken 11,07 Sekunden. Janis Farendla (M13) siegte im Hochsprung mit 1,52m und beim Kugelstoßen (10,04 m). Mit 44,00 m gewann Niels Jesse den Ballwurf in der M13. Eine Klasse für sich war einmal mehr Thomas Wagner in der M10, der über 50m (7,52 sek.), im Hochsprung (1,15m) und im Weitsprung (4,00m) gewann. Sein Bruder David Wagner siegte in der M8 über 50m (8,81 sek.) und im Ballwurf (27,5m). Platz zwei im Speerwurf der Frauen belegte Cornelia Kaufmann (37,67m). Über Rang zwei freuten sich auch die M12-Schüler Luca Zuleger im Hochsprung (1,25m) und Claudio Sip im Kugelstoßen (6,77m) und Ballwurf (42,00m). Ebenfalls Zweiter wurde Niels Jesse über 75m( 10,59 sek.). Johanna Teuber (W12) war mehrfach auf dem Treppchen, bewies Mehrkampfqualitäten und gewann mit 6,68m sogar im Kugelstoßen. Zweite im Hochsprung der W14 wurde Nele Horbeck (1,35m). Christina Schmiegel (W15) kam auf Rang zwei im Weitsprung (4,50m). In ihrem ersten Wettkampf kam W10-Schülerin Lia Siebert auf Platz zwei im Ballwurf (27,0m). Wegen Hagel brach Jule Willecke in der W11 ihren Hochsprung auf Platz zwei liegend bei geschaffter Höhe von 1,25m ab. Zweite wurde sie auch im W11-Ballwurf (30,00 m) und im Weitsprung (4,04 m). Die 4x75m-Staffel der U14 mit Luca Zuleger, Claudio Sip, Jan Grote und Patrick Mazur wurde in 44,85 Sekunden Zweite. Platz drei ging an die weibliche U16-Staffel über 4x100m mit Sophia Klein, Alexa Kleinert, Christina Schmiegel und Louisa Haase in 59,02 Sekunden. In der 4x50m-Staffel der männlichen U12 liefen Ben Schlücking, Thomas Wagner, Louis Farendla und Michel Berghammer in 32,99 Sekunden auf Platz zwei. Die gleichaltrigen Mädchen kamen über 4x50m in der Besetzung Jule Willecke, Jule Grote, Lia Siebert und Paula Wolf in 32,07 Sekunden auf Platz zwei. Foto: 4x100m-Staffel der weiblichen U16 mit Sophia Klein, Christina Schmiegel, Alexa Kleinert und Louisa Haase.

 

 Pfingstsportfest in Bad Oeynhausen

 

Bad Oeynhausen. Beim Leichtathletik-Pfingstsportfest in Bad Oeynhausen waren sowohl junge Athleten der DJK Werl als auch ihre Trainer aktiv im Einsatz. In die Saison stieg auch U16-Trainerin Cornelia Kaufmann ein. Sie siegte im Speerwurf der Frauen (35,85m) und wurde Zweite beim Diskuswurf (27,65m). Jugend- und Erwachsenentrainer Sebastian Krehan kam beim Stabhochsprung auf Rang drei bei den Männern (3,80m). Dritte Plätze erreichten auch in der W15 Pia Brinkmann über 800m (2:31,05 min.) und Milu Klotz über 80m Hürden (12,97 sek.). Beim Hochsprung wurde Milu mit 1,51 Meter Zweite. Der Trainingsfleiß von Sina Junghans zahlt sich weiter aus: Über 100 Meter wurde sie in 13,61 Sekunden Fünfte und über 200m in 27,74 Sekunden Vierte. Einen ordentlichen 800m-Lauf zeigte U20-Athletin Johanna Radin in 2:38,19 Minuten. Die 4x100m-Staffel der U20 mit Johanna Radin, Yana Schröter, Sina Junghans und Paulina Heidtmann siegte in 53,72 Sekunden. Die U16-Staffel mit Sophia Klein, Louisa Haase, Nele Horlbeck und Christin Busemann lief 58,83 Sekunden.
Weite Ergebnisse:
Frauen U20: 100m: 6. Johanna Radin 14,16 sek.; 200m: 4. Yana Schröter 29,15 sek.; Hoch: 2. Schröter 1,40m; Kugel: 3. Schröter 7,83m; Speer: 3. Schröter 27,35m Männer U18: 100m: 16. Fabian Berude 13,14sec., Frauen U18: Hoch: 2. Sina Junghans 1,40m; Stabhoch: 1. Paulina Heidtmann 2,40m; Weit: 5. Heidtmann 4,72m; M15: Weit: 8. Marco Blume 3,57m, Diskus: 5. Blume 16,40m, W15: 800m: 5. Christina Schmiegel 2:51,87 min., Weit: 5. Schmiegel 4,19m, 6. Pia Brinkmann 4,01m, 7. Christin Busemann 3,81m; Kugel: 5. Milu Klotz 7,90m, 7. Schmiegel 6,57m; Speer: 4. Klotz 24,35m, 5. Brinkmann 20,50m, 6. Busemann 16,05m; W14: Hoch: 5. Louisa Haase 1,35m, 6. Nele Horlbeck 1,30m, 7. Alexa Kleinert 1,30m, 8. Sophia Klein 1,30m; Weit: 8. Kleinert 4,38m, 11. Haase 3,87m; Kugel: 5. Horlbeck 6,79m, 7. Klein 6,20m; M14: 100m: 7. Noah Jughard 14,24 sek., 800m: 2. Jughard 2:48,46 min.,

 

Milu Klotz in Lippstadt auf Höhenflug

 

Zu einem Höhenflug bis auf ihre neue persönliche Bestleitung von 1,62 Meter setzte Milu Klotz (U16) beim 20. Ernst-Klerx-Sportfest des LTV Lippstadt an, womit sie in der Klasse W15 souverän gewann. Sehr gut in die Bahnlaufsaison stieg U20-Athletin Sara Eichelberg mit ihrem 800m-Sieg in 2:27,76 Minuten ein. Ein Wettkampf-Comeback der besonderen Art gab nach fast 20 Jahren der M55-Sprinter Joachim  Schneider, der mit 13,02 Sekunden die Norm zur Deutschen Seniorenmeisterschaft um mehr als eine halbe Sekunde unterbot. Die DJK Werl war erneut mit über 40 Athleten in Lippstadt am Start und erzielte neben Siegen und guten Platzierungen auch viele persönliche  Bestleistungen. Dominierend in der Klasse U12 war mit seinen Siegen über 50m (8,0) im Ballwurf (39,0m) und im Weitsprung (4,19m) der Werler Thomas Wagner (M10). Louis Farendla (M10) gewann über 800m in 3:10,82 Minuten. Beide gewannen zusammen mit Michel Berghammer und Jakob Niggemeyer zudem in der 4x50m-Staffel (33,93 sek.) der U12-Jungen. Dreifachsieger wurde auch David Wagner (M8), der über 50m (8,70 sek.), im Ballwurf (27,5m) und im Weitsprung (3,40m). Überragend in der U14 war Patrick Mazur (M12) mit seinen Siegen über 75m (11,24 sek.), im Weitsprung (4,21m) und über 800m (2:45,47 min.). Aaron Üveges (M12) gewann mit 1,35m den Hochsprung. Bei den älteren U14-Jungen siegte Janis Farendla (M13) über 800m (2:49,68 min.), im Hochsprung (1,49m) und in der 4x75m-Staffel (44,78 sek.) gemeinsam mit Niels Jesse, Jan Grote und Luca Haselhorst. Niels Jesse (M13) gewann den Weitsprung mit 4,55 Meter und den Ballwurf  (44,0m). Auch die Mädchen überzeugten: Levke Kutta (W8) gewann über 50m in 9,10 Sekunden. Im Weitsprung lag Luise Niggemyer (W8) mit 3,05m ganz vorne. Starke Wechsel bescherten der 4x50m-Staffel der U12-Mädchen mit Jule Willeke, Jule Grote, Paula Wolf und Sina Jesse in 31,88 Sekunden den ersten Platz.

 

Starker Auftritt der U16-Mädchen bei Westfälischen Langstaffelmeisterschaften

 

Menden. Einen starken Auftritt hatten die U16-Mädchen der DJK Werl bei den Westdeutschen Langstaffelmeisterschaften am Samstag im Mendener Huckenohlstadion. Als Siegerinnen des langsameren der beiden Zeitläufe kamen Amruta Niekampf, Milu Klotz und Pia Brinkmann in 7:40,60 Minuten auf den fünften Platz unter zwölf Teams aus den Verbänden Westfalen, Nord- und Niederrhein. Am Ende fehlten nur drei Sekunden zum dritten Rang. "Im schnelleren Zeitlauf wäre vielleicht noch mehr drin gewesen", so Trainer Georg Niggemeyer nachher.

 

Tolles Finale der Hallensaison: Vierter Platz in der Gesamtwertung

 

Bielefeld. Tolles Finale der Hallensaison für die DJK Grün-Weiß Werl: Beim 27. Schüler-Hallencup des SV Brackwede in der Bielefelder Seidenstickerhalle belegte der Nachwuchs der DJK den vierten Platz in der Gesamtwertung aller 18 teilnehmender Vereine hinter dem LC Paderborn, der LG Ratio Münster und Eintracht Minden. Die Werler waren mit über 40 Aktiven nach gereist und hatten sich prima präsentiert. Besonders erfolgreich waren die DJK-Schüler in der männlichen U14 mit Platz 2 in der Gesamtwertung und in der weiblichen U12 mit Rang drei. Neben vielen persönlichen Bestleistungen gab es in den starken Feldern auch folgende Top-3-Platzierungen: M12: 60m: 2. Patrick Mazur 9,07sek.; 60m Hürden: 2. Mazur 12,39 sek.; Hoch: 2. Jonathan Rothe 1,24m; Kugel: 2. Claudio Sip 6,43m; M13: Kugel: 2. Janis Farendla 10,01m; M10: 50m: 1. Thomas Wagner 7,76 sek; 800m: 2. Wagner 2:52,11 min.; Weit: 2. Wagner 4,02m; W15: 800m: 1. Pia Brinkmann 2:32,15 min.; 60m Hürden: 2. Milu Klotz 9,80 sek.; Hoch: 2. Klotz 1,52m; W14: Kugel: 3. Nele Horlbeck 7,23m; W12: 800m: 3. Johanna Teuber 2:52,06 min.; Kugel: 3. Teuber 5,81m; W11: 50m: 2. Jule Willeke 7,88 sek.; 800m: 2. Beata Moritz 2:53,82 min.; Hoch: 1. Willeke 1,30m, 3. Jule Grote 1,12m; Weit: 2. Willeke 4,12m;

 

Prima Wochenende für den Leichathletik-Nachwuchs der DJK Werl

 

Paderborn/Dortmund. Ein prima Wochenende für den Leichtathletik-Nachwuchs der DJK Werl: Mit Platzierungen auf dem Treppchen der Westfälischen U16-Meisterschaften in Paderborn und Siegen beim Hallensportfest in Dortmund kehrten die Athleten zurück. Im Hochsprung nahm Milu Klotz (W15) bis einschließlich 1,52m alle Höhe im ersten Versuch. Die 1,56m schaffte sie im zweiten Anlauf. An der späteren Sieghöhe von 1,60m scheiterte sie und landete auf Rang vier. Platz fünf bei den "Westfälischen" schaffte Pia Brinkmann (W15) in guten 2:29,55 Minuten - erneut bewies sie, dass sie in der erweiterten westfälischen Spitze mitrennen kann. Über 60m-Hürden kam Milu Klotz auf den 13. Rang. Mit 9,74 Sekunden überstand sie den Vorlauf und erreichte die Zeitendläufe. In 9,86 Sekunden wurde sie hier Vierte des 2. Laufes. Im Rahmen der U16-Meisterschaften in Paderborn fanden auch die Westfälischen U20-Titelkämpfe in der Olympischen Staffel statt. Hier kamen die Mädchen der DJK Werl mit Paulina Heidtmann (400m in 1:07 min.), Sina Junghans und Yana Schröter (beide ca. 28 sek. über 200m) sowie Johanna Radin (2:45 min. über 800m) auf den achten Rang. In war die U12-Gruppe der DJK Werl mit zwölf Kindern in der Halle am Start. Gegen große Felder mit internationalen Gästen schafften M10-Schüler Thomas Wagner (7,68 sek. über 50m und 4,21m im Weitsprung) sowie die W11-Schülerinnen Jule Willeke (7,81 sek. über 50m) und Beata Moritz (2:54,63 min. über 800m) sogar Klassensiege. Im Hochsprung wurde Thomas Wagner mit 1,26m Zweite und Jule Willeke mit 1,27m Dritte.
Weitere Ergebnisse aus Dortmund: M11: 50m: 12. Leon Sieren 9,21 sek.; Weit: 15. Sieren 3,05m; 800m: 10. Sieren 3:25,78 min.; Hoch: 7. Sieren 1,05m. M10: 50m: 13. Michel Berghammer 8,55 sek., 15. Ben Schlücking 8,69 sek., 18. Louis Farendla 8,78 sek., 28. Jakob Niggemeyer 9,79 sek.; Weit: 10. Niggemeyer 3,46m, 20. Schlücking 3,26m, 21. Berghammer 3,24m, 25. Farendla 3,05m; 800m: 6. Thomas Wagner 2:56,09 min., 10. Schlücking 3:01,14 min., 21. Farendla 3:21,71 min., 24. Berghammer 3:41,06 min., 25. 3:46,52 min.; Hoch: 9. Farendla 1,00m, 12. Schlücking 1,00m. W11: 50m: 15. Jule Grote 8,41 sek., 21. Beata Moritz 8,53 sek., 24. Paula Wolf 8,71 sek., 33. Amelie Kothenschulte 9,23 sek.; Weit: 5. Jule Willeke 3,88m, 20. Grote 3,41m, 20. Wolf 3,41m, 22. Moritz 3,26m, 28. Kothenschulte 3;15m; 800m: 14. Kothenschulte 3:18,23 min., 15. Grote 3:18,88 min., 17. Willeke 3:22,68 min.; Hoch: 10. Kothenschulte 1,10m, 14. Wolf 1,05m, 15. Grote 1,05m. W10: 50m: 25. Sina Jesse 9,17 sek.; Weit: 11. Jesse 3,22m; 800m: 19. Jesse 3:41,40 min.

 

DJK zu Gast bei den Deutschen Meisterschaften in Dortmund

 

Die Leichtathletikabteilung der DJK Grün-Weiß Werl war am Wochenende an beiden Tagen mit größeren Gruppen aus Athleten, Helfern und Nachwuchssportlern bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund. Die Werler erlebten hautnah Deutsche Meister, Olympiateilnehmer, Europa- und Weltmeister. Die Leichtathletik-Schülerinnen Milu Klotz und Linda Haselhorst erwischten die beiden deutschen Stabhochsprung-Asse Raphael Holzdeppe (links) und Malte Mohr (rechts) vor der Halle für ein gemeinsames Erinnerungsfoto.

 

Sara Eichelberg: Hallensaisonausklang mit zwei Bestlesitungen

 

Dortmund/Paderborn. Nach ihren erfolgreichen Starts bei den Hallen-Westfalenmeisterschaften über 1500 Meter ließ die U20-Leichtathletin Sara Eichelberg ihre Hallensaison mit Wettkämpfen über 400m in Dortmund (64,54 Sek.) und über 800m in Paderborn (2:24,15 min.) ausklingen. Dabei lief sie jeweils persönliche Hallenbestleistung.

 

Großaufgebot der DJK Werl beim Dortmunder Hallensportfest

 

Dortmund. Mit einem Großaufgebot an Schülern startete die DJK Werl beim Leichtathletik-Hallensportfest in Dortmund. Siege feierten Milu Klotz (U16) im Hochsprung und die 4x100m-Staffel der U14-Jungen. Ein prima Rennen über 60m lief U12-Schüler Patrick Mazur mit Rang vier in 9,27 Sekunden. Bärenstark war er auch über 800m (Platz 7 in 2:49,55min.)und im Weitsprung (2. Platz mit 4,03m). Claudio Sip wurde Zweiter im Kugelstoßen der M12 (7,00m). Einen großartigen Tag erwischte auch Niels Jesse (M13), der in 8,83 Sekunden auf Rang zwei über 60m flog. Janis Farendla glänzte mit 1,42m und Platz zwei im Hochsprung.Im Weitsprung der M13 wurde er Vierter mit 4,07m, beim Kugelstoßen Dritter (9,07m). Schnellstes W12-Mädchen der DJK über 60m war Johanna Teuber als Neunte in 9,39sek.. Über 800m lief sie als Siebte und Siegerin ihres Laufes in 2:58,46 Minuten gemeinsam mit Hannah Gerth (3:01,60 min.) ein tolles Rennen. Den Hochsprungwettbewerb der W15 gewann Milu Klotz mit 1,53m. Sie bringt sich damit ebenso in Form für die Westfälischen Hallenmeisterschaften der Schülerinnen wie Pia Brinkmann mit Rang vier über 800m in 2:31,73 Minuten. Vielseitig zeigte sich mit guten Leistungen Nele Horlbeck in der W14. Max Üveges bestritt in der M12 seinen ersten Hallen-Wettkampf für die DJK Werl. Höhepunkt für den Nachwuchs waren wie immer die Staffeln: Die U14-Jungen mit Janis Farendla, Niels Jesse, Patrick Mazur und Jan Grote gewannen über 4x100m in 56,52 Sekunden. Die DJK II mit Florian Grümme, Claudio Sip, Luca Haselhorst und Luca Zuleger wurde in 66,62 Sekunden Fünfter. Platz drei erreichte die U16-Mädchenstaffel der DJK Werl mit Sophia Klein, Nele Horlbeck, Milu Klotz und Christina Schmiegel in 58,61 Sekunden.

Weitere Ergebnisse:
M12: 60m: 16. Max Üveges 9,83sek., 18. Florian Grümme 9,98sek., 22. Claudio Sip 10,13sek., 23. Luca Zuleger 10,17sek.; 800m: 13. Zuleger 3:00,67min., 60m Hürden: 4. Patrick Mazur 13,01sek., 7. Sip 14,39sek.; Hoch: 2. Jonathan Rothe 1,25m, 3. Mazur 1,25m; Weit: 15. Zuleger 3,49m, 18. Üveges 3,45m, 22. Grümme 3,32m, 23. Sip 3,31m, 30. Rothe 3,08m; Kugel: 4. Zuleger 5,28m, 5. Rothe 5,12m. M13: 60m: 14. Jan Grote 9,45 sek., 24. Luca Haselhorst 11,87 sek.; 800m: 7. Janis Farendla 2:56,01 min., 9. Haselhorst 3:58,10min.; 60m Hürden: 3. Niels Jesse 11,63 sek., 4. Grote 13,90 sek.; Hoch: 4. Jesse 1,36m, 7. Grote 1,25m; Weit: 15. Grote 3,43m; Kugel: 8. Jesse 8,00m, 9. Grote 7,59m. M15: 60m: 12. Marco Blume 10,05sek.; Weit: 12. Blume 3,57m; W12: 60m: 26. Hanna Gerth 10,16sek.; Weit: 6. Johanna Teuber 3,88m. W14: 60m: 13. Nele Horlbeck 9,17sek., Hoch: 6. Horlbeck 1,38m, 7. Alexa Kleinert 1,35m, 9. Sophia Klein 1,25m; Weit: 16. Kleinert 4,01m, 18. Horlbeck 3,83m, 27. Dana Junghans 3,18m; Kugel: 11. Horlbeck 6,43m, 13. Klein 6,22m, 15.Junghans 5,52m. W15: 60m: 20. Pia Brinkmann 9,23sek.; Hoch: 9. Christina Schmiegel 1,35m; Weit: 9. Schmiegel 3,95m, 12. Brinkmann 3,86m; Kugel: 10. Schmiegel 6,74m;

 

Westfälische Hallenmeisterschaften der Männer und Frauen

 

Bielefeld. Bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften der Männer und Frauen in Bielefeld belegte Sebastian Krehan von der DJK Werl im Stabhochsprung mit übersprungenen 3,90 Meter den fünften Rang. Frühzeitig ausgeschieden im 60m-Vorlauf ist Jan Cedric Mertens mit 7,30 Sekunden. Im Gesamtklassement kam er mit dieser Zeit auf Rang 28. Als noch junge U20-Athletin startete Sara Eichelberg erstmalig auch in einem Frauenfeld bei einer Meisterschaft und kam nach sehr mutigen Anfangsrunden über 1500m in guten 5:09,83 Minuten auf Platz zehn. Die 4x200m-Staffel der Männer wurde wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert.

 

Westfälische Hallenmeisterschaften der U20 und U18

 

Dortmund. Einen großartigen Eindruck hinterließ die Mittelstreckenläuferin Sara Eichelberg von der DJK Werl bei den Westfälischen Jugendhallenmeisterschaften. In einem taktisch prima gelaufenen Rennen belegte sie in neuer persönlicher Bestzeit von 5:05,79 Minuten den vierten Rang über 1500 Meter der U20-Jugend. Die jetzt schon erfolgreiche Hallensaison wird sie am Samstag bei den Westfälischen Meisterschaften der Frauen ebenfalls über 1500m ausklingen lassen. Zusammen mit Sina Junghans, Paulina Heidtmann und Yana Schröter startete sie bei den Titelkämpfen in Dortmund auch noch in der 4x200m-Staffel der U20, wo das Werler Team in 1:56,45 Minuten den zwölften Rang belegte. Nicht ganz zufrieden war Paulina Heidtmann mit ihren erreichten 2,40m im Stabhochsprung der U18 (Platz 5). Bei den Erwachsenenmeisterschaften am Wochenende in Bielefeld werden neben Sara Eichelberg auch Jan Cedric Mertens (60m), Sebastian Krehan (Stabhochsprung) sowie Daniel und Sebastian Rudolf in der 4x200m-Männerstaffel der DJK Werl starten.

 

Hallensportfest in Dortmund

 

Wenige Wochen vor den Westfälischen Hallenmeisterschaften waren die Leichtathleten der DJK Werl in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle am Start: Dortmund. Seine erreichte Qualifikation über 60m der Männer bestätigte Jan Cedric Mertens mit seiner Vorlaufzeit von 7,28 Sekunden. Im Zwischenlauf schied er in 7,45 Sekunden aus. Übr den 60m- Vorlauf der U18 kam Fabian Berude in ordentlichen 8,33 Sekunden nicht hinaus. Schnellste Werler Nachwuchs-Athletin über 200m war Sina Junghans (WJU18), die in 28,80 Sekunden knapp die B-Norm für die "Westfälische" verpasste. Platz zwei über 800m der U20 erreichte Sara Eichelberg in 2:28,13 Minuten im Rahmen ihrer Vorbereitung auf den 1500m-Start bei den Westfalenmeisterschaften. Selbst aktiv war auch Trainer Sebastian Krehan, der über 400m der Männer in 54,86 Sekunden Zwölfter wurde.
Weitere Ergebnisse:
60m Männer: 5.VL: Christoph Notzon 8,23 sek.; Stabhoch: 2. Sebastian Krehan 3,70 m, 3. Jan Cedric Mertens 3,50m; MJU18: Weit: 21. Fabian Berude 4,91m; WJU20: 60 m: 4.VL Johanna Radin 8,88 sek.; WJU20: 200m: 16. Sara Eichelberg 28,99 sek., 20. Yana Schöter 29,53 sek., 23. Johanna Radin 30,55 sek.; Weitsprung;: 17. Johanna Radin 3,89m.

 

3 Klassensiege bei Premiere des Welver Crosslaufs

 

Welver. Drei Klassensiege gab es für die DJK Grün-Weiß erl bei der Premiere des Crosslaufes des TV Flerke. Auf einer super crossigen Strecke mit Erdhügeln, vielen Matsch und Waldpassagen und zu überspringenden Zäunen gewann Jule Grote nach einem tollen Rennen über für sie sehr lange 1550 Meter in 8:58 Minuten in der Klasse U12. Ben Schlücking wurde Erster in der U12 der Jungen in 8:07 Minuten. Platz 2 ging hier an Michel Berghammer in 9:41 Minuten. Bei den U14-Schülern wurde Niels Jesse über 1550 Meter Zweiter in 7:56 Minuten vor Jan Grote (9:07 Minuten). Im Hauptlauf rannte Trainer Martin Haselhorst über harte drei Runden und insgesamt 7050 Meter mit. Nach vorsichtigem Beginn wurde er in 31:26 Minuten 18. unter fast 90 Startern. Ältester Starter in Welver war "unser" Herbert Neurath auf der 2350m-Mittelstrecke. In der M75 brauchte er als Klassensieger 23:02 Minuten.

 

12 Top-3-Platzierungen in Paderborn

 

Paderborn. Mit zwölf Top-3-Platzierungen, Qualifikationen zur Westfalenmeisterschaft und einigen persönlichen Bestleistungen kehrten die Leichtathleten der DJK Werl vom Auftakt der Hallensaison beim Sportfest des LC Paderborn im Ahorn-Sportpark zurück. Ihre Läufe gewannen Sebastian Krehan über 400m der Männer (53,84 sek.) und Sebastian Rudolf über 800m der U20 in 2:04,28 Minuten. Bärenstark sprintete Jan Cedric Mertens über 60m der Männer ins Finale, wo er in 7,26 Sekunden Zweiter wurde und sich das Ticket für die "Westfälischen" sicherte. Das gelang auch Sara Eichelberg in starken 5:11,21 Minuten über 1500m der U18 (2. Platz und persönliche Bestleistung) und Milu Klotz als Vierte über 60m Hürden der W14 in 9,90 Sekunden. Immer besser wird auch Sina Junghans, die mit 1,46 Meter Zweite im U18-Hochsprung wurde.
Weitere DJK-Ergebnisse:
W14: 800m: 3. Pia Brinkmann 2:33,19 min., 10. Sophia Klein 2:54,71 min.; Stabhoch: 8. Brinkmann 2,20m; Weit: 21. Alexa Kleinert 4,15m, 31. Brinkmann 3,59m; Hoch: 3. Milu Klotz 1,49m, 13. Klein 1,30m. WJU18: 200m: 14. Sina Junghans 28,48 sek., 20. Yana Schröter 28,73 sek., 24. Rebecca Grabsch 29,56 sek., 26. Paulina Heidtmann 30,42 sek.; 60m: 14. Grabsch (VL) 8,58 sek.; Hoch: 3. Grabsch 1,46m; Stabhoch: 5. Heidtmann 2,70m; Weit: 16. Heidtmann 4,53m; Kugel: 4. Schröter 9,84m. Männer: 200m: 3. Jan Cedric Mertens 23,86 sek., 6. Sebastian Krehan 25,28 sek., 7. Christoph Notzon 26,52 sek.; Stabhoch: 3. Krehan 3,80m; 60m: 17. Daniel Rudolf 7,92 sek., 21. Notzon (VL) 8,25 sek.; U20: 200m: 11. Sebastian Rudolf 25,06 sek.4x200m: WJU18: 1. DJK (Eichelberg, Heidtmann, Junghans, Schröter)  
1:56,40 min.; Männer: 1. DJK (Mertens, Krehan, Rudolf, Rudolf) 1:37,83 min.

 

Westfälische Crosslaufmeisterschaften: Tolles Debüt für Pia Brinkmann

 

Halver. Ein tolles Debüt bei den Westfälischen Crosslaufmeisterschaften feierte in Halver die U16-Läuferin Pia Brinkmann von der DJK Werl. Als Läuferin des Jungjahrganges kam sie auf der für sie noch ungewohnt langen 2600m-Distanz unter über 50 Läuferinnen auf den 15. Rang in 10:24 Minuten. In ihrer Altersklasse W14 schaffte sie damit den Sprung aufs Podium und erhielt als Achte noch eine Meisterschaftsurkunde. Vor allem auf dem Schlussanstieg spielte Pia ihre Stärke aus. Nicht gerade ein Fan des Crosslaufens ist Sara Eichelberg. Die U18-Athletin stellte sich dem 2600m-Titelrennen aber im Rahmen der Vorbereitung auf die Hallensaison, in der sie sich auf 1500m konzentrieren möchte. Die 17-jährige Wirtschaftsgymnasiastin kam in 11:08 Minuten auf den 15. Rang und somit ins vordere Mittelfeld eines riesigen Starterfeldes.

 

Crosslauf in Hemmerde

 

Mit einem kleinen Aufgebot startete die DJK Werl beim Crosslauf in  Hemmerde. Einen super Lauf absolvierte U12-Schülerin Jule Grote über 1100 Meter, die couragiert an die Spitze ging und sich am Ende des Rennens über einen anspruchsvollen Kuhweiden-Kurs in 4:58 Minuten auf Platz 2 in der W10 wiederfand. Platz 4 in der Klasse M9 belegte Ben Schlücking in 4:57 Minuten vor seinem Clubkameraden Louis Farendla (5.M9 in 5:05min.). Michel Berghammer kam nach 5:51min. (8.M9) ins Ziel. Auf die lamge 2100m-Distanz musste Niels Jesse im Rennen der U14 gehen. In 9:13 Minuten wurde er Sechster in der Klasse M12. Auf die 6100m-Langstrecke ging Uwe Eichelberg, der nach 30:53 Minuten auf Platz 4 in der Klasse M40 kam.

 

Mender Kinderleichtathletik

 

Menden. Mit vier Mannschaften testete die DJK Werl das neuen Kinder-Leichtathletik-Konzept des Deutschen Leichtathletikverbandes beim spielerischen Wettbewerb im Mendener Huckenohlstadion. Dabei standen alternative Disziplinen und Teamgeist im Mittelpunkt. Die DJK stellte bei der U12 mit 23 Kindern gleich drei Mannschaften und belegte nach einer Sprint-Hindernis-Pendel-Staffel, Additionsweitsprung, Stabwurf und einem abschließenden 6x800 m-Verfolgungsrennen die Plätze 1 bis 3 vor der LG Menden, Eintracht Ergste und LG Deilinghofen. Die U10 aus Werl kam auf Rang drei hinter dem LTV Lippstadt und der LG Menden. Der Wettbewerb der "Kleinen" bestand aus einer Hindernis-Sprint-Pendel-Staffel, dem Schlagwurf, Hochweitsprung und zum Abschluss dem 600 Meter-Tandem-Biathlon-Wettbewerb. Der DLV will das neue Wettkampfkonzept für die U10/U12 verbindlich einführen, um die Leichtathletik kindgerechter zu machen und so einem Nachwuchsproblem entgegenzuwirken. Bei den meisten Vereinen stieß das auf wenig Gegenliebe. Die DJK Werl machte sich nun selbst ein Bild von der Veranstaltung. "Nicht als Ersatz, aber als Ergänzung zum traditionellen Wettkampfprogramm macht das Sinn - zum Bespiel als Aktion zum Saisonabschluss oder -auftakt", sagte DJK-Trainer Martin Haselhorst bei der Siegerehrung, "den Kindern hat es Spaß gemacht". Die U12-Eltern hatten im Huckenohlstadion für großartige Stimmung gesorgt und ihre und auch die anderen Kinder lautstark angefeuert. Anschließend wurde an der Grillhütte am benachbarten Hextenteich der Abschluss der Sommersaison gefeiert.

 

Andreas Rudolf bei den Deutschen Meisterschaften auf dem 6. Platz

 

Zella-Mehlis, Thüringen. Mit einer Top Platzierung kehrte Andreas Rudolf von den Deutschen Senioren-Meisterschaften im Wurf-Mehrkampf in Zella-Mehlis (Oberhof) zurück. Bei kühlen
Temperaturen von 6 Grad standen 5 Disziplinen auf seinem fünfstündigen Programm mit folgenden Ergebnissen: Hammerwurf 29,98 m, Kugelstoßen 11,50 m, Diskuswurf 32,56 m, Speerwurf 43,28 m und Gewichtswurf 10,79 m. Mit einer Gesamtpunktzahl von 2826 erreichte er bei den Männern M 50 den 6. Platz.

 

Andreas Rudolf bei den Deutschen Meisterschaften auf dem 6. Platz

 

Zella-Mehlis, Thüringen. Mit einer Top Platzierung kehrte Andreas Rudolf von den Deutschen Senioren-Meisterschaften im Wurf-Mehrkampf in Zella-Mehlis (Oberhof) zurück. Bei kühlen Temperaturen von 6 Grad standen 5 Disziplinen auf seinem fünfstündigen Programm mit folgenden Ergebnissen: Hammerwurf 29,98 m, Kugelstoßen 11,50 m, Diskuswurf 32,56 m, Speerwurf 43,28 m und Gewichtswurf 10,79 m. Mit einer Gesamtpunktzahl von 2826 erreichte er bei den Männern M 50 den 6. Platz.