Leichtathletik & Breitensport: Übersicht


Wettkampf 02Training 02

    

 

Kontakt: 

Vorsitzender der Leichtathletik-Abteilung:

Georg Niggemeyer
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Aktuelles

 

Teamplay und Zehnkampf Premieren beim Hamburger Jedermann Zehnkampf

IMG 20230826 WA0034

Hamburg: Mit 15 Athlet*innen machte sich die DJK Grün-Weiß Werl auf zum Hamburger Jedermann Zehnkampf. Sieben Sportler*innen absolvierten dabei den vollen Zehnkampf bestehend aus den Disziplinen: 100 m, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 400 m, Hürdenlaufen, Diskuswerfen, Stabhochsprung, Speerwerfen und dem abschließenden 1500 m Lauf. Die restlichen acht teilten sich in Zweierteams den Zehnkampf, wobei jeder fünf Disziplinen bestreiten musste.

Bestes Team und Platz drei in der Riegenwertung mit 4274 Punkten wurde das Gespann aus Milu Klotz und Timo Wulf. Herausragend war vor allem die Hochsprungleistung von Milu mit 1,53 m sowie der Hürdenlauf in 17,82 s und von Timo die Leistungen über 400 und 1500 m (60,17 s und 4:59 min), die für reichlich Punkte sorgten.

Das noch sehr junge Team, um Levke Kutta und Nina Nolte belegte mit 3540 Punkten Rang 11. Levke legte dabei am ersten Tag mit 14,23 s über 100 m und 1,43 m im Hochsprung und Nina mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 8,04 m im Kugelstoßen einen super Start hin. Die weiteren Teams um Fabian Berude und Helena Arndt sowie Greta Schulte-Tigges mit Jakob Niggemeyer belegten die Ränge 16 (2683 Punkte) und 18 (2403 Punkte).

Bei den Einzelstarter*innen feierten Liana Eggert (WJU18) und Luise Niggemeyer (WJU20) ihre Zehnkampfpremiere und belegten mit 3062 und 2748 die Plätze 13 und 14. Liana zeigte sich mit 9,24 m im Kugelstoßen, 22,35 m im Diskuswerfen und 24,13 m im Speerwerfen, besonders stark in den Würfen. Florian Grümme erreichte mit 3394 Punkten Rang 12 und freute sich besonders über 1,58 m im Hochsprung und 31,17 m im Speerwerfen.

Mit einem wackeligen Start ging Michel Berghammer ins Rennen so konnte er zuerst seine Stärke über 100 m und im Weitsprung nicht ausspielen. Nach zwei ungültigen Versuchen beim Weitsprung gelang dann aber der dritte Versuch mit 5,30 m und es folgten gute Leistungen im Kugelstoßen mit 8,88 m und im Hochsprung mit 1,58 m. Auch am zweiten Tag erzielte er mit 2,78 m eine super Leistung im Stabhochsprung, so dass er am Ende mit 3552 Punkten Rang 10 erreichte.

Besonders spannend war der Wettkampf zwischen Philipp Rammelmann, Janis Farendla und Sebastian Wiegand. Denn besten Start legte Janis mit 12,78 s über 100 m, 5,18 m im Weitsprung und 10,13 m mit der 7,25 kg Kugel hin. Daraufhin kam die Zeit von Philipp der mit 1,68 m den Hochsprung für sich entschied und als einziger Werler mit 59,77 s unter der magischen 60 s Marke auf der 400 m Station Runde blieb. Dennoch ging Janis nach dem ersten Tag mit 2233 als bester des Trios vor Philipp mit 2177 und Sebastian 2057 Punkten in die Regenerationspause.

Am zweiten Tag entschied Janis in dieser Dreier Konstellation den Hürdenlauf (18,81 s) für sich, Sebastian punktete im Diskus- (24,92 m) und Speerwerfen (30,10 m) sowie im Stabhochspringen (3,18 m) und Phillipp rannte mit 5:11 min über 1500 m zu seinem ersten Zehnkampf-Finish und belegte mit 3813 Punkten den 8. Rang. Janis platzierte sich mit nur 12 Punkten davor auf Platz 7. Dass er seine Leistung auf den Punkt genau abrufen kann, bewies er auch in der traditionellen Schätzwertung des Hamburger Jedermann Zehnkampfes, hier tippte er sein Endergebnis auf 3800 Punkte und bekam somit den Sonderpreis für die beste Schätzung. Durch den verhältnismäßigen guten zweiten Wettkampftag konnte sich Sebastian am Ende noch mit 3904 Punkten auf Platz 6 schieben.

Am Ende waren die Werler sehr zufrieden mit dem Wochenende. Auch dass der Spaß bei der sehr familiären Veranstaltung des HSV an erster Stelle stand, fand die Gruppe, die größtenteils als Trainer die jüngeren Generationen trainiert und nur noch gelegentlich auf Wettkämpfen aktiv ist, sehr angenehm, so dass einige schon über eine Wiederholung im nächsten Jahr nachdenken.

Alle Ergebnisse: (100m, Weit, Kugel, Hoch, 400m, 100/110 m Hürden, Diskus, Stab, Speer, 1500m)

3. Milu Klotz & Timo Wulf 4274 Punkte: (13,23 (T); 4,88 (T); 7,68 (M); 1,53 (M); 1:00,17 (T); 17,82(M); 19,83(M); 2,78 (T); 25,47(M); 4:59,00 (T); 6. Sebastian Wiegand 3904 Punkte: (13,91; 4,69; 8,92; 1,58; 1:01,61; 21,76; 24,92; 3,18; 30,10; 5:16,00; 7. Janis Farendla 3825 Punkte: (12,78; 5,18; 10,13; 1,63; 1:02,61; 18,81; 18,94; 2,58; 26,97; 5:35,00); 8. Philipp Rammelmann 3813 Punkte: (13,24; 5,33; 7,77; 1,68; 0:59,77; 20,91; 22,68; 2,58; 28,26; 5:11,00); 10. Michel Berghammer 3552 Punkte: (12,47; 5,30; 8,88; 1,58; 1:02,06; 21,37; 16,65; 2,78; 29,08; 5:55,00); 11. Levke Kutta & Nina Nolte 3540 Punkte: (14,23 (L); 3,81 (N); 8,04 (N)1,43 (L); 1:14,91; (N); 18,65 (L); 18,15 (L); 1,78 (L); 24,80(N); 6:30,00; (N)); 12. Florian Grümme 3394 Punkte: (12,60; 5,14; 8,07; 1,58; 1:02,30; 21,44; 17,92; 2,38; 31,17; 5:56,00); 13. Liana Eggert 3062 Punkte: (15,67; 4,05; 9,24; 1,28; 1:17,10; 22,26; 22,35; 1,98; 24,13; 6:40,00); 14. Luise Niggemeyer 2748 Punkte: (15,82; 3,94; 7,81; 1,33; 1:17,89; 20,52; 19,91; 1,98; 14,66; 7:10,00); 16. Fabian Berude & Helena Arndt 2683 Punkte: (13,46 (F); 5,10 (F); 6,59 (H); 1,38 (F); 1:16,90 (H); 21,86 (H); 16,42 (H); 2,38 (F); 16,95 (H); 5:58,00 (F)); 18. Jakob Niggemeyer & Greta Schulte-Tigges 2403 Punkte: (16,67 (G); 3,59 (G); 8,45 (J); 1,23 (G); 1:28,06 (G); 22,26 (J); 20,95 (J); 1,78 (J); 28,18 (J); 5:45,00 (J)).

 

Die Outdoor-Saison ist eröffnet!

Die Outdoor-Saison ist eröffnet🌞: Passend zum Wettern haben wir gestern unseren Werfer- & Springertag im Heinrich-Buchgeister Stadion veranstaltet.🥇🤸‍♂️ Hier einige Eindrücke! Ergebnislisten folgen - Dankeschön an alle Teilnehmenden!💚🤍💚

Hier sind die Ergebnisse: https://djk-werl.de/images/Downloads/LA/ErgebnisseWettk%C3%A4mpfe/20230422_Werfer__Springer/20230422_Einzelergebnisse.pdf

1682229178674.jpg 1682229178652.jpg
1682229178646.jpg 1682229178666

 

 

Rückblick auf unsere Wettkämpfe am Wochenende

1. Westfälische Hallenmeisterschaften in Dortmund (Foto):
Bei ihrem ersten 400m-Rennen erreichte Marlene Heisterkamp nach 66,74 Sekunden das Ziel und belegte mit dieser Zeit den vierten Rang in der Altersklasse U 18. Marlene konnte sich mit ihrer guten 300m-Leistung im vergangenen Jahr in der Altersklasse U16 für diese Meisterschaften qualifizieren. Bei ihrem ersten Start über die neue Strecke überzeugte sie direkt mit guter Zeit und Platzierung.
 
2. Hochsprungmeeting in Unna:
Mia Vollmer startete in Unna beim Hochsprungmeeting. In dem stark besetzten Teilnehmer*innenfeld belegte sie mit übersprungenen 1,61 m den dritten Rang in der Klasse U18 – eine Höhe, die am vergangenen Wochenende den westfälischen Titel gebracht hätte. Die Siegerin aus Wolfratshausen bei München überquerte 1,73 m während die Zweitplatzierte aus Weinheim ebenfalls 1,61 m meisterte.

Verleihung des Sportabzeichens 2022 der DJK Grün-Weiß Werl

Wir sind sportlich weiterhin aktiv - mit einer großartigen Teilnehmer*innenzahl beim "Deutschen Sportabzeichen" 2022.

Die DJK Grün-Weiß Werl stellte beim Sportabzeichen im vergangenen Jahr die größte Gruppe der Werler Vereine. 59 Erwachsene sowie 101 Kinder- und Jugendliche nahmen vom größten Verein Werls an der sportlichen Aktion Teil. Die Beteiligung des Teilnehmerfeldes ist etwas zurückgegangen, wenn die Vergleiche vor der Corona-Pandemie Zugrunde gelegt werden. Aber die Verantwortlichen der DJK Grün-Weiß Werl sind dennoch zufrieden und besonders, weil dieses Jahr die Urkunde wieder persönlich verliehen werden konnten. Das Sportabzeichen wurde an 27 Tagen abgenommen. Für die DJK als Ausrichter könnte die Beteiligung an den besonderen Ehrenabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes in diesem Jahr ansteigen. Das Sportabzeichen wird vom 2. Mai bis zum 26. September jeweils dienstags von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr im Heinrich-Buchgeister Stadion abgenommen. Die Urkunden wurden von Bianca Look und Walter Schlummer feierlich überreicht. Bereits zum 53. Mal bekam Heinz-Josef Luig das Sportabzeichen verliehen. (Quelle: Text & Bild Thomas Nitsche)

Sportabzeichen 2023

DJK erhält Reifenspende von Reifen Lütke

Mit vier nagelneuen Winterreifen der Marke Falken unterstützt der point S Betrieb aus der Hammer Straße in Werl, zusammen mit Falken die gemeinnützige Arbeit des DJK Werl.

„Unser Betrieb ist seit 76 Jahren fest in der Region verwurzelt, deshalb engagieren wir uns gerne für die Menschen vor Ort“, sagt Inhaber Bernd Lütke bei der Übergabe der Reifen. Georg Niggemeyer von der DJK Werl freut sich: "Für die Reifenspende und -montage sind wir wirklich sehr dankbar, schließlich zeigt sie uns, dass wir mit unserem Engagement nicht alleine stehen“.

Die Reifenspende durch Reifen Lütke ist Teil der point S Aktion „Reifen für einen guten Zweck“. Nachdem die Aktion seit 3 Jahren sehr gut angenommen wird, engagieren sich point S Fachbetriebe auch in diesem Jahr wieder für soziale und gemeinnützige Einrichtungen in ihrem Umfeld. „Damit wollen wir als größte unabhängige Kooperation für Reifen- und Autoservice zeigen, dass wir die gemeinsame Verantwortung für Sicherheit im Straßenverkehr – auch in Zeiten der Beschränkungen durch Corona – ernst nehmen“, sagt Alfred Wolff, Geschäftsführer von point S Deutschland. „Und damit die Unterstützung bei den richtigen Empfängern ankommt, überlassen wir die Entscheidung den Fachbetrieben vor Ort, die den direkten Kontakt zu den Menschen in ihrer Region pflegen und wissen, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird.“

Über sichere Mobilität muss sich der DJK Werl nun erst einmal keine Gedanken mehr machen. Die eingesparten rund 800,- Euro können an anderer Stelle sinnvoll eingesetzt werden. Für eine optimale Lebensdauer der neuen Reifen rät Bernd Lütke zu einer vorausschauenden Fahrweise und regelmäßigen Kontrollen des Reifenfülldrucks – mindestens alle zwei Monate. „Denn schon geringer Minderdruck erhöht den Abrieb und treibt den Benzinverbrauch in die Höhe“, weiß der Reifenexperte. Für alle, die unsicher sind, ob ihre Reifen noch den Anforderungen an sichere Mobilität entsprechen, bietet Reifen Lütke einen unverbindlichen und kostenlosen Reifencheck. Und es dauert nur fünf Minuten, für die man nicht extra einen Termin vereinbaren muss.“

Lutke Bild

6. Werler Frühlingslauf - Sönnern Edition

Erster öffentlicher Lauf seit fast zwei Jahren Corona-Pause - die DJK GW Werl freut sich über viele Starter!

28528277 dd tt tt 1mfe

„Endlich wieder unter Wettkampfbedingungen starten“, freute sich DJK-Läufer Sebastian Wiegand am Samstag, als er nach dem Lauf über fünf Kilometer ins Ziel kam. Gut zwei Jahre hatten die Sportler Corona-bedingt warten müssen, bis es nun wieder soweit war und ein öffentlicher Lauf stattfinden konnte.

Werl – Erfolgreichster Teilnehmer des 6. Frühlingslaufes der DJK war Bastian Luthmann vom PV Triathlon Witten. Er siegte in 15:40 Minuten über die 5 Kilometer und belegte bei der Strecke über 10 Kilometer in 34:28 Minuten den zweiten Platz. Hier siegte Jonas Barwinski von der DJK Gütersloh in 34:20.

 

Dritter wurde Devon Grass vom Björn Grass Running Team (35:13). Bester heimischer Läufer wurde Kai Buddenberg aus Werl in 35:29 Minuten. Über die 5. Kilometerdistanz kam Yannick Schönfeldt von der LG Olympia Dortmund in der Gesamtwertung auf dem zweiten Platz (15:44) vor seiner Teamkollegin Verena Meisl in 16:55 Minuten. Auf dem vierten Platz lief Philipp Schneider von der LG Deiringsen (17:21) in Ziel.

Zum sechsten Mal richtete die DJK Grün-Weiß Werl den Frühlingslauf aus. Und das die Sportler „hungrig“ auf dem Wettkampf waren, spiegelte die Teilnehmerzahl wieder. Rund 350 Läufer aus Werl und Umgebung gingen in Sönnern an den Start.

Weil in Werl derzeit viele Baustellen eine vernünftige Austragung des Laufes nicht zuließen, entschieden sich die Verantwortliche der DJK, einen neuen Ort zu suchen.

 

Diesen fanden Abteilungsleiter Georg Niggemann und Janis Farendla in Sönnern am Türkenplatz. Dort trafen die Läufer auf optimale Bedingungen. Das Feuerwehrgerätehaus stand für Notfälle zur Verfügung und der SC Sönnern hatte das Sportlerheim geöffnet. „Wir können uns nur bei Anwohnern und dem SC Sönnern bedanken, dass das hier so reibungslos geklappt hat“, sagte Georg Niggemeier.

Dank an den SC Sönnern

Dass der Lauf in diesem Jahr am einem Samstag stattfand, lag an der Abstimmung mit dem SC Sönnern, weil die erste Mannschaft am Sonntag ein Heimspiel in derausträgt.

 

Der erste offene Wettkampf nach der Corona-Krise machte den DJKlern Mut. „Wir haben auch alles nötige unternommen, damit wir alles nach draußen verlegen konnten, damit wir hier ein wenig Sicherheit haben“, berichtete der Abteilungsleiter. Selbst das Wettkampfbüro war an der frischen Luft.

DJK-Läufer Sebastian Wiegand war am Ende des fünf Kilometerlaufs einfach nur glücklich. „Das hat endlich wieder Spaß gemacht, unter Wettkampfbedingungen zu laufen“, freute er sich.

Die vergangene zwei Jahr ist er nur mit seinem Laufpartner unterwegs gewesen. „Heute habe ich auch gemerkt, wie sehr die Zuschauer und die Stimmung am Rande gefehlt hat. Es war einfach nur toll“, so Wiegand. Auch mit seiner Zeit von 18.57 Minuten war er voll zufrieden.

 

Wiederholung geplant

Die DJK GW Werl war mit der Veranstaltung am neuen Ort hochzufrieden. „Es hat hier alles super geklappt“, erklärte Mitorganisator Janis Farendla. Die Organisatoren der DJK waren völlig angetan von großer Teilnehmeranzahl sowie dem tollen Wetter und der stimmungsvollen Atmosphäre am Streckenrand. Dementsprechend sind von den Läufern auch gute Zeiten gelaufen worden.

„Ich muss mich bei Klaus Mawick für den Parkplatz, bei Tobias Raschke und den SC Sönnern für das Sportlerheim sowie Thorsten Soijka für das Feuerwehrhaus bedanken, dass wir hier so gut aufgenommen worden sind“, fügte Farendla hinzu.

Schul- und Vereinsinterner Straßenlauf 5km

Heute haben wir unseren schul- und vereinsinternen Straßenlauf über 5km durchgeführt. Mit Spaß und Erfolg konnten wir den knapp 80 Teilnehmer*innen des Ursulinengymnasiums in Werl einen schönen Abschluss einer Ausdauer-Sport-Unterrichtsreihe ermöglichen. Auch einige Läufer*innen der DJK Werl konnten die Füße nicht still halten und unterstützen die Schülerinnen und Schüler über die 5km!🟢❤🔥

Bild

Impfkabinen aus Sportmatten: 93 Kinder und 103 Erwachsene erhalten schützenden Piks

Die DJK Grün-Weiß Werl blickt auf eine erfolgreiche Impfaktion in der Zweifachhalle des Schulzentrums zurück.

Werl – Innerhalb von nur acht Tagen organisierte der Verein mit seinen vielen ehrenamtlichen jungen Helfern sowie Ärzten und medizinischem Fachpersonal aus dem Vereinsumfeld einen zweieinhalbstündigen Impftag für Mitglieder und mit dem Verein kooperierenden Einrichtungen.

Innerhalb kürzester Zeit waren die Anmelde-Zeitfenster ausgebucht. Am Ende wurden 93 Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren, neun Kinder und Jugendliche über zwölf und 103 Erwachsene geimpft. Bei den Kindern handelte es sich durchweg um Erstimpfungen, während die Erwachsenen überwiegend geboostert werden wollten.

Geimpft wurde in der Sporthalle, die unter Einsatz sämtlicher in der Sporthalle befindlichen Gegenstände in ein attraktives und effektives Impfzentrum verwandelt wurde. Sichtwände aus Hochsprungmatten und Tischtennisplatten zum Bau von Impfecken, Impfstationen in frei geräumten Gerätegaragen, Bewegungs- und Spielparcours für Kinder auf dem Weg zu ihrer Impfstation und Wartezonen mit Turnkisten und Turnhallenbänke als Sitzmöglichkeiten. Insgesamt gab es sieben Impfstellen.

Kaffee und Fiebermessen

Auf- und abgebaut wurde alles vom meist jungen Helferteam der Leichtathletikabteilung der DJK Werl. Kaffee draußen vor der Halle, Anmeldung und Fiebermessen beim Betreten der Halle, Datenerfassung und Annahme der Einverständniserklärung im Foyer und dann Begleitung von Helfern zur jeweils freien Impfstation. Für die geimpften Kinder gab es „Gemeinsam stärker“-Medaillen der DJK Werl. Dem Verein ging es mit der Aktion darum, Verantwortung im Kampf gegen das Coronavirus zu übernehmen. In der Sporthalle sollte ein niederschwelliger Zugang zum Impfen und Boostern ermöglicht werden – unter Ausnutzung der Mobilisierungs- und Überzeugungskraft der direkten Kanäle von Übungsleitern zu Hunderten von Familien der Stadt und dem „Vertrauensvorschuss“ einer mehrfach wöchentlich besuchten Sporthalle.

Unterstützt wurde die Aktion von der Stadt Werl durch die Freigabe der Halle auch für diesen nichtsportlichen Zweck und der Impf-Koordinationsstelle des Kreises Soest, die sich bereit erklärte, zusätzliche Dosen Kinder-Impfstoff von Biontech bereitzustellen.

Gelobt wurde die Aktion von vielen der Geimpften und vor allem von den Eltern der kleinen Impflinge für die reibungslose und herzlich-familiäre Organisation. Die Aktion ist aus Sicht des Vereins aber auch ein Paradebeispiel von einer gelungenen Initiative aus Gesundheitswesen, bürgerschaftlichem Engagement im Sport und den Behörden.

Viele der Kinder freuten sich, dass sie nun endlich einen Schutz gegen das Virus bekommen hatten. „Ich fühle mich jetzt besser“, meinte die siebenjährige Luisa. Sie möchte kein Corona bekommen und auch nicht in Quarantäne, deswegen hat sie Asich schnell für eine Impfung ausgesprochen.

Spende für Nachbar in Not

Da der Impftag zu großen Teilen von allen Beteiligten ehrenamtlich getragen wurde, können aus dem Abrechnungserlös 2.500 Euro für Nachbar in Not gespendet werden.

WhatsApp Image 2021 12 20 at 07.52.25

27738959 stefanie mueller impfte die siebenjaehrige luisa bei der aktion der djk gruen weiss werl in der zweifachhalle Kfe

 Fotos und Text: Thomas Nietsche (Soester Anzeiger)

Kurpark-Cross 2021

Werl. Die Stadt Werl ist um ein außergewöhnliches Sport-Event reicher: Die Leichtathletikabteilung der DJK Grün-Weiß setzte im Kurpark ein innovatives Veranstaltungsformat um und machte aus dem sonst im Januar stattfindenden Parklauf eine attraktive Abenteuer- und Hindernis-Herausforderung. Ein Team von jungen Übungsleitern und Helfern der DJK entwickelte das Konzept und übernahm die Realisierung weitestgehend eigenverantwortlich. 170 Mitglieder aus den Trainingsgruppen der Abteilung beteiligten sich an den Läufen durch Zick-Zack-Strecken, über Strohballenburgen und Hindernissen und durch eine Krabbel-Passage.

Die großartige Resonanz und das anschließende Lob von Teilnehmern und Eltern waren die verdiente Anerkennung für die jungen Hauptorganisatoren Julian Rohrer, Janis Farendla, Timo Wulf und Fabian Berude sowie ihrem ebenso jungen Helferteam. Sie waren an die Abteilung herangetreten und hatten vorgeschlagen dem Kurparklauf (sonst im Januar) mit einem neuen Konzept zu mehr Attraktivität zu verhelfen. „Ansonsten gäbe es diesen Lauf in ein paar Jahren vielleicht nicht mehr“, so Janis Farendla.

Die Stadt Werl stimmte der Nutzung des Parks für das Format zu. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Umsetzung vom Frühjahr nach die Sommerferien verlegt und sollte die Veranstaltung intern allein für die Mitglieder der Trainingsgruppen ausgeschrieben sein. Schnell waren sich alle Organisatoren aber einig, dass der Spätsommer eine optimale Zeit für den Abenteuer- und Hindernislauf sein dürfte.

Die DJK schaffte einmal mehr, ein innovatives und stimmungsvolles Event für die ganze Familie zu kreieren – nach Aktionen wie Sportabzeichen by night, Kino-, Kinderdisco- und Halloweennächten und einem Ninja-Warrior-Abend. „Unsere internen Veranstaltungen stoßen bei unseren Mitgliedern auf mehr Resonanz als traditionelle Wettkämpfe“, weiß auch Abteilungsleiter Georg Niggemeyer. Nach dem erfolgreichen Pilot-Event soll der neue Kurpark-Spaß im kommenden Jahr aber auch für andere Vereine und clubfremde Teilnehmer geöffnet werden.

Für Stimmung und Begeisterung sorgten vor allem die liebevollen Details der Organisation – angefangen bei der Moderation und Musikuntermalung, über die vertraute Betreuung der Kinder durch ihre Übungsleiterinnen und Übungsleiter bis hin zu Wasserpistolen-Erfrischungen durch „Beschuss“ an der Strecke. Für alles weitere sorgten Eltern und Teilnehmer selbst: Teamgedanke, Spaß an der Herausforderung, Miteinander und das gemeinsame Bewältigen des Parcours standen im Vordergrund. Natürlich wurden dennoch Sieger in den jeweiligen Altersklassen ermittelt. Die Siegerehrungen finden in den jeweiligen Trainingsgruppen statt.

Gelaufen wurden Strecken von 400m (U6 und U8), 950m (U10 und U12), 3000m (ab 16 Jahren) und 1900m (U14). Das Orga-Team wird nun Bilanz ziehen und schauen, wo die Veranstaltung weiter zu optimieren ist.

Die DJK Werl reiht sich mit dem neuen Konzept in die Bemühungen ein, den Kurpark zu einem belebten Treffpunkt aller Werler zu machen. Der „Sportplatz Kurpark“ ist bei den Kindern der Leichtathletikabteilung ohnehin ein ebenso beliebtes Terrain wie das Buchgeisterstadion und wird regelmäßig zum spielerischen Training aufgesucht.

238275094 4281514158604769 3485337724521858822 n237627568 4281514925271359 2171227952911941442 n

236129302 4281008198655365 5631577944913654107 n 237608262 4281007935322058 8071088140839879142 n

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Leichtathletik-Abteilung sagt DANKE

Es ist an der Zeit, Danke zu sagen. Danke an jeden und jede, die diesen Verein so EINZIGARTIG machen. Wir sind stolz auf euch und bedanken uns für das Gefühl der Nähe (auf Distanz), welches ihr dem Verein in dieser besonderen Zeit schenkt. Wir sagen Danke für euer Vertrauen in uns und den Rückhalt, mit welchem ihr uns immer zur Seite steht. Seht das Positive in dieser Zeit und vergesst das Negative. Es kommen bessere Zeiten, das versprechen wir euch - und solange sind wir für euch da! Bleibt gesund und vergesst nicht:

Wir sind die DJK Werl - Gemeinsam stärker!

Fertige Collage 2Fertige Collage 1Fertige Collage 4Fertige Collage 3

Collage DJK Tshirt min

550 T-Shirts als großes Dankeschön

Die Paketboten der Leichtathletik-Abteilung der DJK Grün-Weiß Werl sind unterwegs: Die Abteilung verteilt aktuell an alle in den Trainingsgruppen aktiven Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen 550 „Unsere Besten 2020“-T-Shirts als großes Dankeschön für das weiter gelebte Miteinander in den für die Vereinsarbeit schwierigen Corona-Zeiten. Die Aktion kommt, so die erste Resonanz, prima bei den Mitgliedern an.

Eigentlich wäre jetzt die Zeit, in der die Abteilung ihre „Unsere Besten“-Ehrung mit Unterstützung des Fördervereins Leichtathletik vornehmen würde. Dann geht es um die Honorierung der besonders wettkampffleißigen, sich individuell verbessernden und erfolgreichen Athleten.

Schnettler 1Lea Cordes

Zeichen des Miteinanders

Da die DJK im Vorjahr aber abgesehen von einer internen Veranstaltung komplett auf Wettkampfteilnahmen verzichtete und anstatt dessen alle Vereinsressourcen auf das Aufrechterhalten von so viel Trainingsbetrieb und Angeboten wie möglich konzentrierte, kam nun eine neue Idee. „Alle, die mit uns gemeinsam diese Zeit durchstehen, sind unsere Besten“, erklärt der Abteilungsleiter Georg Niggemeyer stellvertretend für den gesamten Vorstand der DJK-Abteilung. Das grüne Shirt trägt so den „Unsere Besten“-Schriftzug auf der einen und ein grimmig guckendes Corona-Virus auf der anderen Seite.Es steht für das Miteinander, aber auch dafür, wie sich die Abteilung trotz der Pandemie für seine Mitglieder engagiert. Nach dem ersten Lockdown im Frühjahr hat die DJK Werl nicht nur unter Hygienekonzepten früh und verantwortungsvoll wieder das Training aufgenommen und auch eine der wenigen Kinder-Ferienfreizeiten im Lande überhaupt organisiert, sondern auch einen Werkzeugkasten für die Vereinsarbeit im Pandemiebetrieb entwickelt.

Moritz Degener 2Moritz Degener 2

Seit den Herbstferien wird so bereits in fast allen Gruppen ein oder mehrmals wöchentlich ein Video-Training angeboten, um die Mitglieder zu treffen und in Bewegung zu bringen. In der Vorweihnachtszeit wurden den Kindergruppen digitale Adventskalender mit täglichen Inputs, Aufgaben, Mitmachaktionen und weihnachtlichen Gedanken angeboten und sogar der „Silvesterlauf Homerun“ wurde mit über 100 teilnehmenden Kindern der Abteilung zu einem Erfolg.

Die T-Shirt-Aktion – aus zurückgeschickten Bilder der Mitglieder im Shirt soll eine Riesencollage entstehen – soll die Verbundenheit der großen Vereinsfamilie symbolisieren, die gerade in der für alle schweren Coronazeit die nötige „Nähe auf Distanz“ als große Stärke für sich entdeckt hat. „Das alles funktioniert nur im Miteinander von Mitgliedern, Eltern und vieler engagierter und verantwortungsvoller Übungsleiter“, erklärt Abteilungsleiter Georg Niggemeyer, „denn wir alle sind DJK“.

Die große Collage mit allen Bildern folgt in naher Zukunft!

Justus LehmannMoritz Degener 2

Quelle: https://www.soester-anzeiger.de/sport/lokalsport/djk-gruen-weiss-werl-550-shirts-als-groesses-dankeschoen-90203662.html

 _________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________